Seit 65 Jahren auf der Erfolgsspur

10.
Juni 2016
Stuttgart
  • Ulmer Omnibusmarke Setra feiert Jubiläum
  • Produktprogramm reicht vom wirtschaftlichen Überland- bis zum Luxus-Fernreisebus
  • Über 107 000 Setra Omnibusse wurden seit Markengründung 1951 abgesetzt

Stuttgart - Setra feiert Jubiläum. 65 Jahre liegen seit der Präsentation des ersten sich selbsttragenden Reisebusses S 8 hinter uns. Die Vorstellung des Fahrzeugs im Jahr 1951 war der Beginn einer Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält. In den vergangenen 65 Jahren hat die Marke mit insgesamt sechs Baureihen Maßstäbe im europäischen Omnibusbau gesetzt und ihn auf beispielhafte Weise verändert und vorangetrieben. 65 Jahre Setra ist auch der Beweis, dass starke Wurzeln nie vergehen und sich auch nach sechs Jahrzehnten auf mannigfaltige Art entwickeln können. Denn zum Erfolgsrezept der Stuttgarter Daimler Premiummarke gehört die stetige und hochmotivierte Weiterentwicklung der Fahrzeuge in den Bereichen Fahr­zeugtechnik, Qualität, Komfort, Sicherheit, Design und auch Wirtschaft­lichkeit. Die Ulmer Errungenschaft, einen Reisebus in selbsttragender Bauweise zur Serienreife zu entwickeln, kann man als eine Revolution im Omnibusbau bezeichnen. 65 Jahre Setra ist auch das Ergebnis einer starken Kundenbindung und Kundentreue, die sich in eindrucksvollen Verkaufszahlen ausdrückt. Bis Ende 2015 konnten weltweit über 107 000 Einheiten der komfortablen Reise- und Linienbusse auf der ganzen Welt abgesetzt werden. 65 Jahre Setra – das Jubiläum steht auch für eine Vielzahl an internationalen Auszeichnungen, Preisen und Pokalen, die die Vitrinen der Marke füllen. So wurden zum Beispiel von einer renommierten Fachjury die Reisefahrzeuge der aktuellen TopClass und ComfortClass mit dem angesehenen „Red Dot Award Product Design“ geehrt.

Ein Höchstmaß an Individualität

Die Reisebusse der Setra TopClass und ComfortClass mit eleganten Formen, raumgewinnenden Bestuhlungsvarianten, zahlreichen Komforteinrichtungen, ergonomisch auf den Fahrer zugeschnittenen Cockpits und großflächigen Panoramadächern machen jede Reise zu einem Erlebnis.

Ob im luxuriösen Fernreiseverkehr, bei Städtereisen oder exklusiven Club­ausfahrten - mit einer Vielzahl innovativer Ausstattungen und Lösungen für Exterieur und Interieur erfüllen die Fahrzeuge der Marke Setra die vielsei­tigen Anforderungen von Busunternehmen aus der ganzen Welt. Denn die individuellen Wünsche der Betreiber sind maßgebliche Einflussfaktoren bei der Ausstattung der Busse. Hier steht die Marke seit jeher für ein Höchst­maß an Individualität.

Ob Reisebus oder Linienfahrzeug, schon immer stand auch die Realisierung von behindertengerechten Fahrzeugen im Fokus der Entwickler. In enger Zusammenarbeit mit den Kunden hat die Marke in den vergangenen Jahren unter anderem verschiedene Lösungen für Liftsysteme entwickelt, die barrierefreie Zugänge in den Fahrgastraum ermöglichen.

Vom S 8 zur Setra TopClass - die sechs Baureihen im Überblick

Die Marke Setra ist stolz auf ihre Wurzeln. Im Jahr 1951 stellten die Ulmer Kässbohrer Fahrzeugwerke den S 8 der Baureihe 10 vor und gaben der Marke so ihren Namen Setra, der für „ selbsttragend“ steht. Der erste Omnibus mit selbsttragender Karosserie, Heckmotor und direktem Antrieb auf die Hinterachse wurde auf der Internationalen Automobil Ausstellung IAA in Frankfurt präsentiert.

Die Baureihe 10 umfasste Typen in Reise-, Überlandlinien- oder Stadt­wagenausführung. Das S steht auch heute noch für die Marke Setra, die Ziffer für die maximale Zahl der Sitzreihen, also indirekt für die Länge des Busses.

1967 wurde die Baureihe 100 mit fünf Modellen präsentiert. Die erste Ziffer der Typenbezeichnung deutet ab jetzt auf die Baureihe hin. Der Übergang der Setra-Baureihe 10 zur Baureihe 100 war ein weiterer Schritt zur Industrialisierung des Omnibusbaus bei Kässbohrer. Alle neuen Modelle wurden jetzt nach dem Baukastenprinzip aus zahlreichen Gleichteilen gefertigt. Optisch zeichneten sich die Omnibusse der Baureihe 100 durch ihre kantigeren Formen sowie durch höheren Komfort durch einen ver­größerten Fahrgastraum mit erweiterter Innenstehhöhe aus.

Zum 25-jährigen Setra Jubiläum wurde die Baureihe 200 mit sechs Modellen vorgestellt. Diese Baureihe setzte weitere technische Meilen­steine. Unter anderem zeichnete sie sich durch den serienmäßigen Einbau von Scheibenbremsen an der Vorderachse aus. Des Weiteren ging diese Baureihe mit neuartiger Querstrombelüftung in Serie.

Das Jahr 1991 war das Startjahr für die Baureihe 300. Zu den auffälligsten Merkmalen der neuen Busse gehörten die markante Schwinge hinter dem Cockpitbereich sowie das völlig neuentwickelte Integralspiegelsystem. Ein weiteres wesentliches Merkmal der neuen Baureihe 300 war das ergono­misch gestaltete Cockpit.

Mit der TopClass 400 im Jahr 2001 läutete Setra eine neue Dimension im Reisebusbau ein, die Reisen auf höchstem Niveau für Fahrgast und Fahrer garantiert. Insgesamt umfasst die Baureihe 400 mehr als 20 Typen, dar­unter auch zwei Versionen für die USA und zwei ComfortClass-Typen als Rechtslenker.

Neueste Generation ist die Baureihe 500, deren Reisebusse der ComfortClass und TopClass die Aspekte Wertigkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit in einem neuen Maßstab in den Fokus rückt. Konsequent und traditionsbewusst stehen die exklusiven Fahrzeuge für eine dynami­sche Weiterentwicklung von Form und Funktion. Mit kräftiger Statur und klaren Linien präsentieren sich die Fahrzeuge souverän als neue Flagg­schiffe der Setra Produktfamilie, zu der auch die wirtschaftlich attraktiven Überlandbusse der völlig neu konzipierten MultiClass gehören.

Ansprechpartner

  • Head of Content Management Mercedes-Benz Trucks & Daimler Buses
  • Tel: +49 711 17-53058

Medien

Zurück

  • 16C463_041
    Vor dem Setra KundenCenter (von links nach rechts): der S 215 HD von 1976, der S 210 HD, 1988 und der S 315 HDH, Baujahr 1996
  • 16C463_232
    Das Kässbohrer Haus im Fischerviertel in Ulm. Im Vordergrund ein Setra S 6 von 1965.
  • 16C463_289
    Die Setra Lounge im KundenCenter in Neu-Ulm.
Lade...