Oscar-Verleihung für Omnibus-Servicefachleute

Oscar-Verleihung für Omnibus-Servicefachleute
02.
März 2010
Neu-Ulm/Stuttgart
  • EvoBus zeichnet am 24. Februar den besten Servicemonteur in Europa mit firmeninternem Oscar aus
  • Omnibus-Servicefachleute aus 17 Ländern Europas stellen im Rahmen des Wettbewerbs „ BusTech Challenge“ ihre Kompetenz unter Beweis
  • Omniplus, die Servicemarke für Mercedes- Benz und Setra Omnibusse nutzt Ergebnisse zur weiteren Verbesserung des Qualitätsniveaus
  • Veranstaltung soll künftig im Zwei-Jahre-Rhythmus wiederh olt werden
Neu-Ulm/Stuttgart – Die EvoBus GmbH, größter Omnibushersteller Europas, will für ihre beiden Marken Mercedes-Benz und Setra die Servicequalität nach­haltig steigern. Aus diesem Grund hat Omniplus, die AfterSales Marke der EvoBus, einen internen Wettbewerb zur weiteren Verbesserung des Qualitäts­niveaus in der gesamten Serviceorganisation mit ihren 646 Service-Stützpunkten in 37 Ländern Europas und über 4.000 Mitarbeitern gestartet.
Der Startschuss zu diesem in seiner Art in ganz Europa einmaligen Wettbewerb, zu dem 622 Service-Monteure aus 17 Ländern in Europa angetreten sind, fiel im Jahr 2009. Nach zwei Vorentscheidungsrunden in den teilnehmenden Ländern treten jetzt die 17 Landessieger am 22. und 23. Februar zur Endrunde im Ulmer TrainingsCenter an. Sie müssen in allen Phasen dieses fachlichen Wettstreits ihre Kenntnisse über das gesamte EvoBus-Programm (Stadt-, Überlandlinien- und Reisebusse von Mercedes-Benz und Setra sowie Mercedes-Benz Minibusse) ein­schließlich der unterschiedlichsten Motoren und Getriebe für alle diese Fahr­zeuge beweisen. In der ersten Vorrunde wurden die 622 Teilnehmer mit Fragen aus den Bereichen Antrieb (Motor/Getriebe), Fahrwerk/Bremsen, Elektrik, Komfort und Aufbau, IT-Systemen im Aftersales sowie Allgemeinwissen aus dem Servicebereich per Onlinetest geprüft. 404 Kandidaten schieden schließ­lich dabei aus und die zweite Vorrunde bestritten die noch übrig gebliebenen 218 Kandi­daten. Unter diesen wurden, erneut per Onlinetest, die Landesbesten ermittelt. Die Fragen in diesem Durchgang hatten es wiederum in sich. Themen waren unter anderem der EvoBus Produktionsverbund, das neue Busgetriebe Mercedes PowerShift GO 240-8, die Dauerbremsanlage im Minibus Sprinter und die Entlüftung der Heizungsanlage in der Setra TopClass 400. Dazu kamen noch Einzelfragen zur OnBoard- und OffBoard-Diagnose oder die Arbeiten an einer Außenschwingtür. Die Landessieger treten nun in Ulm zur Endrunden-Entscheidung an.
In Ulm wird der Fragenlevel noch einmal angehoben. An insgesamt 10 Stationen werden von den Landessiegern zum Beispiel Prüfungen zur Niveauregelung am Minibus Sprinter, Einbaufehler an der Bremsanlage sowie Prüfungen von Audio­an­lagen und der Vordertür zu bewältigen sein. Außerdem warten eine Unfall­reparatur mit Ersatzteileinbau, die Prüfung von Heizungs-, Klima- und Lüftungs­anlagen, prak­tische Fragestellungen zu Motor und Druckluftbremsanlagen sowie theoretische Fragen zu Reparaturen oder technischer Literatur auf die Prüflinge. Insgesamt werden die Endrundenteilnehmer während der zwei Tage ihr Können und ihre Kompetenz in vielfacher Hinsicht unter Beweis stellen müssen. Der zehnte Prüfungs-Baustein ist eine intensive Besichtigung der Fertigung mit verschiedenen Schwerpunkten, in deren Anschluss Fragen zu Werksdaten und Fakten aus der Produktion gestellt werden.
Die Organisation und Durchführung verantworten Helmut Schnapp als Leiter des AfterSales-Bereiches in Neu-Ulm und Siegfried Wittlinger, der für alle Trainings­aktivitäten im Service zuständig ist. Höhepunkt wird die Siegerehrung am 24. Februar sein, bei der EvoBus Geschäftsführer Wolfgang Hänle die Auszeich­nungen und Preisübergabe vornimmt. Die drei ersten Preise in Gold, Silber und Bronze sind die Nachbildung des weltberühmten Oscars. In diesem Fall aller­dings als Monteur im Blaumann auf einem Sockel, der einer Schraubenmutter nach­gebildet ist. Helmut Schnapp zu dieser publikums­trächtigen Form der Mit­arbeiter­motivation: „Mit BusTech Challenge können wir die Nivellierung des Qualitäts- und Ausbildungsstandards unserer Service­monteure in ganz Europa voranbringen. Wir werden aus diesen Ergebnissen unsere Schlüsse ziehen und in einzelnen Ländern Verbesserungen vornehmen und vielleicht sogar Grund­sätzliches ändern müssen“. Holger Suffel, Geschäftsführer Vertrieb und hiermit auch verantwortlich für den Bereich AfterSales, unterstreicht das Ziel der Aktion mit der Aussage: „Dieser neue interne Wett­bewerb verdient es in jeder Form unterstützt zu werden, denn er dient dazu den Qualitätsstandard unserer gesamten Serviceorganisation permanent über dem Niveau unserer Wettbewerber zu halten.
Ich sehe in den 622 Teilnehmern wichtige Kommunikatoren nach innen für die Bedeutung einer ausgeprägten Kundenorientierung der Serviceidee von Omniplus.“ Der Wettbewerb soll von nun an alle zwei Jahre stattfinden.

Ansprechpartner

  • Head of Content Management Mercedes-Benz Trucks & Daimler Buses
  • Tel: +49 711 17-53058
  • Fax: +49 711 17-52030

Medien

Zurück
  • 10A186
    Die Sieger des EvoBus Service-Wettbewerbs „BusTech Challenge“ (v.l.n.r.) mit ihren Oscars“: Heinz Schüpbach von EvoBus Schweiz (2. Platz); der strahlende Sieger, Markus Ebner, EvoBus Austria (1. Platz); Peter Richardson, EvoBus United Kingdom (3. Platz).
  • 10A187
    Nach zwei harten Wettbewerbstagen strahlen die Sieger (v.l.n.r.) Heinz Schüpbach, EvoBus Schweiz (2. Platz); Markus Ebner, EvoBus Austria (1. Platz); Peter Richardson, EvoBus United Kingdom (3. Platz) mit Wolfgang Hänle, Geschäftsführer EvoBus GmbH.
  • 10A189
    Ein Teilnehmer unter dem Bremsprüfstand.
  • 10A188
    Sichtprüfung des Motors.
Lade...