Mercedes-Benz liefert im ersten Quartal rund 477.400 Pkw weltweit aus

08.
April 2020
Stuttgart
  • Britta Seeger: „Gemeinsam mit unseren weltweiten Handelspartnern haben wir unsere Online-Aktivitäten weiter verstärkt.“
  • Trotz der herausfordernden Situation hat Mercedes-Benz von Januar bis März rund 477.400 Pkw ausgeliefert.
  • Mercedes-Benz Vans hat im ersten Quartal 2020 rund 64.600 gewerbliche Vans verkauft.
  • Weltweite Auswirkungen der COVID-19-Pandemie und die vorübergehende Schließung von Handelsbetrieben deutlich spürbar.
  • Erste Anzeichen einer Erholung: Alle Händlerbetriebe in China und Südkorea geöffnet.

 Die Daimler AG unterstützt weiterhin die Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie und orientiert sich dabei an den Anordnungen und den Empfehlungen der internationalen, nationalen und lokalen Behörden. Dementsprechend stellt Mercedes-Benz wichtige Services und Notdienste für seine weltweiten Kunden sicher. Eine tragende Rolle nimmt dabei das Global Logistics Center in Germersheim ein, das für die schnelle Teileversorgung der Servicebetriebe in aller Welt zuständig ist. Die Gesundheit und Sicherheit der Kunden und Mitarbeiter hat oberste Priorität. Dort wo gearbeitet wird, wurden entsprechende Vorkehrungen zum Infektionsschutz getroffen.

„Die Auswirkungen des Corona-Virus betreffen uns alle und werden uns auch in den kommenden Wochen noch weiter begleiten. Wir haben frühzeitig Maßnahmen zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter eingeführt. Gemeinsam mit unseren weltweiten Handelspartnern haben wir unsere Online-Aktivitäten weiter verstärkt. Über unsere digitalen Plattformen sind wir insbesondere in der aktuellen Situation jederzeit für unsere Kunden erreichbar. Wir verlieren unsere Ziele nicht aus den Augen und arbeiten weiterhin an Zukunftsthemen und strategischen Projekten, um nach der Krise wieder voll durchzustarten“, so Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und der Mercedes-Benz AG, verantwortlich für Vertrieb. „In China und Südkorea haben unsere Handelsbetriebe komplett geöffnet und wir sehen dort einen deutlichen Anstieg der Nachfrage. Das stimmt uns zuversichtlich.“ 

Absatz Mercedes-Benz Cars & Vans

Mercedes-Benz hat nach einem guten Jahresauftakt im Januar das erste Quartal mit einem weltweiten Retail-Absatz in Höhe von 477.378 Pkw abgeschlossen (-14,9%). Bei der Marke smart wirkte sich im gleichen Zeitraum unter anderem der Auslauf der Vorgängermodelle sowie die Umstellung auf den rein batterieelektrischen Antrieb stark auf den Absatz aus: Weltweit wurden 5.863 Modelle der Marke smart übergeben (-78,3%). Bei den gewerblichen Vans (Citan, Vito und Sprinter) wurden nach einem ebenfalls guten Januar-Absatz in Summe 64.588 Einheiten im ersten Quartal ausgeliefert (-14,9%).

Die Pkw und Vans von Mercedes-Benz sind mit einem deutlichen Plus bei den weltweiten Auslieferungen in das laufende Jahr gestartet. Die Mercedes-Benz Produkte erfreuten sich großer Beliebtheit. Die Pandemie-Entwicklungen in Europa und USA und die Folgen der vorübergehenden Schließung von Handelsbetrieben in diesen Märkten haben sich deutlich auf den Absatz im März ausgewirkt. Trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen wurden in den Geschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars & Vans in Summe 547.829 Einheiten im ersten Quartal abgesetzt.

 „Das Jahr 2020 hat gut begonnen und wir konnten den Absatz unserer Kernbaureihen vor allem im Januar steigern. Die Auswirkungen der Corona-Krise haben bereits den Absatz im März stark geschwächt und daher sind wir mit Blick auf das Quartal hinter den angepeilten Zahlen geblieben. Dennoch konnten wir vor allem in Deutschland ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Die Resonanz der Kunden ist positiv und wir sehen gerade jetzt, welchen Beitrag unsere Produkte für unseren Alltag leisten – sei es als Krankenwagen, im Dienst der Polizei oder bei Lieferdiensten und Handwerkern. Wir werden weiter konsequent unseren Kurs im Bereich Elektromobilität und der anderen Zukunftsthemen halten“, so Marcus Breitschwerdt, Leiter Mercedes-Benz Vans.

Pkw-Absatz Mercedes-Benz nach Regionen und Märkten

In der Region Europa wurden im ersten Quartal 188.963 Premiumfahrzeuge mit dem Stern ausgeliefert (-15,9%).
In Deutschland hat Mercedes-Benz von Januar bis März 64.332 Pkw verkauft (-8,8%). In seinem Heimatmarkt war Mercedes-Benz zudem die zulassungsstärkste Premium-Automobilmarke im ersten Quartal und hat sich besser als der Markt entwickelt. In der Region Asien-Pazifik hat die Stuttgarter Marke mit dem Stern die ersten drei Monate des Jahres mit 198.849 Premiumfahrzeugen abgeschlossen (-17,1%). Im größten Markt China lag der Absatz von Januar bis März bei 138.960 Pkw und damit 20,3% unter dem hohen Vorjahresniveau. Die Auslieferungen in der Region Nordamerika beliefen sich im vergangenen Quartal auf 78.501 Pkw-Einheiten. Mercedes-Benz konnte im Kernmarkt USA insgesamt 67.746 Premiumfahrzeuge mit dem Stern ausliefern und war damit von Januar bis März die absatzstärkste Premiummarke in den USA (-4,8%).


Retail-Absatz von Mercedes-Benz Cars & Vans im Überblick

 

1. Quartal 2020

Veränd. in %

Mercedes-Benz*

477.378

-14,9

smart

5.863

-78,3

Mercedes-Benz Cars

483.241

-17,8

Mercedes-Benz Vans (Gewerbliche Modelle)

64.588

- 14,9

Mercedes-Benz Cars & Vans**

547.829

///

 

 

 

Pkw-Absatz der Marke Mercedes-Benz in den Regionen/Märkten

 

 

Europa

188.963

-15,9

- davon Deutschland

64.332

-8,8

Asien/Pazifik

198.849

-17,1

- davon China

138.960

-20,3

Nordamerika

78.501

-6,7

- davon USA

67.746

-4,8

*Inkl. V-/X-Klasse
**Der Retail-Absatz der Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars & Vans wurde erstmals in der Vertriebsmeldung zum ersten Quartal 2020 gemeinsam ausgewiesen und hat entsprechend im laufenden Jahr 2020 keine Vergleichsperiode.

Ansprechpartner

Medien

Zurück

  • 20C0033_001
    Mercedes-Benz E-Klasse Limousine, 2020, Studio; Exterieur: selenitgrau magno, Exclusive Line
  • 16C1137_002
    Mercedes-Benz Kundencenter Sindelfingen 2016
Lade...