Ansprechpartner

Verfügbare Medien

Teilen

Mercedes-Benz do Brasil unterstützt das brasilianische Rote Kreuz mit zwei mobilen COVID-19-Impfbussen

17.06.2021
Stuttgart

Mercedes-Benz do Brasil hat zwei Busse zu mobilen Impfstationen umgebaut. Die beiden Fahrzeuge, ein Stadtbus OF 1519 und ein Reisebus 0 500 R, wurden dem brasilianischen Roten Kreuz (Cruz Vermelha Brasileira) gespendet und werden zur Unterstützung des Nationalen Immunisierungsplans des Gesundheitsministeriums in Brasilien eingesetzt. Die Busse werden durch mehrere Bundesstaaten des Landes fahren, um schwer zugängliche und sozial gefährdete Bevölkerungsgruppen zu erreichen. Zwei Routen – eine von São Paulo nach São Luis und die andere nach Rio Branco – werden ab sofort befahren. Circa 4.000 Menschen pro Monat sollen dabei von den mobilen Impfeinheiten profitieren. Neben den Bussen wird im Rahmen dieses Projekts auch ein achtsitziger Mercedes-Benz Transporter für die Beförderung des medizinischen Personals eingesetzt.

Umbau zu mobilen Impfstationen mit innovativen Vorrichtungen

Sowohl im OF 1519 als auch im O 500 R wurden alle Fahrgastsitze entfernt, um Platz für Impfkabinen und verschiedene medizinische Einrichtungen zu schaffen. Der Reisebus bekam fünf Impfkabinen, drei Kühlschränke zur Impfstofflagerung und drei Handspülbecken, während der Stadtbus mit drei Impfkabinen, zwei Kühlschränken und zwei Handspülbecken ausgestattet wurde. Beide Fahrzeuge sind mit Krankenhausvorhängen, Hängeschränken und einem Schubladenschrank ausgestattet. Außerdem haben beide Busse einen Überwachungsraum mit zwei Laptops und zwei Monitoren, einen Klapptisch, Papierhandtuchspender, Wasserfilter, Klimaanlage und eine Toilette.

Zusätzlich wurde ein innovatives Solarenergiesystem installiert, das die Energieversorgung der Kühlschränke für die Impfstoffe gewährleistet. Im Inneren des Fahrzeugs wird eine Ultraviolettbeleuchtung eingesetzt, da diese Technologie zu einer besseren Hygiene beiträgt.

Partnerschaftliches Projekt mit vielen Unterstützern

Das Projekt wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) über die DEG, eine Tochtergesellschaft der KfW Bankengruppe, unterstützt, die den Umbau der Busse zu mobilen Impfstationen finanziert hat. Durch die Unterstützung der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer (Câmara de Comércio e Indústria Brasil-Alemanha) in São Paulo erfolgt die Beteiligung der Bundesregierung an dem Projekt über develoPPP.de, ein Programm des BMZ, das Ressourcen für Schwellen- und Entwicklungsländer mit Schwerpunkt auf sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Belangen bereitstellt.

Der Umbau der Busse zu mobilen Impfzentren wurde von Eco X durchgeführt, einem Unternehmen, das auf die Anpassung und den Umbau von Fahrzeugen spezialisiert ist. Elber Medical stellte die Impfstoffkonservierungskammern zur Verfügung. Die Sonnenkollektoren, die Energie für die Impfstoffkühlschränke liefern, wurden von Sunew bereitgestellt.

Zwei mobile Impfbusse für das Brasilianische Rote Kreuz
21C0377_001
Zwei mobile Impfbusse für das Brasilianische Rote Kreuz
21C0377_002
Die Sonnenkollektoren auf dem Dach des Busses gewährleistet die Energieversorgung für die Kühlschränke, in denen die Impfstoffe gelagert sind.
21C0377_003
Zwei mobile Impfbusse für das Brasilianische Rote Kreuz
21C0377_004


Lade...