Mercedes-Benz Classic Notizen April/Mai 2022

Mercedes-Benz Classic Notizen April/Mai 2022

14.04.2022
Stuttgart

Stuttgart. Seit 1886 erfindet Mercedes-Benz das Automobil immer wieder neu und begleitet damit auch den gesellschaftlichen Wandel: Die Geschichte des Unternehmens ist reich an Ereignissen und Geschichten. Hier kurz notiert: wichtige Jubiläen und Meilensteine aus der Chronik des ältesten Luxusautomobilherstellers der Welt.

April 1967 – vor 55 Jahren 

Pullman-Feeling in der oberen Mittelklasse

  • Erste Mercedes-Benz Langlimousine im Vorläufer der E-Klasse
  • Gefragt als Großraumtaxi und Hotellimousine
  • Heute ist die V-Klasse perfekt und beliebt für diesen Einsatz

So viel Raum war noch nie in der oberen Mittelklasse: Im April 1967 stellt Mercedes-Benz den 200 D (W 110) als Limousine mit bis zu acht Sitzen für den deutschen Markt vor. Ihr Radstand ist im Vergleich zur normalen Limousine um 650 Millimeter auf 3.350 Millimeter verlängert. Diese Premiere kurz vor dem Ende der Produktionszeit der „Heckflosse“-Limousinen 1968 folgt dem großen Interesse von Taxi- und Reiseunternehmen. Für den Export ist das Fahrzeug mit dem großzügigen Raumgefühl einer Pullman-Limousine bereits vorher gebaut worden. Der durch den größeren Radstand gewonnene Raum kommt komplett den Passagieren im Fond zugute: entweder in der Form einer zusätzlichen, geteilten Klappsitzbank vor der serienmäßigen Rückbank – oder durch eine besonders luxuriöse Beinfreiheit im Fond. Zu den Kunden gehören auch Fluggesellschaften und Konsulate.

21. April bis 28. April 1982 – vor 40 Jahren 

Blick in die Zukunft alternativer Antriebe

  • Mercedes-Benz 280 TE für Benzin-Wasserstoff-Gemisch
  • Präsentation des Forschungsfahrzeugs auf der Hannover Messe
  • Heute fährt die Marke Mercedes-EQ elektrisch

Fahren wir künftig mit Wasserstoff statt mit Benzin? Diese Frage stellt Mercedes-Benz vor 40 Jahren der Öffentlichkeit auf der Hannover Messe mit einem Forschungsfahrzeug auf Basis des 280 TE der Baureihe 123. Der Motor des T-Modells verbrennt ein variables Gemisch aus Wasserstoffgas und Benzin, getankt und gespeichert werden die beiden Energieträger getrennt voneinander: Der flüssige Treibstoff kommt in einen klassischen 35-Liter-Tank, den Wasserstoff führt das Fahrzeug in einem Tieftemperatur-Metallhydridspeicher aus zwei Modulen über der Hinterachse mit sich. Ein Flottenversuch in Berlin beginnt 1984. In Hannover stellt Mercedes-Benz 1982 auch den ersten damaligen batterieelektrischen Forschungspersonenwagen ebenfalls auf Basis des T-Modells der Baureihe 123 mit 30 kW (41 PS) starkem Elektroantrieb und Nickel-Eisen-Batterie vor.

25. April 1972 – vor 50 Jahren 

Neue Sechszylindermotoren für die Spitzenmodelle des „Strich-Acht“

  • Motor M 110 in den Typen 280, 280 E, 280 C und 280 CE
  • Leistungsstärke, Drehvermögen und Kultiviertheit
  • Die luxuriösen Topmodelle sind gefragte Klassiker der Marke

„Wölfe im Schafspelz“: So werden 1972 die neuen Spitzenmodelle der oberen Mittelklasse von Mercedes-Benz wegen ihrer sportlichen Leistungsfähigkeit anerkennend genannt. Die Limousinen 280 und 280 E sowie die Coupés 280 C und 280 CE zeichnen sich durch den Einsatz des neu entwickelten Sechszylindermotors M 110 aus. Er leistet in der Vergaserversion 132 kW (160 PS) und mit elektronisch gesteuerter Benzineinspritzung 136 kW (185 PS). Weitere Details der neuen Sechszylindermodelle, die der Baureihe 114 zugeordnet sind: verstärkte Zahnradpaare im Getriebe, Vorderradbremsen mit größeren Scheiben und Kolben sowie Sechs-Zoll-Räder mit Reifen der Größe 185 HR 14. Die leistungsstarken und kultivierten Modelle runden die „Strich-Acht“ Familie perfekt ab.

9. Mai 1937 – vor 85 Jahren

Debütsieg für neuen Mercedes-Benz W 125 in Tripolis

  • Der 750-Kilogramm-Formelrennwagen W 125 wird nur für die Saison 1937 entwickelt
  • Hermann Lang gewinnt das erste Rennen um den Großen Preis von Tripolis
  • Basis für erfolgreiche Mercedes-Benz Rekordwagen

Auftakterfolg unter Palmen: Hermann Lang gewinnt vor 85 Jahren mit dem 750-Kilogramm-Formelrennwagen Mercedes-Benz W 125 den Großen Preis von Tripolis (Libyen) am 9. Mai 1937. Es ist das erste Rennen des von einem Team um Rudolf Uhlenhaut eigens für diese Saison entwickelten Rennwagens. Der 5,6-Liter-Achtzylindermotor mit Kompressor liefert eine Spitzenleistung von rund 441 kW (600 PS). Weitere Siege folgen bei den Großen Preisen von Deutschland, Monaco, der Schweiz und Italien sowie im Großen Masaryk-Preis in Brünn. Rudolf Caracciola wird mit dem W 125 zum dritten Mal Europameister. Vom W 125 werden auch Rennwagen mit Stromlinienkarosserie für das Avus-Rennen 1937 und Rekordwagen mit Zwölfzylindermotoren abgeleitet.

19. Mai 2002 – vor 20 Jahren 

DTM-Doppelsieg in Donington

  • Jean Alesi gewinnt beide Läufe des DTM-Rennens in Großbritannien
  • Erster Saisonsieg 2002 für AMG-Mercedes CLK-DTM
  • DTM-Meisterschaft 2002 in Marken- und Teamwertung für Mercedes-Benz

Triumph beim ersten Gastspiel der neuen DTM in Großbritannien: Am 19. Mai 2002 gewinnt Jean Alesi beide Läufe des DTM-Rennens auf dem Donington Park Circuit in der Nähe von Birmingham mit dem AMG-Mercedes CLK-DTM. Das ist zugleich der erste DTM-Sieg für die Marke mit dem Stern in der Saison vor 20 Jahren. Die Linien des Renntourenwagens mit dem 330 kW (449 PS) starken Vierliter-V8-Motor sind vom Mercedes-Benz Coupé CLK (C 209) inspiriert, das auf dem Genfer Auto-Salon im März Weltpremiere gefeiert hatte. Mit der Rennausführung wird Bernd Schneider nach dem erfolgreichen Neustart der Rennserie zur Saison 2000 als Deutsche Tourenwagen-Masters DTM-Meister der Jahre 2000, 2001 und 2003. Im Jahr 2002 holt Schneider den Vizetitel der Fahrerwertung, Jean Alesi kommt auf Platz 5. Mercedes-Benz gewinnt die Markenmeisterschaft und das Team Vodafone AMG-Mercedes die Teamwertung.

Geburtstage

  • Vor 130 Jahren – Christian Werner, geboren am 19. Mai 1892
    Mercedes-Spitzenfahrer der 1920er-Jahre
  • Vor 100 Jahren – Werner Engel, geboren am 29. Mai 1922
    Europameister der Tourenwagen 1955 mit Mercedes-Benz 300 SL (W 198) und 220 (W 187)
  • Vor 55 Jahren – Heinz-Harald Frentzen, geboren am 18. Mai 1967
    Mitglied des damaligen Juniorenteams und Mercedes-Benz Erfolge in der Gruppe C
Mercedes-Benz 200 D Limousine sieben- bis achtsitzig (W 110). Die „Heckflosse“-Limousine mit um 650 Millimeter verlängertem Radstand kommt 1967 auf den Markt und wird vor allem als Großraumtaxi und Hotellimousine eingesetzt. Exterieurfoto von links. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: U47745)
22C0099_001
Mercedes-Benz 200 D Limousine sieben- bis achtsitzig (W 110). Die „Heckflosse“-Limousine mit um 650 Millimeter verlängertem Radstand kommt 1967 auf den Markt und wird vor allem als Großraumtaxi und Hotellimousine eingesetzt. Studioaufnahme ohne Türen mit zusätzlicher Klappsitzbank in der Fahrzeugmitte. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: U47747)
22C0099_002
Mercedes-Benz 280 TE Forschungsfahrzeug aus dem Jahr 1982 für Betrieb mit Benzin-Wasserstoff-Gemisch. Exterieurfoto mit geöffneter Tankmulde von rechts hinten. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: 00150769)
22C0099_003
Mercedes-Benz 280 TE für den Betrieb mit Benzin-Wasserstoff-Gemisch. Foto an der Tankstelle beim Flottenversuch aus dem Jahr 1984 (oben) und Durchsichtzeichnung. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: 00158545)
22C0099_004
Mercedes-Benz Sechszylindermotor M 110 aus den Typen 280 E und 280 CE der Baureihe 114 („Strich-Acht“) mit Leichtmetall-Zylinderkopf und D-Jetronic. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: C5791)
22C0099_005
Mercedes-Benz 280 oder 280 E der Baureihe 114 („Strich-Acht“). Genrefoto von links vorn. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: 1999DIG397)
22C0099_006
Debüt des Mercedes-Benz 750-Kilogramm-Formelrennwagens W 125 beim Großen Preis von Tripolis am 9. Mai 1937 vor 85 Jahren. Mercedes-Benz Rennplakat zum Sieg von Hermann Lang. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: 00087118)
22C0099_007
Debüt des Mercedes-Benz 750-Kilogramm-Formelrennwagens W 125 beim Großen Preis von Tripolis am 9. Mai 1937 vor 85 Jahren. Verladung von drei Mercedes-Benz W 125 auf das Schiff im Hafen von Neapel. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: 26996)
22C0099_008
Rennen der Deutschen Tourenwagen-Masters DTM am 19. Mai 2002 in Donington Park (Großbritannien) vor 20 Jahren. Jean Alesi gewinnt beide Läufe des Wochenendes mit dem AMG-Mercedes CLK-DTM Renntourenwagen. Im Feature-Race, dem zweiten Lauf des Tages, kommt Christian Abt (links) auf Platz 2, Mattias Ekström (rechts) auf Platz 3. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: MOSPO373)
22C0099_009
AMG-Mercedes CLK-DTM Renntourenwagen des Jahres 2002. Mit einem solchen Fahrzeug gewinnt Jean Alesi beide Läufe des Rennens der Deutschen Tourenwagen-Masters DTM am 19. Mai 2002 in Donington Park (Großbritannien) vor 20 Jahren. Studiofoto. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: MOSPO484)
22C0099_010
Rennfahrer Christian Werner, geboren vor 130 Jahren am 19. Mai 1892. Porträtfoto in einem Rennwagen. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: 45484)
22C0099_011
Rennfahrer Christian Werner, geboren vor 130 Jahren am 19. Mai 1892. Foto am Steuer eines Mercedes 2-Liter-Achtzylinder Spezial-Bergrennwagens. Mit diesem Wagen belegt Werner den dritten Platz in der Kategorie der Rennwagen bis 2 Liter Hubraum im Internationalen Klausenpass-Bergrennen für Rennwagen am 23. August 1925. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: 3916)
22C0099_012
Renn- und Rallyefahrer Werner Engel, geboren vor 100 Jahren am 29. Mai 1922. Foto am Steuer eines Mercedes-Benz 300 SL (W 198) aus dem Jahr 1955. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: A34792-1)
22C0099_013
Renn- und Rallyefahrer Werner Engel, geboren vor 100 Jahren am 29. Mai 1922. Foto von der Auszeichnung Engels (links) mit dem silbernen Lorbeerblatt durch den deutschen Bundesverkehrsminister Hans-Christoph Seebohm (rechts) bei der Automobilmeisterehrung 1955 der Obersten Nationalen Sportkommission für den Automobilsport in Deutschland (ONS) in Bad Homburg. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: 2001M264)
22C0099_014
Rennfahrer Heinz-Harald Frentzen, geboren vor 55 Jahren am 18. Mai 1967. Porträtfoto als Fahrer des Teams Sauber-Mercedes aus dem Jahr 1990. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: A90F242)
22C0099_015
Rennfahrer Heinz-Harald Frentzen, geboren vor 55 Jahren am 18. Mai 1967. Foto vom 480-Kilometer-Rennen in Donington (Großbritannien) am 2. September 1990. Das Fahrerteam Jochen Mass/Heinz-Harald Frentzen (Startnummer 2) belegt mit einem Mercedes-Benz Gruppe-C-Rennsportwagen C 11 den zweiten Platz. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: A90F1523)
22C0099_016


Lade...