Mehr Effizienz für schlanke Routen: Der Regionalverkehr Köln fährt Minibusse von Mercedes-Benz

Mehr Effizienz für schlanke Routen: Der Regionalverkehr Köln fährt Minibusse von Mercedes-Benz

02.12.2015
Stuttgart/Köln
  • Head of Content Management Mercedes-Benz Trucks & Daimler Buses
  • Tel: +49 711 17-53058
  • Sieben Sprinter City 65 übergeben
  • Neues Linienkonzept auf Basis kleiner, flexibler Fahrzeuge
  • Stadtbus-Gene vom großen Bruder Citaro
Stuttgart/Köln – Minibusse fangen sich dort an zu rechnen, wo große Busse un­wirtschaftlich werden: beispielsweise in dünn besiedelten Gebieten, im Quartier­verkehr, abseits von Stoßzeiten im Schüler- und Berufsverkehr oder bei anspruchs­voller Topografie und engen Straßenquerschnitten, wo große Fahrzeuge nicht wendig genug oder zu breit sind. Für ebensolche Linien hat der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) ein neues Linienkonzept auf Basis von Mercedes-Benz Sprinter City 65 entwickelt. Die sieben georderten Minibusse sind am 2. Dezember 2015 auf dem Betriebsgelände der RVK in Meckenheim übergeben worden. Hansmartin Rosin, Vertrieb Mercedes-Benz Großflotten und Behörden, überreichte den symbolischen Schlüssel der neuen Sprinter-Flotte an Eugen Puderbach, Geschäftsführer Regionalverkehr Köln GmbH.
Flexibilität misst 7,72 m
Mit 7,72 m Länge bildet der Sprinter City 65 den Mittelpunkt des vielseitigen Minibus-Programms. Zu seinen besonderen Merkmalen gehört ein eigenständiger Aufbau mit seitlicher Panoramaverglasung und einer großzügigen, bis zum Dach hochgezogenen Windschutzscheibe. Der Sprinter City wird gerne als „ naher Verwandter“ der Citaro Busfamilie bezeichnet. Zu Recht, denn der Minibus verfügt über zahlreiche Ausstattungsmerkmale, die ihn mit dem großen Stadtbus auf eine Stufe stellen. So sind etwa die Haltestangen und Sitze vom Citaro abgeleitet. 13 + 1 hochfeste CSE-Sitze (City Star Eco) und drei Klappsitze im Stehperron des Niederflurbereichs ermöglichen in den RVK-Fahrzeugen eine Gesamtbeförderungs­kapazität von 26 Fahrgästen. Um dabei in ihrer Mobilität eingeschränkten Fahr­gästen den Zustieg zu erleichtern, verfügen die Minibusse jeweils über eine Klapp­rampe und eine Fahrzeugabsenkung, Kneeling genannt. Das Absenken reduziert die Einstiegshöhe auf 270 mm - relevant für Fahrgastwechsel abseits erhöhter Halte­stellen. In Kombination mit den breiten Außenschwingtüren und einer Innenraum-Stehhöhe von 2,20 m (Niederflurbereich) präsentiert sich der Sprinter City 65 ausgesprochen großzügig und einladend. Für gutes Klima sorgen eine 8-kW-Klima­anlage im Fahrgastraum und eine 7-kW-Klimaanlage für den Fahrerarbeitsplatz­bereich.
Dass es sich bei den Sprinter City 65 um echte Stadtbusse von Mercedes-Benz handelt, beweisen die zahlreichen im Serienumfang erhältlichen Sicherheits­features. Sie helfen dabei, kritische Fahrsituationen besser zu meistern, und machen die Sprinter Minibusse zu den sichersten ihrer Klasse. Zum Beispiel das Adaptive ESP: Durch gezieltes Management von Bremsen und Motor erhöht das Sicherheitssystem die Fahrstabilität des Fahrzeugs, insbesondere bei zu schnellen Kurvenfahrten oder abrupten Ausweichmanövern. Ein Zurückrollen an Steigungen verhindert der Anfahrassistent (AAS). Er hält den eingesteuerten Bremsdruck nach dem Lösen des Bremspedals für ca. zwei Sekunden aufrecht, dadurch wird auch das Anfahren an Steigungen erleichtert. Für ein Plus an Sicherheit hat die RVK alle Fahrzeuge zusätzlich mit einer Videoüberwachungsanlage ausgestattet. Zwei Kameras erfassen das Geschehen im Fahrgastraum und leiten die Bewegtbilder an einen Monitor am Armaturenbrett und Festplattenrekorder weiter.
Die Regionalverkehr Köln GmbH
Die RVK versteht sich als modernes Dienstleistungsunternehmen für den ÖPNV. Das Verkehrsgebiet umfasst etwa 3500 km2 mit mehr als 2,8 Millionen Einwohnern. Die RVK erbringt Fahrleistungen in den kreisfreien Städten Köln, Bonn, Leverkusen, Solingen und Remscheid sowie jeweils in Teilen des Oberbergischen Kreises, des Kreises Düren, der Städteregion Aachen, des Rhein-Kreises Neuss und des Landkreises Ahrweiler in Rheinland-Pfalz. Damit verbindet das Unternehmen städtische Ballungsräume mit dünn besiedelten, ländlichen Gebieten. Rund 2130 km Linienlänge und 2560 Haltestellen verteilen sich auf insgesamt 110 Linien (Stand 2013). Der eigene Fuhrpark umfasst aktuell circa 320 Fahrzeuge.
Die Linienaufgaben der neuen Sprinter Minibusse City 65 erstrecken sich künftig im linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis unter anderem in den Gemeinden Swisttal und Alfter und zu einem kleineren Umfang auch in Bonn.
Startschuss eines neuen Beförderungskonzeptes auf Basis von Minibussen: Die Sprinter City-Flotte der RVK übergaben am 02. Dezember Hansmartin Rosin, Vertrieb Mercedes-Benz Großflotten und Behörden, und Thorsten Scheibe, Vertrieb Mercedes-Benz Minibusse an Eugen Puderbach, Geschäftsführer Regionalverkehr Köln GmbH.
15A1383
Größer, als man glaubt: 26 Fahrgästen bietet der Sprinter City 65 Platz. Funktion und Design des Fahrgastraums sind von der Citaro-Familie abgeleitet.
15A1384


Lade...