Fahrerlager-Geschichten – Thomas Jäger: „Mit neuen Modellen bestens für die Zukunft aufgestellt“

11.
März 2020
Stuttgart

Gleich zwei zehnjährige Jubiläen erwarten die Mercedes-Motorsportfamilie in diesem Jahr: in der Formel 1 sowie im Kundensport

  • Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten
  • Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
  • 3 Fragen an Thomas Jäger
  • Social Media News: Was gibt’s Neues online?

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

  • GT World Challenge America: Zwei Podestplätze für Colin Braun und George Kurtz im Mercedes-AMG GT3 auf dem Circuit of The Americas

Newssplitter

Auf nach Melbourne: Am kommenden Wochenende ist es endlich soweit – 105 Tage nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi startet die Formel 1 am Sonntag in ihre 71. Saison. Den Auftakt macht traditionell der Große Preis von Australien. Der Melbourne Grand Prix Circuit sah dabei seit dem Beginn der Formel 1 Hybrid-Ära im Jahr 2014 vier unterschiedliche Sieger: Nico Rosberg (2014, 2016), Lewis Hamilton (2015) und Valtteri Bottas (2019) gewannen für Mercedes, Sebastian Vettel (2017, 2018) für Ferrari. Im Qualifying bot sich hingegen ein anderes Bild: Lewis Hamilton startete zwischen 2014 und 2019 in jedem Jahr von der Pole Position. Mit insgesamt acht Poles auf australischem Boden ist der sechsmalige Weltmeister Rekord-Pole-Mann in Down Under. Alles in allem erzielte das Mercedes-Werksteam in den vergangenen zehn Jahren vier Siege, zehn Podestplätze und sechs Pole Positions in Australien. Für die Marke mit dem Stern stehen in Melbourne bislang elf Siege, 30 Podestplatzierungen und 12 Poles zu Buche.

Zehnjähriges Jubiläum: Während die Formel 1 in diesem Jahr ihr 70-jähriges Jubiläum feiert, gibt es auch für das Mercedes-Werksteam einen bedeutenden Meilenstein zu verzeichnen: am kommenden Samstag jährt sich der erste Grand-Prix-Start des modernen Werksteams zum zehnten Mal. Am 14. März 2010 gingen beim Saisonauftakt in Bahrain zum ersten Mal seit 1955 wieder zwei Werks-Mercedes an den Start. Seit seinem Einstieg im Jahr 2010 hat das Mercedes-AMG Petronas F1 Team in 198 Formel 1-Rennen 93 Siege, 194 Podestplätze, 103 Pole Positions und 48 Doppelsiege eingefahren. Zwischen 2014 und 2019 gewann das Team jeweils sowohl den Fahrer- als auch den Konstrukteurs-Titel in der Formel 1. Mehr als 250 Teammitglieder aus Brackley feiern in dieser Woche zum Start der neuen Saison ihr zehnjähriges Jubiläum mit Mercedes.

Starker Start in der GT World Challenge: Beim Auftakt der GT World Challenge America auf dem Circuit of The Americas in Texas (USA) haben die Mercedes-AMG Customer Racing Teams die ersten Punkte für die prestigeträchtige Herstellermeisterschaft der GT World Challenge Powered by AWS eingefahren, in der Mercedes-AMG als Titelverteidiger startet. Colin Braun und George Kurtz (beide USA) von DXDT Racing fuhren in beiden 90-minütigen Rennen im Mercedes-AMG GT3 #04 jeweils auf den dritten Rang. Damit fuhren sie auch jeweils in beiden Rennen auf Rang zwei der Pro-Am-Klasse und sicherten Mercedes-AMG den Großteil der Punkte für die GT World Challenge-Wertung, die jeweils an die beiden bestplatzierten Fahrzeuge einer Marke in den einzelnen Klassen vergeben werden. Ihre Teamkollegen David Askew (USA) und Ryan Dalziel (GBR) in der Startnummer 63 sowie Bryce und Russell Ward (beide USA) im Mercedes-AMG GT3 #33 von Winward Racing komplettierten mit den Klassenplätzen vier, sieben und zehn den gelungenen Start in die amerikanische Sprint-Serie, in der bis Oktober noch elf weitere Rennen folgen. Die beiden weiteren Serien, deren Punkte zur kombinierten Herstellerwertung der GT World Challenge zählen, starten demnächst in ihre Saison: Die GT World Challenge Asia trägt ihre ersten Rennen am 28. und 29. März in Sepang/Malaysia aus. Die GT World Challenge Europe musste ihren Saisonstart hingegen verschieben: Die für den 18. und 19. April im italienischen Monza geplanten Rennen sind vorsorglich aufgrund des Corona-Virus abgesagt worden; der Start der europäischen Rennen findet nun am 2. und 3. Mai in Brands Hatch in Großbritannien statt. Bereits erfolgt ist hingegen der Auftakt der Pirelli GT4 America, die am Wochenende ebenfalls auf dem Circuit of The Americas ihre ersten Rennen abhielt. Jeff Courtney (USA) fuhr dabei im Mercedes-AMG GT4 #99 von RecStuff Racing in den beiden 50-minütigen Sprint-Rennen der Serie zwei Top-Ten-Plätze in seiner Klasse ein.

3 Fragen an Thomas Jäger

Mercedes-AMG feiert in diesem Jahr das zehnjährige Bestehen seines Customer Racing Programms. Rennfahrer und Diplom-Betriebswirt Thomas Jäger entwickelte das Konzept für das Kundensportprogramm und ist heute als Koordinator Customer Racing noch immer tatkräftig an der Umsetzung und Weiterentwicklung beteiligt. Der 43-Jährige blickt zurück auf die Anfänge, die Meilensteine in den vergangenen zehn Jahren und spricht über die Ziele für die Zukunft.   

Thomas, Du hattest entscheidenden Anteil an der Einführung des Customer Racing Programms bei Mercedes-AMG. Wie ist die Idee zum Programm entstanden?

Thomas Jäger: Im Grunde ging alles bei der Presse-Fahrvorstellung des SLS AMG 2009 in Laguna Seca los. Baureihenleiter Christoph Jung, Bernd Schneider und ich haben uns unterhalten und gesagt: „Das ist so ein tolles Auto, ein richtiger Sportwagen, damit müsste man doch Rennen fahren.“ Dann haben wir uns Gedanken gemacht, wie man das bei Mercedes-AMG implementieren könnte. Die Idee ausgewählter Werkseinsätze war uns nicht nachhaltig genug, daher haben wir das für Mercedes-AMG neuartige Konzept eines Kundensportprogramms ausgearbeitet. Ziel war es, mit einem kalkulierbaren Investment maximale Erfolge einzufahren. Die Verantwortlichen konnten wir recht schnell von den Vorteilen des Programms für die Marke überzeugen. Ola Källenius als damaliger Vorsitzender der Geschäftsführung war begeistert und stand von Anfang an voll dahinter. Nach zehn Jahren können wir stolz darauf sein, was sich aus dieser Idee entwickelt hat.

Was waren die technischen Meilensteine in diesen zehn Jahren? 

Thomas Jäger: Hinter uns liegt eine sehr intensive Zeit. Wir haben in zehn Jahren fünf Rennautos entwickelt. Für unser relativ kleines Team ist das eine enorme Geschwindigkeit. Schon der Auftakt war ein Highlight: Wir hatten von Projektbeginn bis zum ersten Rennen mit dem SLS AMG GT3 auf der Nürburgring-Nordschleife nur ein halbes Jahr Entwicklungszeit. Das ist heute nahezu undenkbar. Wir haben in der Kürze der Zeit ein Benchmark-Produkt an den Start gebracht: ein Rennauto, das von der Qualität her einem Serienfahrzeug entsprach – eine absolute Neuheit im Motorsport. Es folgten die Entwicklung des Mercedes-Benz CLA 45 AMG für Brasilien und des Mercedes-AMG GT3 (C190 Baureihe), der bis heute eines der erfolgreichsten Kundensport-Fahrzeuge weltweit ist. Weiter ging es mit der ebenso erfolgreichen Einführung des Mercedes-AMG GT4 und jetzt des neuen GT3.

Wo wird die Reise für das Kundensportprogramm noch hingehen?

Thomas Jäger: Durch den Aufbau des After-Sales-Bereichs in Europa, Amerika, Asien und Australien haben wir eine starke Basis für die Zukunft geschaffen. Erfolgreich bleibt unser Programm aber nur mit zufriedenen Kunden, die uns vertrauen. Deshalb bleibt der Anspruch an uns selbst hoch. Wir wollen die Anzahl der Fahrzeuge, die auf dem Markt sind, weiter steigern und mit neuen Produkten und Serviceleistungen unsere Benchmark-Stellung festigen. Es geht weiterhin vor allem darum, unseren Kunden Autos zur Verfügung zu stellen, mit denen sie siegreich sein können. Das ist uns beispielsweise auch mit dem neuen Mercedes-AMG GT3 sehr gut gelungen. Neben der optimierten Optik mit der Designsprache kommender Serienmodelle von Mercedes-AMG wollten wir darüber hinaus die allgemeine Fahrbarkeit, die Ergonomie und die Sicherheit weiter verbessern. Ein ganz wichtiges Thema sind außerdem die Running Costs, denn der Einsatz muss für die Teams finanzierbar bleiben. Deshalb haben wir die Laufzeiten für einzelne Bauteile verlängert und die Kosten für die Motorrevision gesenkt. So ist uns insgesamt ein sehr attraktives Paket gelungen. Die vielen Bestellungen für den neuen Mercedes-AMG GT3 und für die Update-Kits zeigen, dass dies von den Kunden angenommen wird. Wir sind mit den neuen Modellen somit bestens für die Zukunft aufgestellt.

Social Media News

#Melbourne: Valtteri Bottas nimmt die Zuschauer auf eine ganz besondere Runde im Albert Park zu Melbourne mit...

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=77LfOwkWSVY

#Unboxing: Neues Jahr, neue Kleidung! Lewis Hamilton packt unsere Teamkleidung für die Formel 1-Saison 2020 aus!

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=ITa9j7_lx9M

#LightShow: Der W11 bereitet sich darauf vor, die Straßen von Melbourne beim Australien GP in Angriff zu nehmen.

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=Cs54R2Ks61s

Ansprechpartner

Medien

Zurück
  • M229201
    Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Wintertestfahrten 2020. Barcelona. F1. Tests. Valtteri Bottas
  • M229311
    Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Wintertestfahrten 2020. Barcelona. F1. Tests. Valtteri Bottas
  • M229687
    Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Wintertestfahrten 2020. Barcelona. F1. Tests. Lewis Hamilton
  • M229689
    Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Wintertestfahrten 2020. Barcelona. F1. Tests. Lewis Hamilton
  • M229692
    Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Wintertestfahrten 2020. Barcelona. F1. Tests. Lewis Hamilton
  • M229712
    Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Wintertestfahrten 2020. Barcelona. F1. Tests. Lewis Hamilton
  • MercedesAMGCustomerRacing_GTWorldChallenge_America_COTA_2020_01
    Mercedes-AMG GT3 #04, DXDT Racing
  • MercedesAMGCustomerRacing_GTWorldChallenge_America_COTA_2020_02
    George Kurtz (l.) und Colin Braun, DXDT Racing, bei der Siegerehrung
  • MercedesAMGCustomerRacing_GTWorldChallenge_America_COTA_2020_03
    Mercedes-AMG GT3 #63, DXDT Racing
  • MercedesAMGCustomerRacing_GTWorldChallenge_America_COTA_2020_04
    Mercedes-AMG GT3 #33, Winward Racing
  • MercedesAMGCustomerRacing_Jaeger_Thomas
    Thomas Jäger, Koordinator Mercedes-AMG Customer Racing
Lade...