Fahrerlager-Geschichten – Saisonendspurt: Vom Formel-E-Debüt zum Formel-1-Finale

27.
November 2019
Stuttgart

Zum Abschluss der Saison geht es noch einmal Schlag auf Schlag: auf den unerwarteten Erfolg beim Formel-E-Debüt in Diriyah folgt das Formel-1-Finale in Abu Dhabi.

  • Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten
  • Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
  • Social Media News: Was gibt’s Neues online?

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

  • Formel E: Stoffel Vandoorne fährt in den ersten beiden E-Prix des Mercedes-Benz EQ Formel E Teams jeweils auf das Podium - Mercedes-Benz EQ führt die Teamwertung nach zwei Saisonläufen an
  • Intercontinental GT Challenge: Mercedes-AMG Motorsport und Maximilian Götz gewinnen jeweils die Vizemeisterschaft in der Hersteller- und Fahrerwertung
  • GT4 South European Series: Ein Dreifachsieg und ein Doppelpodium für den Mercedes-AMG GT3 in Estoril

Newssplitter

Auf zum Finale: Am kommenden Wochenende steigt beim Großen Preis von Abu Dhabi das große Finale der Formel-1-Saison 2019. Der Yas Marina Circuit war bislang ein gutes Pflaster für Mercedes. Seit dem Beginn der Hybrid-Ära im Jahr 2014 hat in jeder Saison ein Fahrer des Teams in Abu Dhabi gewonnen - dreimal erzielte Mercedes dabei sogar einen Doppelsieg (2015-2017). Drei Siege gehen auf das Konto von Lewis Hamilton (2014, 2016, 2018), je einer auf jenes von Nico Rosberg (2015) und Valtteri Bottas (2017). Auch die Pole Positions waren fest in silberner Hand: je zweimal starteten in diesem Zeitraum Nico (2014, 2015) und Lewis (2016, 2018) von der Pole, einmal Valtteri (2017). Mit insgesamt vier Siegen ist Lewis der erfolgreichste Fahrer unter dem Flutlicht von Yas Marina. Seinen ersten Sieg holte er dort mit McLaren-Mercedes in der Saison 2011. Auch im Qualifying war Lewis bislang am erfolgreichsten: mit vier Pole Positions (2009 und 2012 mit McLaren, 2016 und 2018 mit Mercedes) führt er auch diese Wertung an. Nach Podestplätzen liegen Lewis und Sebastian Vettel mit jeweils sieben Podien gemeinsam an der Spitze.

Erfolgreiches Debüt: Für Mercedes begann am vergangenen Wochenende mit dem Saisonstart der ABB FIA Formel E Meisterschaft eine neue Ära - und das mit einer positiven Überraschung. Gleich im ersten Qualifying in der Elektrorennserie fuhr Stoffel Vandoorne in die erste Startreihe, sein Teamkollege Nyck de Vries belegte Platz drei. Im ersten E-Prix der Teamgeschichte gelang Stoffel dann nur wenige Stunden später der Sprung auf das Podium - der erste Podestplatz für die Marke mit dem Stern. Nur einen Tag später wiederholte Stoffel diese Leistung und fuhr das zweite Podium des Teams ein. Für den Belgier war es bereits der dritte Podestplatz in der Formel E. Diesmal hatte er allerdings eine kleine Hilfe, da er nach einem verrückten Rennen nachträglich vom vierten auf den dritten Platz aufrückte. All das führte dazu, dass Mercedes-Benz EQ mit 38 Punkten im Gepäck die Heimreise aus Saudi-Arabien antrat und damit unerwartet als Führender in der Teamwertung nach Hause zurückkehrte. In der Fahrerwertung liegt Stoffel nach zwei Saisonläufen mit 30 Zählern auf dem zweiten Platz, Nyck belegt mit acht Zählern Rang neun. Der Start in die neue Ära ist also gelungen, jetzt gilt es, genauso konzentriert weiterzumachen. Denn in den verbleibenden Rennen der Premierensaison warten noch viele Herausforderungen auf das Team.

Vizemeisterschaften und Klassensieg für Mercedes-AMG beim IGTC-Finale in Südafrika: Es war das erwartet spannende Finale einer intensiven Langstreckensaison: Beim fünften und letzten Event der diesjährigen Intercontinental GT Challenge (IGTC) erlebten die sechs eingesetzten Mercedes-AMG GT3 ein Wechselbad der Gefühle, ehe die Zieleinfahrt auf dem runderneuerten Kyalami Grand Prix Circuit Mercedes-AMG Motorsport und Maximilian Götz (GER) die Vizemeisterschaften in der Hersteller- und Fahrerwertung einbrachte. Die Neuauflage des legendären Kyalami 9 Hour hatte für die Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach denkbar schlecht begonnen, als Maximilian Buhk (GER), bis dato Führender der Fahrermeisterschaft, die #999 von GruppeM Racing aufgrund eines technischen Defekts bereits in der ersten Runde vorzeitig abstellen musste – das Aus für die Titelambitionen des 26-Jährigen. Als im weiteren Verlauf auch noch die beeindruckende Aufholjagd der #44 vom Mercedes-AMG Team Strakka Racing aufgrund eines Kontakts mit einem Konkurrenten ein jähes Ende fand, verblieb mit dem Mercedes-AMG GT3 #10 von SPS automotive performance nur noch ein Team mit erweiterter Werksunterstützung im Rennen. Die Mercedes-AMG Fahrer Maximilian Götz, Yelmer Buurman (NED) und Luca Stolz (GER) schafften es, sich konstant in der Spitzengruppe festzusetzen und das Titelrennen somit weiterhin offen zu halten. Als die Wetterbedingungen zum Rennende umschlugen und massives Aquaplaning eine anderthalbstündige Safety-Car-Phase bedingte, rückte das Feld ein letztes Mal eng zusammen. Der folgende Restart bei nach wie vor extrem schwierigen Streckenverhältnissen verlief aus Sicht von Mercedes-AMG jedoch unglücklich, sodass das Trio der #10 den neunstündigen Lauf, der von zahlreichen Ausfällen und Unterbrechungen geprägt war, auf Platz fünf beendete. Darüber hinaus gab es zum Saisonfinale noch einen Klassensieg zu feiern: Dominik Baumann (AUT), Christina Nielsen (DEN) und Adrian Henry D’Silva (MAS) fuhren auf Platz eins der Pro-Am-Kategorie und brachten ihrem Team Strakka Racing (#43) damit – nach dem Klassenerfolg bei den Suzuka 10 Hours – den zweiten IGTC-Klassensieg in Folge. Komplettiert wurde das Abschneiden der sechs Mercedes-AMG GT3 beim Kyalami 9 Hour von zwei weiteren Klassenerfolgen: Im Silver Cup holte BLACK FALCON (#6) mit Patrick Assenheimer, Hubert Haupt (beide GER) und Sergei Afanasiev (RUS) den zweiten Platz, in der Am-Kategorie wurden Valentin Pierburg, Tim Müller (beide GER) und Miguel Ramos (POR) von SPS automotive performance (#40) Zweiter.

Dreifach-Sieg und Gewinn der Teammeisterschaft in der GT4 South European Series: Mercedes-AMG Motorsport hat das Saisonfinale der GT4 South European Series dominiert und damit eine rundum erfolgreiche Saison mit einem weiteren Titel gekrönt. Nachdem sich Francisco Abreu und Miguel Cristóvão (beide POR) bereits beim vorletzten Event die Meisterschaft in der Pro-Am-Wertung gesichert hatten, konnte das Duo an diesem Wochenende auch den Gewinn der Teamwertung für Veloso Motorsport einfahren. Die beiden Piloten gewannen sowohl das erste als auch das zweite Rennen im Mercedes-AMG GT4 #88 und sammelten dadurch die noch fehlenden Punkte zum Gewinn der Team-Championship. Die beiden Mercedes-AMG GT4 von Bullitt Racing belegten im ersten Rennen unterdessen die Plätze zwei (#33) und drei (#66) und machten damit den Dreifach-Sieg für die Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach perfekt. Abgerundet wurde das erfolgreiche Wochenende durch einen Pro-Am-Dreifachsieg im zweiten Rennen: Hinter den Siegern Abreu / Cristóvão folgten die #33 und die #66 auf den Klassenrängen zwei und drei bzw. auf den Positionen drei und vier in der Gesamtwertung.

Social Media News

#PurePitWall: Andrew Shovlin, Trackside Engineering Director, beantwortet Fan-Fragen zum Brasilien GP: warum wir Lewis während der letzten SC-Phase hereingeholt haben, warum Valtteri ausgeschieden ist und mehr...

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=c1d-2_LEV2g

#Werksbesuch: Irgendwo auf der Welt fährt jemand einen Mercedes-Benz, bei dessen Montage Lewis Hamilton geholfen hat! "Die Handwerkskunst ist fantastisch. Ich bin unheimlich stolz, ein Teil davon zu sein."

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=EaqRR4-zt0E

#IGTC / #MercedesAMGMotorsport: Mit einem denkwürdigen Kyalami 9 Hour und dem Gewinn der Vizemeisterschaft in der Fahrer- und Herstellerwertung geht für Mercedes-AMG Motorsport eine spannende Saison in der Intercontinental GT Challenge zu Ende. Die Highlights sehen Sie im Video.

Video ansehen: www.facebook.com/MercedesAMGCustomerRacing/videos/409771713261878/

Ansprechpartner

Medien

Zurück
  • D629532
    Formel E – Mercedes-Benz EQ Formel E Team, Diriyah E-Prix 2019. Stoffel Vandoorne
  • D629534
    Formel E – Mercedes-Benz EQ Formel E Team, Diriyah E-Prix 2019. Stoffel Vandoorne
  • D629541
    Formel E – Mercedes-Benz EQ Formel E Team, Diriyah E-Prix 2019. Stoffel Vandoorne
  • D660039
    Formel E – Mercedes-Benz EQ Formel E Team, Diriyah E-Prix 2019. Nyck de Vries
  • D660053
    Formel E – Mercedes-Benz EQ Formel E Team, Diriyah E-Prix 2019. Stoffel Vandoorne Nyck de Vries
  • D660228
    Formel E – Mercedes-Benz EQ Formel E Team, Diriyah E-Prix 2019. Nyck de Vries
  • MercedesAMGCustomerRacing_IGTC_Kyalami_2019_01
    Mercedes-AMG GT3 #10, Mercedes-AMG Team SPS automotive performance
  • MercedesAMGCustomerRacing_IGTC_Kyalami_2019_02
    Vizemeister Fahrerwertung: Maximilian Götz
  • MercedesAMGCustomerRacing_IGTC_Kyalami_2019_03
    Boxenstopp: Mercedes-AMG GT3 #10, Mercedes-AMG Team SPS automotive performance
  • MercedesAMGCustomerRacing_IGTC_Kyalami_2019_04
    Mercedes-AMG GT3 #43, Strakka Racing
  • MercedesAMGCustomerRacing_IGTC_Kyalami_2019_05
    Sieger Pro-Am: Adrian Henry D’Silva (links), Dominik Baumann (Mitte) und Christina Nielsen
  • MercedesAMGCustomerRacing_IGTC_Kyalami_2019_06
    Mercedes-AMG GT3 #40, SPS automotive performance
  • MercedesAMGCustomerRacing_IGTC_Kyalami_2019_07
    2. Platz Am-Klasse: Miguel Ramos (links), Tim Müller (Mitte) und Valentin Pierburg
  • MercedesAMGCustomerRacing_IGTC_Kyalami_2019_08
    Mercedes-AMG GT3 #6, BLACK FALCON
Lade...