Fahrerlager-Geschichten – Rückkehr nach Silverstone und Auftakt zum Endspurt in Marrakesch

29.06.2022
Stuttgart

Während die Formel 1 ins Home of British Motor Racing zurückkehrt, startet die Formel E in Marrakesch in eine intensive Schlussphase.

  • Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten
  • Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
  • Social Media News: Was gibt’s Neues online?

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

  • ADAC GT4 Germany: Zwei Podestplätze für den Mercedes-AMG GT4 bei den beiden Rennen in Zandvoort
  • IMSA WeatherTech Sports Car Championship: Marvin Dienst, Philip Ellis und Russell Ward fahren im 6h-Rennen in Watkins Glen auf Platz zwei
  • IMSA Michelin Pilot Challenge: Dritter Platz für den Mercedes-AMG GT4 in Watkins Glen
  • NLS: Bester Mercedes-AMG GT3 fährt auf der Nordschleife auf P4
  • British GT Championship: Zwei Siege und zwei dritte Plätze für den Mercedes-AMG GT3 in den beiden Läufen in Snetterton
  • GT4 France: Der Mercedes-AMG GT4 gewinnt den ersten Lauf auf dem Circuit d'Albi und erzielt zwei weitere Podestplätze im zweiten Rennen

Newssplitter

Auf nach Silverstone: Zum 73. Mal wird der Große Preis von Großbritannien am kommenden Wochenende ausgetragen, 55 Rennen fanden auf dem Silverstone Circuit im Home of British Motor Racing statt. Die meisten Siege gehen auf das Konto von Lewis Hamilton, der bereits acht Mal bei seinem Heimrennen gewinnen konnte - drei Mal öfter als der unvergessene Jim Clark. Bei den Teams war Ferrari bislang mit 17 Siegen in Silverstone am erfolgreichsten, gefolgt von McLaren (14 Siege) und Williams (10 Siege). Die Silberpfeile konnten bisher neun Mal in Silverstone triumphieren - einmal mit Sir Stirling Moss in der Saison 1955 und acht Mal seit dem Formel 1-Comeback 2010. Mit seinen 17 Siegen ist Ferrari auch der erfolgreichste Motorenhersteller in Silverstone, gefolgt von Ford und Mercedes mit jeweils 14 Erfolgen. Der Streckenrekord wird von Lewis in 1:24.03 Minuten gehalten (erzielt im Q3 2020), die bislang schnellste Rennrunde fuhr Max Verstappen in 1:27.097 Minuten (ebenfalls 2020).

Auf nach Marrakesch: Der zehnte Saisonlauf der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft 2021/22 führt die Teams am kommenden Wochenende zurück nach Marrakesch, wo die vollelektrische Rennserie im Jahr 2016 zum ersten Mal Station machte. Seitdem gab es vier E-Prixs auf dem Circuit International Automobile Moulay El Hassan, die von vier verschiedenen Fahrern gewonnen wurden. Das Mercedes-EQ Formel E Team gab in seiner Debütsaison 2019/20 seine Premiere auf der 2,971 km langen Strecke, die teils aus einer permanenten Rennstrecke und teils aus öffentlichen Straßen besteht. Das Rennen in Marrakesch läutet eine intensive Schlussphase der Saison mit sieben Rennen innerhalb von eineinhalb Monaten ein. Stoffel Vandoorne führt die Fahrer-Wertung vor dem Rennwochenende in Marrakesch mit fünf Punkten Vorsprung vor Jean-Eric Vergne an, sein Teamkollege Nyck de Vries belegt Gesamtrang sechs. Das Mercedes-EQ Formel E Team führt nach 9 von 16 Saisonrennen die Team-Weltmeisterschaft mit 16 Zählern Vorsprung an.

Top-10-Platzierungen und Klassensiege bei NLS4: Bei der offiziell vierten Runde der Nürburgring Langstrecken-Serie waren die Mercedes-AMG Customer Racing Teams erstmals seit dem 24-Stunden-Rennen wieder auf der berühmten Nordschleife unterwegs. Das 45. RCM DMV Grenzlandrennen über eine Distanz von vier Stunden beendeten vier Mercedes-AMG GT3 unter den ersten Zehn. Die #55 von Landgraf Motorsport wurde Vierter, die #11 und die #2 von Schnitzelalm Racing belegten die Plätze fünf und sechs. Moritz Kranz (GER) und Janine Shoffner (GBR) von GetSpeed pilotierten den Mercedes-AMG GT3 #9 auf den achten Rang und sicherten sich damit den Sieg in der Pro-Am-Wertung der SP9-Klasse. Einen weiteren Klassenerfolg feierte das Team Waldow Performance, das bei diesem Rennen sein Debüt mit dem Mercedes-AMG GT4 gab. Max Lamesch (LUX), Andreas Patzelt und Janis Waldow (beide GER) fuhren beim ersten Einsatz mit ihrem neuen Fahrzeug direkt auf den ersten Platz in der SP10-Kategorie. Lange Zeit lag außerdem der Mercedes-AMG GT3 #6 vom Haupt Racing Team auf Podiumskurs - bis ein Reifenschaden die Mannschaft aus Meuspath nach rund drei Stunden zur Aufgabe zwang. 

Herausforderndes Wochenende für Mercedes-AMG Customer Racing in Zandvoort: Beim dritten Rennwochenende des ADAC GT Masters auf dem Circuit Zandvoort konnten die fünf Mercedes-AMG GT3 auch aufgrund unglücklicher Umstände die Erwartungen nicht erfüllen. Weil während des Qualifyings am Samstagmorgen Regen einsetzte, brachten viele Top-Teams ihre schnelle Runde nicht zu Ende, wodurch einige Favoriten von den letzten Startreihen in das einstündige Rennen am Nachmittag gehen mussten. Der Mercedes-AMG GT3 #90 von Madpanda Motorsport hingegen profitierte von dieser Situation und qualifizierte sich für den vierten Startplatz. Als eines von wenigen Teams setzte man beim Beginn des Rennens auf Regenreifen und übernahm durch diese Entscheidung nach der ersten Kurve die Führung. Da die Strecke aber schnell trocknete, musste Ezequiel Perez Companc (ARG) bereits nach zwei Runden für Slicks in die Box kommen und fiel aus den Punkterängen. Etwas besser lief es am Sonntag: Jules Gounon (FRA) und Fabian Schiller (GER) arbeiteten sich in einem turbulenten Rennen von Startplatz 16 bis auf die siebte Position nach vorne. Frank Bird (GBR) und Elias Seppänen (FIN), die mit dem GT3 #84 vom MANN-FILTER Team LANDGRAF erstmals im markanten Mamba-Design fuhren, kamen als Neuntplatzierte ebenfalls in die Top 10.

Zumindest im Rahmenprogramm durften sich die Kundensportteams aber über Podesterfolge freuen. Julian Hanses und Theo Oeverhaus (beide GER) fuhren bei beiden Rennen der ADAC GT4 Germany mit dem Mercedes-AMG GT4 #85 der CV Performance Group auf den dritten Gesamtrang.

Zwei Start-Ziel-Siege für RAM Racing bei der British GT in Snetterton: RAM Racing hat bei der vierten Veranstaltung der British GT Championship auf dem Snetterton Motor Racing Circuit die Saisonsiege zwei und drei eingefahren. Beim ersten von zwei einstündigen Rennen am Sonntag gewannen Ian Loggie und Callum MacLeod (beide GBR) im Mercedes-AMG GT3 #6 souverän von der Pole Position aus. Ein weiterer Start-Ziel-Sieg gelang ihren Teamkollegen Ulysse de Pauw (BEL) und John Ferguson (IRL), die im Schwesterauto mit der #15 den zweiten Wertungslauf des Wochenendes für sich entschieden. Loggie baute mit dem Sieg seine Führung in der Fahrerwertung aus, RAM Racing machte mit diesem Resultat einen großen Schritt Richtung Teammeisterschaft. Der Vorsprung auf den Zweitplatzierten beträgt vor dem siebten Rennen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps am 24. Juli 55 Punkte.

AKKODIS ASP Team fährt auf dem Circuit d'Albi zum Gesamtsieg in der GT4 France: Hugo Chevalier und Enzo Joulié (beide FRA) haben beim dritten Saisonevent der GT4 France ihren zweiten Saisonsieg eingefahren. Auf dem Circuit d'Albi gewann das Duo im Mercedes-AMG GT4 #87 vom AKKODIS ASP Team den einstündigen Samstagslauf. Am Sonntag bestätigte die französische Mannschaft ihre Leistung vom Vortag mit einer weiteren Podestplatzierung: Thomas Drouet und Paul Evrard (beide FRA) sicherten sich im Schwesterauto mit der #88 den zweiten Platz. Dritter wurde der Mercedes-AMG GT4 #64 vom Team Jouffruit by Vic'Team mit Olivier Jouffret und Eric Tremoulet (beide FRA) am Steuer.

Social Media News

#Goodwood: Esteban Gutierrez war beim Goodwood Festival of Speed im W10 unterwegs - neben jeder Menge Donuts und Burnouts ging es auch den Berg hinauf. So sah es aus seiner Perspektive im Cockpit aus!

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=78oVFDfEFj8

#F1RaceDebrief: Mike Elliott spricht in unserem Akkodis F1-Renndebriefing über die wichtigsten Themen vom Kanada GP - von der Entscheidung für Slicks im Q3 über die Downforce-Level bis hin zu Boxenstrategien und mehr!

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=1f7CRAUxr4k

Mercedes-AMG GT3 #4, 2 Seas Motorsport
MercedesAMGCustomerRacing_BGT_1
Mercedes-AMG GT3 #6, RAM Racing
MercedesAMGCustomerRacing_BGT_2
Die Mannschaft von RAM Racing beim Feiern ihrer zwei Siege
MercedesAMGCustomerRacing_BGT_3
Mercedes-AMG GT3 #8, Team ABBA Racing
MercedesAMGCustomerRacing_BGT_4
Mercedes-AMG GT3 #11, Schnitzelalm Racing
MercedesAMGCustomerRacing_NLS_1
Mercedes-AMG GT3 #6, Haupt Racing Team, und Mercedes-AMG GT3 #55, Landgraf Motorsport
MercedesAMGCustomerRacing_NLS_2
Mercedes-AMG GT3 #6, Haupt Racing Team
MercedesAMGCustomerRacing_NLS_3
Mercedes-AMG GT4 #177, Waldow Performance
MercedesAMGCustomerRacing_NLS_4
Raffaele Marciello und Maro Engel, Mercedes-AMG GT3 #48, MANN-FILTER Team LANDGRAF, neben Fabian Schiller, Teamchef Philipp Zakowski und Jules Gounon, Mercedes-AMG GT3 #4, Drago Racing Team ZVO
MercedesAMGCustomerRacing_GTM_1
Mercedes-AMG GT3 #48, MANN-FILTER Team LANDGRAF, und Mercedes-AMG GT3 #4, Drago Racing Team ZVO
MercedesAMGCustomerRacing_GTM_2
Mercedes-AMG GT3 #48, MANN-FILTER Team LANDGRAF, und Mercedes-AMG GT3 #4, Drago Racing Team ZVO, beim Start des Sonntagsrennens
MercedesAMGCustomerRacing_GTM_3
Mercedes-AMG GT4 #64, Team Jouffruit by Vic’Team
MercedesAMGCustomerRacing_GT4Fr_4
Raffaele Marciello, Mercedes-AMG GT3 #48, MANN-FILTER Team LANDGRAF
MercedesAMGCustomerRacing_GTM_4
Mercedes-AMG GT4 #87, AKKODIS ASP Team
MercedesAMGCustomerRacing_GT4Fr_1
Mercedes-AMG GT4 #188, NM Racing Team
MercedesAMGCustomerRacing_GT4Fr_2
Paul Evrard und Thomas Drouet, Mercedes-AMG GT4 #88, AKKODIS ASP Team
MercedesAMGCustomerRacing_GT4Fr_3


Lade...