Fahrerlager-Geschichten – Erfolge auf und abseits der Rennstrecke

12.
Mai 2021
Stuttgart

Doppelte Ehre für Lewis Hamilton: Sieg in Barcelona und Auszeichnung mit dem Laureus Athlete Advocate of the Year Award für seine inspirierende Arbeit – dazu weitere Erfolge für die Mercedes-AMG Customer Racing Teams

  • Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten
  • Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
  • Social Media News: Was gibt’s Neues online?

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

  • Formel 1: Lewis Hamilton gewinnt den Großen Preis von Spanien, Valtteri Bottas belegt Platz drei
  • Qualifikationsrennen 24h-Rennen: Maximilian Götz, Daniel Juncadella und Fabian Schiller fahren im Mercedes-AMG GT3 auf Rang vier
  • GT World Challenge Europe Sprint Cup: Maro Engel und Luca Stolz gewinnen den zweiten Lauf in Magny-Cours; Timur Boguslavskiy und Raffaele Marciello komplettieren das Doppelpodium

Newssplitter

Zahlen & Fakten aus Barcelona: Der erste Double-Header der Formel 1-Saison 2021 führte die Königsklasse des Motorsports am vergangenen Wochenende von Portimão nach Barcelona. Dort schrieb Lewis Hamilton am Samstag erneut F1-Geschichte, als er sich in einem unglaublich engen Qualifying mit 0,036 Sekunden Vorsprung gegen Max Verstappen durchsetzte und damit die 100. Pole Position in seiner Formel 1-Karriere einfuhr. Mit 129 Poles ist Mercedes nun das dritterfolgreichste Team in dieser Disziplin, nur McLaren (155) und Ferrari (228) gingen öfter von Startplatz eins ins Rennen. In diesem mussten Lewis und Valtteri Bottas am Sonntag alles geben, um ihre jeweils am Start verlorenen Positionen zurückzugewinnen und den Spanien GP auf den Rängen eins und drei zu beenden. Für das Team bedeutet dies den 100. Sieg von der Pole Position, damit ist Mercedes erst das zweite Formel 1-Team, dem dies gelingen konnte. Für Lewis war es sein 98. Sieg in der Formel 1 und sein fünfter hintereinander in Barcelona. Nur Ayrton Senna konnte ebenfalls fünf Jahre in Folge beim gleichen Grand Prix gewinnen, nämlich im Fürstentum zu Monaco, wo die Formel 1 in gut einer Woche das fünfte Rennwochenende in dieser Saison absolvieren wird.

Enttäuschung in Monaco: Der Motorsport besteht aus Höhen und Tiefen. So auch bei einem extrem spannenden und ereignisreichen Monaco E-Prix, der zum ersten Mal in der Geschichte der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft auf dem Grand Prix Circuit ausgetragen wurde. Im Laufe der 26 Rennrunden gab es jede Menge Überholmanöver und Highlights, nur nicht für das Mercedes-EQ Formel E Team, das nach zwei Ausfällen beim siebten Saisonlauf ohne Punkte aus dem Fürstentum nach Hause reisen musste. Davon lässt sich die Mannschaft, die in dieser Saison bereits drei Rennen gewonnen hat, aber nicht unterkriegen. Schließlich sind es solche Rückschläge und Enttäuschungen, von denen das Team am meisten lernen kann, um daraus in Zukunft gestärkt zurückzuschlagen. Die nächste Chance dazu erhält das Team am 19. und 20. Juni bei den kommenden beiden Läufen zur ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft in Puebla, Mexiko.

Basis für Saison-Highlight auf der Nürburgring-Nordschleife gelegt: Beim 24h Qualifikationsrennen haben die Mercedes-AMG Customer Racing Teams eine vielversprechende Generalprobe für das ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring gezeigt. Vier Mercedes-AMG GT3 in den Top 12 sorgten beim letzten Test auf der Nordschleife unter Rennbedingungen für ein gutes Mannschaftsergebnis. Bestplatzierter Mercedes-AMG GT3 war die Startnummer 7 des Mercedes-AMG Team GetSpeed, in der Maximilian Götz (GER), Daniel Juncadella (ESP) und Fabian Schiller (GER) eine starke Aufholjagd von Startplatz 14 auf Rang vier zeigten. Schiller wurde in dem 6-Stunden-Rennen als Doppelstarter auch im Schwesterfahrzeug mit der #8 eingesetzt. Zusammen mit Dirk Müller (GER) und Matthieu Vaxiviere (FRA) pilotierte er den Mercedes-AMG GT3 #8 auf Rang neun. Die beiden Fahrzeuge des Mercedes-AMG Team HRT mit den Startnummern 4 und 6 platzierten sich knapp hinter den Top Ten. Patrick Assenheimer (GER), Adam Christodoulou (GBR) und Manuel Metzger (GER) belegten in der #4 Rang 11. Mit der #6 fuhren Nico Bastian (GER), Teambesitzer Hubert Haupt (GER) und Doppelstarter Assenheimer auf Platz 12. Im Laufe des Rennwochenendes hatten die Teams verschiedene Einstellungen und Set-Ups getestet, um für das 24-Stunden-Rennen in knapp vier Wochen an gleicher Stelle perfekt vorbereitet zu sein. Das Saisonhighlight auf der Nürburgring-Nordschleife findet vom 3. bis 6. Juni statt.  

Meisterschaftsführung in GT World Challenge Europe erobert: Nach einem erfolgreichen Start in die Sprint-Cup-Saison im französischen Magny-Cours ist Mercedes-AMG Motorsport bei der Mission Titelverteidigung in der GT World Challenge Europe voll auf Kurs. Raffaele Marciello (ITA) vom Mercedes-AMG Team AKKA ASP fuhr im zweiten Rennen des Wochenendes zusammen mit Timur Boguslavskiy (RUS) auf Rang drei und eroberte dadurch mit vier Punkten Vorsprung die Führung in der Fahrerwertung. Gekrönt wurde dieses Rennen durch den souveränen Start-Ziel-Sieg von Maro Engel und Luca Stolz (beide GER) vom Mercedes-AMG Team Toksport.

Ein Klassensieg im Silver Cup durch die Gesamtfünften Jim Pla (FRA) und Konstantin Tereschenko (RUS) im Mercedes-AMG GT3 #87 des AKKA ASP Team sowie ein zweiter Platz in der Pro-Am-Klasse durch Dominik Baumann (AUT) und Valentin Pierburg (GER) von SPS automotive performance rundete den erfolgreichen Sonntag auf dem Circuit de Nevers Magny-Cours ab.

Bereits im Nachtrennen am Samstag hatten die Teams vier Top Ten-Plätze und drei Klassenpodien eingefahren. Madpanda Motorsport mit Rik Breukers (NED) und Ezequiel Pérez Companc (ARG) belegten im Mercedes-AMG GT3 #90 Gesamtrang vier und im Silver Cup Rang zwei vor Toksport WRT #7 mit Juuso Puhakka (FIN) und Oscar Tunjo (COL). Wie am Sonntag fuhr das Duo von SPS automotive performance in der #20 auf den zweiten Platz in der Pro-Am-Klasse.

Dank der starken Leistungen der Customer Racing Teams in Magny-Cours festigte Mercedes-AMG im Wettstreit mit sechs namhaften Herstellern Platz eins in der globalen Herstellermeisterschaft der GT World Challenge. Weitere Punkte für die Herstellerwertung wurden am vergangenen Wochenende in der GT World Challenge Australia gesammelt. Broc Feeney (AUS) und Prince Jefri Ibrahim (MAS) im Mercedes-AMG GT3 #888 von Triple Eight Race Engineering eroberten im The Bend Motorsport Park zweimal Klassenplatz drei.

GT World Challenge Europe im TV: Die Rennen der GT World Challenge Europe sind von nun an auch im deutschen Fernsehen zu sehen. Sky wird auf seinem neuen Motorsportsender Sky Sport F1 Live-Übertragungen und Highlight-Zusammenfassungen zeigen. Auf dem Free-TV-Sender Sky Sport News wird es außerdem nachrichtliche Berichterstattung geben. Die ersten Live-Übertragungen sind am 19. und 20. Juni für die Rennen des Sprint Cups in Zandvoort geplant.

Sprint-Premiere und weitere Klassenerfolge: Beim ersten Rennen der chinesischen GT Super Sprint Challenge auf dem Shanghai International Circuit ist den Customer Racing Teams eine gute Premiere geglückt. Lin Nan (TPE) fuhr mit dem Mercedes-AMG GT3 #96 von Phantom Pro Racing in den beiden 25-minütigen Sprintrennen als Dritter und Zweiter jeweils aufs Podest. Im zweiten Rennen sorgte Xiuping Xi (CHN) von FFA Racing (#57) mit Rang drei für ein Doppelpodium.

In der GT4-Klasse feierten die Mercedes-AMG GT4 einen Doppel- und einen Dreifachsieg. Yang Ruoyu (CHN) gewann im Mercedes-AMG GT4 #47 des Team 777 ByClimaxRacing zweimal vor Teamkollege Li Donghui (CHN) in der #74. Vincent Lin (CHN) von 300Plus Motorsport machte in Rennen zwei das komplette Mercedes-AMG-Podest perfekt.

Auch in Frankreich fuhren die Teams mit dem Mercedes-AMG GT4 Podiumserfolge ein. Beim Event der GT4 France auf dem Circuit de Nevers Magny-Cours überquerten Olivier Jouffret und Eric Tremoulet (beide FRA) vom Team Jouffruit by Vic‘ Team im Samstagsrennen als Zweite die Ziellinie. In den Klassen gab es ebenfalls Podiumserfolge: Im Silver Cup durch einen dritten und zweiten Platz von CD Sport #74 mit Sébastien Baud und Enzo Joulié (beide FRA) sowie Rang drei von AKKA ASP #88 mit Timothé Buret und Paul Evrard (beide FRA). Und in der Am-Klasse durch die #4 und die #3 von CD Sport, die mit den Fahrerduos Jihad Aboujaoudé/Shahan Sarkissian (beide LIB) sowie Paul Parantheon/Aurelien Robineau (beide FRA) die Ränge zwei und drei belegten.   

In der ESET Cup Series war Marcin Jedlinski von Olimp Racing auf dem Slovakiaring nicht zu stoppen. Durch zwei dritte Plätze und einen zweiten Rang im Gesamtklassement sicherte er sich mit dem Mercedes-AMG GT3 #77 seine GT-Klassensiege drei, vier und fünf in dieser Saison.

Social Media News

#Laureus21: Siya Kolisi, der Kapitän des Südafrikanischen Rugby World Cup Siegers, präsentierte Lewis Hamilton mit dem ersten Laureus Athlete Advocate of the Year Award für seine inspirierende Arbeit, bei der er seine Plattform nutzt, um das Bewusstsein für Ungerechtigkeiten auf der gesamten Welt zu stärken.

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=4Y9_eKocBwQ

#EnjoyTheRide: So erlebte Romain Grosjean seinen ersten Besuch in Brackley, wo er eine Sitzanpassung und die ersten Vorbereitungen auf seinen Test im W10 im Juni in Le Castellet absolvierte. Plus: Das sagen Romain und Toto über den einmaligen Test!

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=F5zSBlwPpxM

#ReLive: Beim zweiten Rennen der GT World Challenge Europe auf dem Circuit de Nevers Magny-Cours zeigten Maro Engel und Luca Stolz vom Mercedes-AMG Team Toksport WRT eine dominante Vorstellung. Das Rennen in voller Länge im Re-Live.

Video ansehen: fb.watch/5p1D2PbxdF/

Ansprechpartner

Medien

Zurück
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Spanien 2021. Lewis Hamilton
M267157
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Spanien 2021. Lewis Hamilton
M267178
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Spanien 2021. Lewis Hamilton Valtteri Bottas
M267260
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Spanien 2021. Valtteri Bottas
M267330
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Spanien 2021. Lewis Hamilton
M267363
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Spanien 2021. Lewis Hamilton
M267386
Mercedes-AMG GT3 #7, Mercedes-AMG Team GetSpeed
MercedesAMGCustomerRacing_24hNBRQualification_2021_01
Mercedes-AMG GT3 #6, Mercedes-AMG Team HRT
MercedesAMGCustomerRacing_24hNBRQualification_2021_02
Mercedes-AMG GT3 #4, Mercedes-AMG Team HRT und Mercedes-AMG GT3 #8, Mercedes-AMG Team GetSpeed
MercedesAMGCustomerRacing_24hNBRQualification_2021_03
Mercedes-AMG GT3 #8, Mercedes-AMG Team GetSpeed und Mercedes-AMG GT3 #6 Mercedes-AMG Team HRT
MercedesAMGCustomerRacing_24hNBRQualification_2021_04
Mercedes-AMG GT3 #9, GetSpeed Performance
MercedesAMGCustomerRacing_24hNBRQualification_2021_05
Mercedes-AMG GT3 #25, Space Drive Racing
MercedesAMGCustomerRacing_24hNBRQualification_2021_06
Mercedes-AMG GT3 #16, CP Racing
MercedesAMGCustomerRacing_24hNBRQualification_2021_08
Mercedes-AMG GT3 #40, 10Q Racing
MercedesAMGCustomerRacing_24hNBRQualification_2021_07
Mercedes-AMG GT3 #6, Mercedes-AMG Team Toksport WRT und Mercedes-AMG GT3 #87, AKKA ASP Team
MercedesAMGCustomerRacing_GTWCEurope_2021_01
Mercedes-AMG GT3 #88, Mercedes-AMG Team AKKA ASP
MercedesAMGCustomerRacing_GTWCEurope_2021_02
Mercedes-AMG GT3 #20, SPS automotive performance
MercedesAMGCustomerRacing_GTWCEurope_2021_04
Mercedes-AMG GT3 #90, Madpanda Motorsport
MercedesAMGCustomerRacing_GTWCEurope_2021_03
Mercedes-AMG GT3 #90, Madpanda Motorsport
MercedesAMGCustomerRacing_GTWCEurope_2021_05
Mercedes-AMG GT3 #89, AKKA ASP Team
MercedesAMGCustomerRacing_GTWCEurope_2021_06
Mercedes-AMG GT3 #20, SPS automotive performance
MercedesAMGCustomerRacing_GTWCEurope_2021_07
Valentin Pierburg und Dominik Baumann (1. Platz), SPS automotive performance, bei der Siegerehrung
MercedesAMGCustomerRacing_GTWCEurope_2021_08
Lade...