Fahrerlager-Geschichten - Gesamtführung, Klassensiege und Podiumserfolge

08.09.2021
Stuttgart

Zandvoort, Spielberg und bald Monza: Derzeit jagt ein Motorsport-Klassiker den nächsten

  • Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten
  • Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

  • Formel 1: Lewis Hamilton und Valtteri Bottas erzielen in Zandvoort ein Doppelpodium für das Mercedes-AMG Petronas F1 Team und bauen damit die Führung des Teams in der Konstrukteurs-WM aus
  • DTM: Zwei Podestplätze und ein dritter Platz für den Mercedes-AMG GT3 aus den beiden Rennen in Spielberg
  • DTM Trophy: Der Mercedes-AMG GT4 gewinnt den zweiten Lauf auf dem Red Bull Ring
  • GT World Challenge Europe Endurance Cup: Doppelpodium für den Mercedes-AMG GT3 auf dem Nürburgring
  • GT4 European Series: Ein Sieg und ein dritter Rang für den Mercedes-AMG GT4 in der Eifel

Newssplitter

Zahlen & Fakten aus Zandvoort: Nach 36 Jahren Pause kehrte die Formel 1 am vergangenen Wochenende nach Zandvoort zurück und erlebte dort vor einer fantastischen Kulisse ein oranges Fest. Am Sonntag trug sich Lokalmatador Max Verstappen als erster Fahrer seit Niki Lauda in der Saison 1985 in die Siegerliste des Großen Preises der Niederlande ein. Lewis Hamilton und Valtteri Bottas belegten die Plätze zwei und drei und erzielten damit ein weiteres Doppelpodium für das Mercedes-AMG Petronas F1 Team. Für Lewis war es der 175. Podestplatz in seiner Formel 1-Karriere und für Valtteri die 125. Punkteplatzierung in der Königsklasse. Nach 13 Saisonläufen führt Mercedes die Konstrukteurs-WM mit 12 Punkten Vorsprung vor Red Bull an.

Auf nach Monza: Am kommenden Wochenende schließt die Formel 1 ihren Triple-Header auf drei aufeinanderfolgenden klassischen Grand-Prix-Rennstrecken ab: Auf die Ardennen-Achterbahn von Spa-Francorchamps und die Rückkehr auf den Dünenkurs in Zandvoort folgt dann der abschließende Lauf im High-Speed-Tempel von Monza. Der Große Preis von Italien wird in diesem Jahr zum  72. Mal ausgetragen, bis auf ein Rennen (Imola) gastierte die Königsklasse dabei stets im königlichen Park zu Monza. Mercedes konnte den Italien Grand Prix bislang sieben Mal gewinnen, zweimal mit Juan Manuel Fangio in den Jahren 1954 und 1955, vier Mal mit Lewis Hamilton (2014, 2015, 2017, 2018) und einmal mit Nico Rosberg (2016). In den vergangenen beiden Jahren gewannen Ferrari-Pilot Charles Leclerc (2019) und AlphaTauri-Fahrer Pierre Gasly (2020) in Monza. Die Scuderia Ferrari ist mit 19 Siegen auch das erfolgreichste Team auf ihrer Heimstrecke, auf Platz zwei folgt McLaren mit bislang zehn Erfolgen. Bei den Fahrern liegen die beiden Rekordweltmeister Michael Schumacher und Lewis Hamilton mit jeweils fünf GP-Siegen in Monza an der Spitze dieser Wertung. Der aktuelle Rundenrekord liegt bei 1:18.887 Minuten, gefahren von Lewis auf seiner Pole-Runde im Vorjahr. Die bislang schnellste Rennrunde datiert aus dem Jahr 2004, gehalten von Ferrari-Pilot Rubens Barrichello (1:21.046 Minuten).

Mercedes-AMG baut Führung in der DTM-Herstellerwertung aus: Zehn Rennen, zehn Podestplätze - Mercedes-AMG Motorsport hat seine Serie an Podiumserfolgen in der DTM fortgesetzt. Beim fünften Saisonevent auf dem österreichischen Red Bull Ring fuhren Maximilian Götz (GER) und Philip Ellis (SUI) insgesamt dreimal aufs Podest. Götz belegte im ersten Rennen in der #4 des Mercedes-AMG Team HRT Rang zwei und wurde am Sonntag Dritter. Ellis sorgte am Samstag mit der #57 des Mercedes-AMG WINWARD auf Platz drei für ein Mercedes-AMG Doppelpodium.

Für Götz war es bereits der fünfte Podestplatz der Saison, er liegt als Dritter der Fahrerwertung noch aussichtsreich im Titelrennen. Da die Teams mit den Mercedes-AMG GT3 noch acht weitere Top-10-Platzierungen holten, baute Mercedes-AMG seinen Vorsprung in der Herstellerwertung auf über 100 Punkte aus.

Die nächsten beiden DTM-Rennen werden am 18. und 19. September im niederländischen Assen ausgetragen.

Doppelpodium in der GT World Challenge Europe: Beim Heimrennen auf dem Nürburgring haben die Teams in der GT World Challenge Europe ihr erstes Doppelpodium der Saison im Endurance Cup eingefahren.

Sowohl das Mercedes-AMG Team AKKA ASP (#88) als auch das Mercedes-AMG Team HRT (#4) zeigten im 3-Stunden-Rennen auf der Grand-Prix-Strecke eine starke Performance.

Felipe Fraga (BRA), Jules Gounon (FRA) und Raffaele Marciello (ITA) waren die gesamte Renndauer über souverän auf Podiumskurs und pilotierten die Startnummer 88 auf Rang zwei. Nico Bastian (GER), Maro Engel (GER) und Luca Stolz (GER) sicherten sich mit der #4 auch dank einer gelungenen Boxenstopp-Taktik den dritten Platz. Marciello und das AKKA ASP Team festigten durch dieses Ergebnis den zweiten Platz in der Fahrer- und Teamwertung der Serie. 

Für ein Klassenpodium in dem Langstreckenrennen sorgte zudem das Team Toksport WRT mit dem Fahrern Marvin Dienst (GER), Paul Petit (FRA) und Oscar Tunjo (COL). Das Trio fuhr mit dem Mercedes-AMG GT3 #7 auf Platz drei im Silver Cup.

Zwei Rennsiege mit dem Mercedes-AMG GT4: In der im Rahmenprogramm der DTM stattfindenden DTM Trophy hat William Tregurtha (GBR) mit dem Mercedes-AMG GT4 #85 von der CV Performance Group das zweite Rennen des Wochenendes gewonnen. Nach seinem zweiten Saisonsieg belegt er in der Fahrerwertung der Serie Rang zwei.

In der GT4 European Series auf dem Nürburgring waren Jan Marschalkowski (GER) und Théo Nouet (FRA) im ersten Rennen nicht zu schlagen. Das Duo vom Team Zakspeed, das regulär in der ADAC GT4 Germany im Einsatz ist, war auf dem Nürburgring als Gaststarter unterwegs und sicherte sich prompt den Sieg im ersten Rennen am Samstag. Am Sonntag fuhren die beiden als Dritte erneut aufs Podest.

In der Pro-Am-Klasse gab es außerdem drei Klassenpodien zu feiern. Im Samstagsrennen sicherten sich Luca Bosco (ITA) und Maxime Soulet (BEL) in der #34 des Selleslagh Racing Team Rang 3. Am Sonntag landeten Jean-Luc Beaubelique und Jim Pla (beide FRA) vom AKKA ASP Team (#87) auf Platz zwei und Robert Haub (USA) und Gabriela Jílková (CZE) im zweiten Fahrzeug des Team Zakspeed auf Rang drei. 

Erster Titel unter Dach und Fach: Marcin Jedlinski (POL) von Olimp Racing hat die erste Meisterschaft für Mercedes-AMG Motorsport in der Saison 2021 eingefahren. In der osteuropäischen Eset Cup Series sicherte er sich im Mercedes-AMG GT3 #77 auf dem Automotodrom Brünn den Klassensieg im ersten Rennen des Wochenendes und holte sich damit den GT3-Sprinttitel der Serie.

Marcin Jedlinski gewann auch im zweiten Rennen die GT3-Klasse, im dritten Rennen fuhr Piotr Wira (POL) vom Good Speed Racing Team zum Sieg in dieser Kategorie.

Zwei Klassensiege mit dem Mercedes-AMG GT4 steuerte Buggyra Zero Mileage Racing bei. Im einstündigen Endurance-Rennen pilotierten Aliyyah Koloc (CZE) und David Vrsecky (CZE) die #29 als Duo zum Sieg, im zweiten der beiden Sprintrennen eroberte Koloc als Solistin Platz eins.

Weitere Klassensiege und Podiumserfolge in aller Welt: Beim Rennen der Endurance Brasil auf dem Autodromo Velo Città sind Ricardo Baptista und Cacá Bueno (BRA) vom Team RC auf Platz zwei gefahren und sicherten sich damit zugleich den Sieg in der GT3-Klasse. Mit der von Alexandre Auler und Guilherme Salas (beide BRA) gesteuerten Startnummer 3 von Racing M3 landete noch ein zweiter Mercedes-AMG GT3 auf dem Klassenpodest. Das Autlog Racing Team mit den Fahrern Flavio Abrunhoza, Cássio H. Mello und André Moraes Jr. (alle BRA) holte sich in dem 4-Stunden-Rennen den Klassensieg mit dem Mercedes-AMG GT4.

Auch in Italien und China waren die Teams mit dem Mercedes-AMG GT4 siegreich. Beim Rennen der Italian GT Championship in Imola gewannen Diego Di Fabio und Luca Magnoni (beide ITA) die GT4-AM-Wertung mit der #207 von Nova Race. Phantom Pro Racing sicherte sich auf dem Ningbo International Circuit mit den Piloten Xie An und Wang Hao (beide CHN) als Gesamt-Sechster den GT4-Klassensieg.

Luca Stolz und Maro Engel, Mercedes-AMG Team Toksport WRT #6
MercedesAMGCustomerRacing_GTWCE_2021_04
Jules Gounon, Petru Razvan Umbrarescu (Mercedes-AMG GT3 #89, AKKA ASP), Maro Engel und Luca Stolz (Mercedes-AMG GT3 #6, Mercedes-AMG Team Toksport WRT) bei der Siegerehrung
MercedesAMGCustomerRacing_GTWCE_2021_03
Mercedes-AMG GT3 #88, Mercedes-AMG Team AKKA ASP
MercedesAMGCustomerRacing_GTWCE_2021_02
Mercedes-AMG GT3 #6, Mercedes-AMG Team Toksport WRT
MercedesAMGCustomerRacing_GTWCE_2021_01
Mercedes-AMG GT3 #4, Mercedes-AMG Team HRT
MercedesAMGCustomerRacing_DTM_2021_04
Maximilian Götz, Mercedes-AMG GT3 #4, Mercedes-AMG Team HRT
MercedesAMGCustomerRacing_DTM_2021_01
Lucas Auer, Maximilian Götz und Maximilian Buhk bei den Podiumsfeierlichkeiten
MercedesAMGCustomerRacing_DTM_2021_02
Mercedes-AMG GT3 #4, Mercedes-AMG Team HRT
MercedesAMGCustomerRacing_DTM_2021_03
Théo Nouet und Jan Marschalkowski, Team Zakspeed, bei der Siegerehrung
MercedesAMGCustomerRacing_GT4European_2021_01
Mercedes-AMG GT4 #13, Team Zakspeed
MercedesAMGCustomerRacing_GT4European_2021_02
William Tregurtha, Mercedes-AMG GT4 #85, CV Performance Group
MercedesAMGCustomerRacing_DTMTrophy_2021_01
Matias Salonen, Mercedes-AMG GT4 #84, CV Performance Group
MercedesAMGCustomerRacing_DTMTrophy_2021_02
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis der Niederlande 2021. Lewis Hamilton Valtteri Bottas
M279837
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis der Niederlande 2021. Lewis Hamilton Valtteri Bottas
M279718
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis der Niederlande 2021. Lewis Hamilton Valtteri Bottas
M279720
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis der Niederlande 2021. Lewis Hamilton
M279737
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis der Niederlande 2021. Valtteri Bottas
M279724
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis der Niederlande 2021. Valtteri Bottas
M279750
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis der Niederlande 2021. Lewis Hamilton Valtteri Bottas
M279758


Lade...