Die Zukunft des Verbrennungsmotors: Sonderpreis „Innovation der Vernunft“ für DIESOTTO-Motorenkonzept von Mercedes-Benz

Die Zukunft des Verbrennungsmotors: Sonderpreis „Innovation der Vernunft“ für DIESOTTO-Motorenkonzept von Mercedes-Benz
14.
März 2008
Berlin
Berlin – Die Leser des Verbrauchermagazins „Guter Rat“ und der Zeitschrift „SUPERillu“ haben den DIESOTTO-Motor von Mercedes-Benz, der die besten Eigenschaften von Benziner und Diesel kombiniert, zur „Innovation der Vernunft“ gewählt. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee überreichte den Sonderpreis heute in Berlin an Prof. Dr. Herbert Kohler, Leiter für Fahrzeugaufbau und Antrieb Forschung und Vorentwicklung sowie Umweltbevollmächtigter der Daimler AG.
„Guter Rat“ Chefredakteur Werner Zedler betonte bei der Preisverleihung: „Gerade der DIESOTTO von Mercedes-Benz mit einem Verbrauch von 5,3 Litern in einen Limousine vom Format einer S-Klasse zeigt, dass sparsame Autos keine Verzichtserklärung auf Rädern sein müssen. Genau diesen Weg soll die Wahl zum „Auto der Vernunft“ bzw. zur „Innovation der Vernunft“ unterstützen“, sagte Zedler.
„Es freut uns ganz besonders, dass die Leserinnen und Leser den DIESOTTO zur „Innovation der Vernunft“ gekürt haben. Daran wird deutlich, welch hohen Stellenwert die Autofahrer sowohl den Themen Sparsamkeit und Umweltverträglichkeit als auch Komfort und Sicherheit beimessen“, ergänzte Prof. Dr. Herbert Kohler. „Unser DIESOTTO zeigt, wie man einen Ottomotor mittelfristig ebenso effizient gestalten kann wie einen Diesel, und beweist, dass der Verbrennungsmotor weiterhin eine wichtige Antriebsform für die Zukunft des Individualverkehrs sein wird.“
Leistungsfähig und drehfreudig wie ein V6-Benziner, drehmomentstark und sparsam wie ein moderner Diesel und dabei extrem sauber: Diese spezifischen Vorteile der unterschiedlichen Motortypen hat Mercedes-Benz in dem weg­weisenden Vierzylinder-DIESOTTO-Antrieb vereint.
Das innovative Technologiepaket des DIESOTTO-Motors beinhaltet unter anderem Direkteinspritzung, Turboaufladung und eine variable Verdichtung. Kern der Innovation ist die Raumzündverbrennung, ein hocheffizientes, dem Diesel ähn­liches Brennverfahren. Das Ergebnis ist ein Vierzylinder mit nur 1,8 Litern Hubraum, der die Stärken des emissionsarmen Ottomotors mit den Verbrauchs­vorteilen des Dieselantriebs verbindet. Trotz deutlicher Hubraumverkleinerung – das so genannte „ Downsizing“ ist eine der Grundvoraussetzungen für die ange­strebte Verbrauchsreduzierung – entwickelt der kompakte Antrieb souveräne Leistung und Laufkultur auf Oberklasse-Niveau. Der Leistung von 175 kW/238 PS, die mit 15 kW/20 PS zusätzlich von einem Hybridmodul unterstützt wird, und dem maximalen Drehmoment von mindestens 400 Nm steht ein Verbrauch von 5,3 Liter Benzin pro 100 Kilometer gegenüber. Das entspricht einem sehr niedrigen CO2-Ausstoß von 127 Gramm pro Kilometer.
Dazu kommt als weiterer Vorteil ein sehr geringer Ausstoß an Stickoxiden. Er wird erreicht durch die homogene Verbrennung bei gleichmäßiger, relativ niedriger Temperatur. Zur weiteren Abgasreinigung reicht beim DIESOTTO-Antrieb ein üblicher Dreiwege-Katalysator völlig aus. Damit können auch künftige verschärfte Abgasnormen erfüllt werden.
Bereits heute werden bei Mercedes-Benz Komponenten wie die Benzin-Direkteinspritzung in den aktuellen Modellen, zum Beispiel im Mercedes-Benz E 350 CGI und im Mercedes-Benz CLS 350 CGI genutzt. In den nächsten Entwicklungsschritten werden stufenweise weitere DIESOTTO-Module in die Serienentwicklung einfließen.

Ansprechpartner

Medien

Zurück
  • 08A305
    Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee überreichte den Sonderpreis "Innovation der Vernunft"  für den DIESOTTO-Motorenkonzept von Mercedes-Benz an Prof. Dr. Herbert Kohler, Leiter für Fahrzeugaufbau und Antrieb Forschung und Vorentwicklung sowie Umweltbevollmächtigter der Daimler AG
Lade...