Daimler Heritage: Themen im März 2011

Stuttgart, 11.01.2011
Vor 125 Jahren – am 8. März 1886:
Gottlieb Daimler bestellt bei der Wagenbaufabrik Wilhelm Wimpff & Sohn in Stuttgart eine Kutsche, angeblich als Geburtstagsgeschenk für seine Frau Emma. Er lässt sie im gleichen Jahr in der Maschinenfabrik Esslingen mit seinem schnelllaufenden Motor ausrüsten und baut damit sein erstes vierrädriges Automobil.
Vor 125 Jahren – am 25. März 1886:
Gottlieb Daimler lässt seinen Oberflächenvergaser patentieren (DRP Nr. 36 811, erteilt am 16. September 1886).
Vor 110 Jahren – vom 25. bis 29. März 1901:
Bei der „Woche von Nizza“ gewinnt Werksfahrer Wilhelm Werner auf Mercedes 35 PS das Rennen Nizza – Salon – Nizza über eine Distanz von 392 Kilometern. Auch beim Bergrennen Nizza – La Turbie belegt Werner mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 51,4 km/h den ersten Platz. Die Erfolge des neuen Wagens sind so beeindruckend, dass Paul Meyan, Generalsekretär des Automobilclubs von Frankreich, in einem Rückblick auf das Rennen schreibt: „ Nous sommes entrés dans l’ère Mercédès“ („Wir sind in die Ära Mercedes eingetreten“).
Vor 95 Jahren – im Frühjahr 1916:
Benz & Cie. gründet in ihrem Werk Mannheim eine Lehrlingsabteilung mit hauptamtlichen Ausbildern, die anfangs 30, später 80 Ausbildungsplätze bietet. Im Juli des gleichen Jahres gründet auch die DMG eine Lehrlingsabteilung.
Vor 80 Jahren – am 22. März 1931:
Manfred von Brauchitsch gewinnt das Rennen Nizza – La Turbie.
Vor 60 Jahren – im März 1951:
Einen Monat nach dem Auslaufen der Produktion des Omnibusses O 5000 wird in Sindelfingen die Fertigung des O 6600 eingestellt und nach Mannheim verlegt. Damit ist die Omnibusproduktion im Werk Mannheim konzentriert.
Vor 45 Jahren – im März 1966:
Im Werk Sindelfingen beginnt die Produktion des Pkw-Typs 300 SEL (W 109), der sich vom 300 SE (W 108) durch die serienmäßige Luftfederung und den 10 Zentimeter längeren Radstand unterscheidet.
Vor 30 Jahren – am 2. März 1981:
In Untertürkheim wird ein Versuchsomnibus vom Typ O 305 mit Methanolantrieb vorgestellt. Drei Tage später startet im Rahmen des vom Bundesministerium für Forschung und Technologie unterstützten Projekts „Alternative Antriebe“ ein Großversuch in Berlin mit 30 methanolbetriebenen Pkw vom Typ 280 SE.
Vor 30 Jahren – vom 5. bis 15. März 1981:
Der Airbag und der Gurtstrammer als wichtige Bausteine der passiven Sicherheit sind ein Messe-Highlight auf dem Internationalen Automobil-Salon in Genf. Daimler-Benz ist weltweit der erste Hersteller, der sie präsentiert. Vom 20. Juli an sind sie für Fahrer und Beifahrer als Sonderausstattung in den Limousinen der S-Klasse (W 126) erhältlich.
Vor 30 Jahren – im März 1981:
Das neue Kundencenter in Sindelfingen öffnet seine Pforten.
Vor 30 Jahren – vom 17. bis 22. März 1986:
Die neu entwickelte Großtransporter-Baureihe T 2, intern auch LN 1 genannt, wird in Rom der internationalen Presse vorgestellt. Sie umfasst zunächst die Typen 507 D bis 811 D mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 bis 7,5 Tonnen.
Vor 20 Jahren – vom 7. bis 17. März 1991:
Auf dem Genfer Automobil-Salon debütiert die Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 140 mit den Typen 300 SE/SEL, 400 SE/SEL, 500 SE/SEL und 600 SE/SEL. Die neue Oberklasse-Limousine zeichnet sich nicht nur durch eine Vielzahl technischer Innovationen aus, sondern präsentiert mit ihrem „Plakettenkühler“ und dem auf der Motorhaube platzierten Stern auch eine stilistisch neue Interpretation des traditionellen Mercedes-Kühlergrills.
Vor 15 Jahren – vom 7. bis 17. März 1996:
Auf dem Genfer Automobil-Salon präsentiert Mercedes-Benz im Rahmen seiner Produktoffensive drei Weltneuheiten: die T-Modelle der C-Klasse (Baureihe 202) und der E-Klasse (Baureihe 210) sowie die aus dem Transporter Vito abgeleiteten Großraumlimousinen der V-Klasse (Baureihe 638).

Medien

Zurück
1967192_Vorschau_Maerz2011_d.doc
D275712
1967192_Vorschau_Maerz2011_d.doc
1967200_Vorschau_Maerz2011_e.doc
D275713
1967200_Vorschau_Maerz2011_e.doc
Lade...