Jedes System braucht hin und wieder ein Update – unsere MB Group Media ist daher am Montag, den 3.10.2022 ab 13:00 Uhr für circa 4 Stunden nicht erreichbar.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Auf den Spuren von Bertha Benz: F-CELL Roadster auf historischer Bertha Benz Route

Auf den Spuren von Bertha Benz: F-CELL Roadster auf historischer Bertha Benz Route

27.04.2009
Mannheim/Wiesloch
  • Auf den Spuren der ersten Fernfahrt der Automobilgeschichte
  • Stadtapotheke Wiesloch als Zielpunkt
Der von den Auszubildenden im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen gebaute F-CELL Roadster hat am vergangenen Wochenende einen Abschnitt der historischen Bertha Benz Route absolviert. Vom Startpunkt in Mannheim fuhr das Fahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb über Ladenburg und Heidelberg. Symbolischer Zieleinlauf war die Stadtapotheke Wiesloch, wo Bertha Benz auf der ersten Fernfahrt der Automobilgeschichte 1888 einen Tankstopp einlegte.
„Diese Fahrt des F-CELL Roadster steht sinnbildlich für den derzeitigen Wandel im Automobilbau“, so Dr. Thomas Weber, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung. „Damals konnte Bertha Benz das notwendige Benzin noch nicht an der Tankstelle kaufen. Für eine emissionsfreie Mobilität sind wir ebenso auf eine flächen­deckende Versorgung mit den Treibstoffen der Zukunft angewiesen – Strom und Wasserstoff. Aber so wenig, wie sich Bertha Benz damals von diesen Widrigkeiten hat abschrecken lassen, so entschlossen sind wir heute, diesen Technologien konsequent zum Durchbruch zu verhelfen.“
Noch in diesem Jahr beginnt das Unternehmen mit der Kleinserienproduktion der B-Klasse mit Brennstoffzellenantrieb. Darüber hinaus laufen Ende 2009 die ersten smart fortwo electric drive vom Band, die Anfang nächsten Jahres ihren Dienst im Projekt „e-mobility Berlin“ aufnehmen werden.
Der F-CELL Roadster
Rund ein Jahr lang arbeiteten insgesamt mehr als 150 Auszubildende und Dual Studierende an der Konzeption, Entwicklung, Montage und Fertigstellung des F- CELL Roadster. Dabei waren Nachwuchskräfte aus den Bereichen Kraftfahr­zeugmechatronik, Modellbau, Elektronik, Beschichtungstechnik und Fertigungsmechanik sowie Produktdesign und Fahrzeuginnenausstattung beteiligt. Vorrangiges Ziel des Projektes war es, das Thema alternative Antriebe praxisnah in die Ausbildung zu integrieren.
Das Fahrzeug verbindet neueste Technologien auf einzigartige Weise mit der Historie des Automobilbaus. In Anlehnung an den Benz-Patent Motorwagen von 1886 ist das Fahrzeug mit großen Speichenrädern ausgestattet. Darüber hinaus finden sich am F-CELL Roadster Stilelemente aus den unterschiedlichsten Fahrzeugepochen. Dazu gehören die Carbonsitzschalen mit handgenähtem Lederbezug ebenso wie die markante, nach dem Vorbild der Formel-1 Boliden gestaltete Frontpartie aus Glasfaser.
Gesteuert wird das Fahrzeug mittels Drive-by-wire Technologie, das herkömmliche Lenkrad wird dabei durch einen Joystick ersetzt. Für den Antrieb sorgt das emissionsfreie Brennstoffzellensystem im Heck. Mit einer Leistung von 1,2 kW erreicht der F-CELL Roadster eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h und ermöglicht eine Reichweite von bis zu 350 km.
Erste Fernfahrt in der Automobilgeschichte
Im August 1888 fährt Bertha Benz mit dem von ihrem Mann Carl Benz konstruierten Patent-Motorwagen zusammen mit ihren beiden Söhnen von Mannheim nach Pforzheim. Wenige Tage später geht es zurück nach Mannheim. Diese erste Fernfahrt in der Geschichte des Automobils gilt als Pioniertat. Sie verläuft weitgehend problemlos: Unterwegs gibt es nur kleinere technische Probleme, die alle gelöst werden können. Sorge bereitet allerdings der Vorrat an „Ligroin“, wie das Benzin seinerzeit heißt, denn die im Vergaser mitgeführten 4,5 Liter – einen Tank gibt es noch nicht – gehen bedenklich zur Neige. Ligroin gibt es damals in Apotheken. In Wiesloch kann die Stadt-Apotheke helfen, die übrigens noch heute existiert und darauf hinweist, erste Tankstelle der Welt gewesen zu sein.
Start der Bertha Benz Route mit dem Ministerpräsidenten des Landes Baden-Würtemberg, Günther Oettinger und Prof. Herbert Kohler, Leiter e-drive and future mobile der Daimler AG.
09C479_01
F-CELL Roadster unterwegs auf der Bertha Benz Route.
09C479_03
Start der Bertha Benz Route mit dem Ministerpräsidenten des Landes Baden-Würtemberg, Günther Oettinger und Prof. Herbert Kohler, Leiter e-drive and future mobile der Daimler AG.
09C479_02
F-CELL Roadster unterwegs auf der Bertha Benz Route
09C479_04
F-CELL Roadster vor dem Automuseum Dr. Carl Benz in Ladenburg.
09C479_05
F-CELL Roadster unterwegs auf der Bertha Benz Route.
09C479_06
F-CELL Roadster unterwegs auf der Bertha Benz Route.
09C479_07
Die Sitze des F-CELL Roadster bestehen aus Carbonsitzschalen, die mit hangenähtem Leder bezogen sind.
09C479_09
Die Joystick Steuerung im F-CELL Roadster.
09C479_10
F-CELL Roadster unterwegs auf der Bertha Benz Route.
09C479_08
F-CELL Roadster vor der Stadtapotheke in Wiesloch.
09C479_11
Die Auszubildenden der Daimler AG und das Ehepaar Suchy, Inhaber der Stadtapotheke in Wiesloch.
09C479_12
Die Auszubildenden der Daimler AG im F-CELL Roadster  vor der Stadtapotheke in Wiesloch.
09C479_13
Der Motorraum des F-CELL Roadster
09C479_91
Die Sitze des F-CELL Roadsters bestehen aus Carbonsitzschalen, die mit hangenähtem Leder bezogen sind.
09C479_101


Lade...