Familientag im Mercedes-Benz Werk Hamburg: Mitarbeiter feiern Standortjubiläum

Hamburg, 27.09.2010
  • Familientag mit vielen Attraktionen
  • Rund 10.000 Besucher im Achsen- und Komponentenwerk
  • Werner Schalow, Leiter Mercedes-Benz Werk Hamburg: „Wir möchten den Mitarbeitern für ihren tollen Einsatz danken.“
Anlässlich der Feierlichkeiten zum 75-jährigen Standortjubiläum waren am Sonntag die Mitarbeiter des Werkes und ihre Angehörigen zu einem Fest ins Mercedes-Benz Werk Hamburg eingeladen. Rund 10.000 Besucher nutzten die Gelegenheit und folgten der Einladung. Neben fachkundigen Informationen durch die Mitarbeiter über die Fertigung und Montage von Achsen und Komponenten, gab es in den Hallen und auf dem Werksgelände viele Attraktionen für Groß und Klein.
Werner Schalow, Leiter des Mercedes-Benz Werks Hamburg: „Mit unseren Jubiläumsfeierlichkeiten möchten wir das 75-jährige Bestehen des Hamburger Werkes würdigen. Ebenso möchten wir den Mitarbeitern für ihren tollen Einsatz danken und Ihnen und Ihren Angehörigen einen wirklich schönen Tag bereiten.“
Buntes Programm zur Geschichte und Gegenwart des Werkes
Bei dem Fest gab es viele verschiedene Programmpunkte zur Geschichte und Gegenwart des Werkes Hamburg. Ein Zeitreisepfad gab einen Einblick in die Werksgeschichte. Die tägliche Arbeit in den Fertigungshallen wurde den Besuchern in Schau-Produktionen vorgeführt. Im Bereich der Hinterachsfertigung C-Klasse konnten Mitarbeiter und ihre Familien das Zusammenspiel von 42 kooperierenden Robotern bestaunen. Wer wollte, konnte die Arbeit in der Produktion selbst ausprobieren, zum Beispiel beim Schweiß-Workshop. Das Gesundheitszentrum und die werkseigene Feuerwehr luden zum Tag der offenen Tür ein. Bei einer Motorrad Stunt-Show und auf der Kartbahn ging es rasant zu und auch für die Kleinen wurde eine Menge geboten: Auf einer großen Hüpfburg konnten Sie sich austoben, beim Umweltschutz- und Arbeitssicherheitsworkshop gab es eine Menge zu lernen.
Seit 75 Jahren in der Region Hamburg-Harburg verwurzelt
Im Jahre 1935 startete die Produktion am Standort Hamburg-Harburg mit der Fertigung von „Tempo“-Dreirädern in der Vidal & Sohn Tempowerk GmbH. 1969 wurde diese in die Hanomag-Henschel-Fahrzeugwerke GmbH überführt mit 51-prozentiger Beteiligung der Daimler-Benz AG. Mit Übernahme der Fertigungsumfänge für Nutzfahrzeuge und Pkw wurde 1978 das Werk Hamburg-Harburg zum Daimler-Benz Werk ausgebaut.
Im Werk Hamburg werden vorrangig Achsen und Lenksäulen sowie Systemelemente wie Pedalanlagen, Schaltungen, Feststellbremsen und Abgaskrümmer gefertigt. Neben der Herstellung der genannten Produkte finden sich auch zukunftsweisende Entwicklungs- und Fertigungstechnologien, wie die Innenhochdruckumformung oder das Laserschweißverfahren. Die Weiterentwicklung dieser Technologien sowie der gesamten Prozesskette von der Konzeptuntersuchung bis zur Serienfertigung findet hier in modernsten Produktionsbereichen statt.
Mit rund 2.600 Mitarbeitern und 150 Auszubildenden am Standort ist das Werk Hamburg das kleinste Werk im Powertrain-Produktionsverbund der Aggregatewerke in Deutschland.

Ansprechpartner

Medien

Zurück
  • D275189
    1930399_Familientag_75_Jahre_FINAL.rtf
    1930399_Familientag_75_Jahre_FINAL.rtf
Lade...