2.000 Jugendliche beginnen Ausbildung bei Daimler

2.000 Jugendliche beginnen Ausbildung bei Daimler
17.
September 2014
Stuttgart/Wörth
  • Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands und Leiter Mercedes-Benz Cars begrüßte die neuen Auszubildenden im Mercedes-Benz Werk Wörth
  • Dr. Dieter Zetsche: „Die Mobilität wird sich in den nächsten zehn Jahren stärker verändern als in den letzten 100. Nur mit den entsprechenden Fertigkeiten und dem nötigen Wissen kann man diese Zukunft mitgestalten. Eine fundierte Berufsausbildung ist die Basis dafür.“
  • Wilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Daimler AG sowie Vorstand Mercedes-Benz Vans: „Die neuen Auszu­bildenden sind unsere Fachkräfte von morgen. Sie stellen in den kommenden Jahren die herausragende Qualität sicher, für die unsere Produkte stehen.“
  • Michael Brecht, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der Daimler AG: „Daimler braucht den Facharbeiter-Nachwuchs, um auch in Zukunft erfolg­reich zu sein.“
Stuttgart/Wörth – Rund 2.000 junge Menschen starteten in diesen Wochen ins Berufsleben und begannen eine Ausbildung bei Daimler. Das Unterneh­men bildet an über 50 Standorten in Deutschland aus und stellt mehr als ein Drittel aller Ausbildungsplätze der deutschen Automobilhersteller.
„Die Berufsausbildung ist für den Konzern von großer Bedeutung“, sagt Wilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Daimler AG sowie Vorstand Mercedes-Benz Vans. Er betont: „Die neuen Auszu­bildenden sind unsere Fachkräfte von morgen. Sie stellen in den kommen­den Jahren die herausragende Qualität sicher, für die unsere Produkte stehen. Die Basis hierfür ist eine fundierte Berufsausbildung.“
Michael Brecht, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der Daimler AG, ergänzt: „Daimler braucht den Facharbeiter-Nachwuchs, um auch in Zukunft erfolg­reich zu sein. Deshalb muss das Unternehmen in die Aus- und Weiter­bildung investieren und auf den Zukunftsfeldern der Automobil­industrie bestmöglich qualifizieren. Auch sollten künftig noch mehr junge Menschen eine beruf­liche Chance bei Daimler erhalten.“
Begrüßung neuer Auszubildenden durch Vorstände
Auch in diesem Jahr begrüßen Vorstände die neuen Auszubildenden. Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands und Leiter Mercedes-Benz Cars, stattete den Auszubildenden im Mercedes-Benz Werk Wörth einen Begrüßungsbesuch ab.
„Die Mobilität wird sich in den nächsten zehn Jahren stärker verändern als in den letzten 100. Nur mit den entsprechenden Fertigkeiten und dem nöti­gen Wissen kann man diese Zukunft mitgestalten. Eine fundierte Berufs­aus­bildung ist die Basis dafür“, ging Dieter Zetsche während seiner kurzen Rede auf die Mobilität der Zukunft, aber auch auf die der Auszu­bildenden ein.
Im Anschluss an seine Begrüßungsrede beantwortete Dieter Zetsche den neuen Mitarbeitern von Daimler Fragen rund um das Unternehmen, seine Aufgaben und seine Person. Bei einem Rundgang durch das Ausbildungs­zentrum kamen die Auszubildenden mit ihm ins Gespräch und zeigten ihm die ersten erlernten Grundfertigkeiten.
Michael Serfling, Auszubildender zum Fertigungsmechaniker, ist begeistert von dem Besuch: „Jetzt bin ich gerade mal acht Tage hier und habe schon mit dem Vorstandsvorsitzenden gesprochen. Das ist ein toller Start in die Ausbildung, das motiviert total.“
In diesem Jahr begannen mehr als 150 Schülerinnen und Schüler eine Aus­bildung oder ein Duales Studium im Werk Wörth, dem größten Lkw-Mon­tage­werk der Welt. Insgesamt absolvieren dort rund 500 Jugendliche eine Berufsausbildung oder ein Duales Studium. Das Werk bietet neun Ausbil­dungs­berufe an, sechs technische und drei kauf­män­nische. Hinzu kommen fünf duale Studien­gänge. Der Ausbildungs­be­reich feiert in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum. 1964 absolvierten 20 Lehr­linge eine Ausbildung zum Betriebs­­schlosser, fünf Jahre später starteten die ersten 15 kaufmännischen Auszu­bildenden. Insgesamt haben bereits rund 5.400 Jugendliche ihr Berufs­leben im Werk Wörth begonnen.
Ola Källenius, Mitglied des Bereichsvorstandes Mercedes-Benz Cars zuständig für Vertrieb, wird im Oktober die neuen Auszubildenden der Niederlassung München begrüßen.
Lange Tradition: Berufsausbildung bei Daimler
Daimler bildet seit mehr als 100 Jahren Nachwuchskräfte aus. In Deutsch­land absolvieren derzeit rund 6.800 Jugendliche eine Ausbildung im Unter­nehmen. Der Anteil junger Frauen unter den Auszubildenden beträgt 21 Prozent. Einen besonderen Stellenwert hat auch die Ausbildung von Jugendlichen mit Behinderung. 75 Jugendliche mit Handicap lernen im Unternehmen einen Beruf.
Der Konzern bietet 23 gewerblich-technische und 15 kaufmännische Ausbil­dungsberufe an. Die gefragtesten Ausbildungsberufe sind im gewerblich-technischen Bereich der des Kraftfahrzeugmechatronikers, im kaufmän­nischen Bereich sind es die Industriekaufleute.
Während der neue Jahrgang gerade erst die Ausbildung begonnen hat, hat Daimler an allen Standorten bereits den Bewerbungsprozess für das Jahr 2015 gestartet. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich unter informieren und bewerben. Daimler begrüßt ausdrücklich auch Bewerbungen von Jugendlichen mit Behinderung.

Ansprechpartner

Medien

Zurück
  • 14C1088_01
    Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands und Leiter Mercedes-Benz Cars begrüßte die neuen Auszubildenden im Mercedes-Benz Werk Wörth
  • 14C1088_02
    Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands und Leiter Mercedes-Benz Cars begrüßte die neuen Auszubildenden im Mercedes-Benz Werk Wörth
Lade...