Humanitäre Hilfe in Zusammenarbeit von Daimler Trucks und „Luftfahrt ohne Grenzen e.V.“: „Wings on Wheels – Gegen die Kälte“: Zweiter Hilfskonvoi von acht Mercedes-Benz Actros bringt dringend benötigte Hilfsgüter für syrische Flüchtlinge in die Türkei

Humanitäre Hilfe in Zusammenarbeit von Daimler Trucks und „Luftfahrt ohne Grenzen e.V.“: „Wings on Wheels – Gegen die Kälte“: Zweiter Hilfskonvoi von acht Mercedes-Benz Actros bringt dringend benötigte Hilfsgüter für syrische Flüchtlinge in die Türkei
10.
Dezember 2013
Stuttgart/Untertürkheim
  • Hilfstransport „Wings on Wheels - Gegen die Kälte“ startet bereits das zweite Mal in das türkisch-syrische Grenzgebiet
  • Dringend benötigte Winterkleidung, Lebensmittel, Zelte und drei Krankenwagen im Wert von rund zwei Millionen Euro
  • Spenden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Daimler AG und des Unternehmens in Höhe von 100.000 Euro
  • Dr. Wolfgang Bernhard, im Vorstand verantwortlich für Daimler Trucks und Buses: „Die Not der Flüchtlinge ist sehr groß, ganz besonders in dieser Jahreszeit. Mit unserem Transport wollen wir konkret helfen und Hoffnung bringen.“
  • Michael Brecht, stellv. Gesamtbetriebsratsvorsitzender: „Solche Zeichen der Menschlichkeit und Solidarität sind in der schwierigen Situation der Flüchtlinge bitter notwendig.“
Heute startete im Mercedes-Benz Werk Untertürkheim unterstützt durch Spenden der Daimler-Mitarbeiter der zweite Hilfskonvoi für syrische Flüchtlinge nach Gaziantep in die Südtürkei. In Zusammenarbeit von Daimler Trucks und „Luftfahrt ohne Grenzen e.V.“ (LoG) gehen von Stuttgart aus sechs Mercedes-Benz Actros Lkw mit dringend benötigten Hilfsgütern wie Medikamenten und Winterkleidung auf die Reise. Im türkischen Adana stoßen zwei weitere Lkw mit Lebensmitteln und Zelten dazu. Die Lieferung hat insgesamt einen Wert von rund zwei Millionen Euro. In Gaziantep befindet sich nahe der syrischen Grenze das Verteilzentrum für humanitäre Hilfe an die Flüchtlings-Camps. Die Hilfsgüter werden dort an den Türkischen Roten Halbmond (Kizilay) und an das International Medical Corps übergeben, die die weitere Verteilung übernehmen.
Die Resonanz der Daimler Mitarbeiter auf den ersten Hilfskonvoi im September war groß. Das Engagement für einen zweiten Konvoi verbunden mit dem Wunsch, selbst etwas tun zu können, wurde vom Unternehmen gerne aufgegriffen und wird jetzt realisiert. Unter dem Motto „Wings on Wheels – Gegen die Kälte“ hatte das Unternehmen seine Mitarbeiter bis zum 6. Dezember zu zweckgebundenen Geldspenden aufgerufen. Dabei kamen über 50.000 Euro zusammen, das Unternehmen verdoppelte diese Summe auf über 100.000 Euro. Schon mit dem ersten Konvoi brachten elf Mercedes-Benz Lkw Hilfsgüter im Wert von vier Millionen Euro auf dem fast 4.000 km langen Landweg in das türkisch-syrische Grenzgebiet.
Dr. Wolfgang Bernhard, im Vorstand verantwortlich für Daimler Trucks und Buses, schickte heute gemeinsam mit Frank Franke, Präsident von Luftfahrt ohne Grenzen e.V., und Michael Brecht, stellvertretender Gesamtbetriebsrats­vorsitzender und Mitglied des Aufsichtsrats den zweiten Konvoi insgesamt sechs Tage lang auf die Reise.
Dr. Wolfgang Bernhard anlässlich des Starts von „Wings on Wheels – Gegen die Kälte“: „Die Not der Flüchtlinge ist sehr groß, ganz besonders in dieser Jahreszeit. Millionen Syrer sind auf der Flucht und Hunderttausende von ihnen wurden in der Türkei aufgenommen. Die Hälfte der Flüchtlinge ist minder­jährig, die meisten von ihnen sind unter zwölf Jahre alt. Viele Kinder sind traumatisiert oder durch die Folgen des Krieges gesundheitlich geschädigt. Wir wollen mit unserem Transport konkret helfen und ein Stück Hoffnung bringen. Zudem sind wir mit Mercedes-Benz Türk und unseren Produktionsstandorten in Istanbul und Aksaray auch ein fester Bestandteil der türkischen Öffentlich­keit. Wir sehen es als unsere Aufgabe, unsere türkischen Freunde in dieser schwierigen Situation zu unterstützen.“
Michael Brecht berichtete: „Zwei unserer sechs Actros sind beladen mit drei Sprinter-Krankenwagen, die vier weiteren mit Winterkleidung und dringend benötigten Medikamenten. In der Türkei kommen noch zwei Sattelzüge mit Lebensmitteln und wintertauglichen Familienzelten dazu. Die Hilfsgüter wurden zu großen Teilen durch Spenden von Daimler-Beschäftigten finanziert. All den Kolleginnen und Kollegen, die mit einer Spende oder durch praktische Hilfe dazu beitragen, das Leid und die Not in den syrischen Flüchtlingslagern zu lindern, möchte ich ganz herzlich danken. Solche Zeichen der Menschlich­keit und Solidarität sind in der schwierigen Situation der Flüchtlinge bitter notwendig.“
„Die Schrecken des Bürgerkrieges in Syrien nehmen immer größere Ausmaße an. Rund 2,2 Millionen Syrer sind bisher in benachbarte Länder geflohen. Wir sind sehr froh, dass wir zusammen mit der Daimler AG und seinen Mit­arbeitern in dieser harten Jahreszeit einen zweiten Konvoi auf die Beine stellen konnten“, so fasst Frank Franke, Präsident LoG, die Situation der Flüchtlinge aus Syrien zusammen.
Insgesamt 200 Tonnen Hilfsgüter, Zelte für etwa 1.600 Flüchtlinge sowie Winterkleidung und Medikamente, die mehr als 50.000 Personen in ihrer Not helfen werden, sind seit heute unterwegs. Bei allen Planungen spielte der ein­setzende Winter eine große Rolle. Eines der Flüchtlingslager an der türkisch-syrischen Grenze liegt auf 700 m Höhe. Dort fallen die Temperaturen in der Nacht häufig unter den Gefrierpunkt, auch mit Schneefällen ist zu rechnen.
Die am Frankfurter Flughafen ansässige Hilfsorganisation LoG leistet seit 10 Jahren Soforthilfe in Krisensituationen weltweit. Sie transportiert auf dem Luftweg dringend benötigte Hilfsgüter zu Menschen in größter Not. Unterstützt wird LoG dabei vom Flughafenbetreiber und den Airlines.
Bei den heute startenden Lkw handelt es sich um neue Mercedes-Benz Actros Sattelzugmaschinen in Euro VI-Ausführung. Die 18-Tonner mit 2,5 m breitem StreamSpace-Fahrerhaus sind mit serienmäßiger Schaltautomatik Mercedes PowerShift 3, den Sicherheits- und Assistenzsystemen Active Brake Assist und Aufmerksamkeits-Assistent ausgestattet. Die Lkw verfügen zudem über den vorausschauenden Tempomaten „Predictive Powertrain Control“, der eine an die Topografie angepasste Fahrweise in die Schaltautomatik integriert. Im Herz der Fahrzeuge arbeitet der aktuelle BlueEfficiency Power-Motor OM 471 mit 310 kW (421 PS), der bis zu fünf Prozent weniger Kraftstoff als der Vorgänger mit Euro V-Motor verbraucht. Besonders niedrige Gesamtkosten fährt der neue Actros auch durch speziell abgestimmte und eng verzahnte Services und Dienstleistungen wie z. B. das standardmäßig eingebaute Telematiksystem FleetBoard ein. Mit rund 800.000 verkauften Fahrzeugen seit der Marktein­führung im Jahr 1996 ist der Mercedes-Benz Actros der erfolgreichste Schwer-Lkw weltweit.
Begleitet wird der Konvoi von zwei Mercedes-Benz Viano Marco Polo Fahr­zeugen.

Ansprechpartner

Medien

Zurück
Hilfskonvoi „Wings on Wheels – Gegen die Kälte“ an die türkisch-syrische Grenze
13A1324
Hilfskonvoi „Wings on Wheels – Gegen die Kälte“ an die türkisch-syrische Grenze
13A1328
Hilfskonvoi „Wings on Wheels – Gegen die Kälte“ an die türkisch-syrische Grenze
13A1309
Von links nach rechts: Frank Franke, Präsident und CEO Luftfahrt ohne Grenzen e.V., Michael Brecht, Stellvertretender Gesamtbetriebsratsvorsitzender  und Mitglied des Aufsichtsrats der Daimler AG, Dr. Wolfgang Bernhard, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks and Buses, Türker Ari Generalkonsul der Republik Türkei in Deutschland
13A1311
Dr. Wolfgang Bernhard, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks and Buses, schickt den Hilfskonvoi „Wings on Wheels – Gegen die Kälte“ auf die Reise.
13A1312
Hilfskonvoi „Wings on Wheels – Gegen die Kälte“ an die türkisch-syrische Grenze
13A1310
Lade...