Daimler bis 1926


  • 808171
    Erste Automobilwettfahrt von Paris nach Rouen, 22. Juli 1894. Der Peugeot von Albert Lemaître (Startnummer 65), auf dem linken Rücksitz Adolphe Clément. Der Peugeot mit nach Daimler-Lizenz gefertigtem Motor geht auf Position zwei als erster Wagen mit Verbrennungsmotor ins Ziel und erhält zusammen mit Panhard & Levassor den ersten Preis.
  • 87F272
    Daimler-Feuerspritze, 1890. Die Idee Gottlieb Daimlers, seinen Motor möglichst universell einzusetzen, brachte auch den Feuerwehren einen enormen Fortschritt. Am 29. Juli 1888 meldet er seine Feuerspritze mit Motorbetrieb zum Patent an, am 15. April 1889 wird ihm dafür das DRP Nr. 46779 erteilt. Die abgebildete Feuerspritze bewährte sich erstmals im Jahr 1892: Bei einem Großbrand in einer Cannstatter Bettfedernfabrik war sie fünf Stunden lang ununterbrochen im Einsatz, um den 20 m über der Straße liegenden Fabrikdachstuhl zu löschen. Die Spritze wurde später an die Erfurter-Feuerwehr verkauft und war dort bis 1925 in Betrieb. Technische Daten: 2 Zylinder, Gesamthubraum - 3041 ccm, Leistung bei 540 l/min - 6 PS.
  • 1512200
    Daimler Reitwagen, 1885. Das erste Motorrad der Welt.
  • 1318387
    Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885 im Kurpark von Bad Cannstatt. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318388
    Nachbau des Daimler Reitwagens vor der Gottlieb-Daimler-Gedächtnisstätte in Bad Cannstatt. Hier entstand im Jahr 1885 der Reitwagen als Versuchsträger, um die Tauglichkeit der Gas- bzw. Petroleumkraftmaschine von Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach unter Beweis zu stellen. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318389
    Nachbau des Daimler Reitwagens vor der Gottlieb-Daimler-Gedächtnisstätte in Bad Cannstatt. Hier entstand im Jahr 1885 der Reitwagen als Versuchsträger, um die Tauglichkeit der Gas- bzw. Petroleumkraftmaschine von Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach unter Beweis zu stellen. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318390
    Nachbau des Daimler Reitwagens vor der Gottlieb-Daimler-Gedächtnisstätte in Bad Cannstatt. Hier entstand im Jahr 1885 der Reitwagen als Versuchsträger, um die Tauglichkeit der Gas- bzw. Petroleumkraftmaschine von Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach unter Beweis zu stellen. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318391
    Gottlieb-Daimler-Gedächtnisstätte in Bad Cannstatt. Hier entstand 1883 der erste schnelllaufende Benzinmotor der Welt.
  • 1318392
    Die Werkstatt Gottlieb Daimlers im Gartenhaus seiner Villa in der Taubenheimstrasse in Cannstatt. Hier entstand 1883 der erste schnelllaufende Benzinmotor der Welt.
  • 1318402
    Die Glührohrzündung im Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318400
    Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885 im Kurpark von Bad Cannstatt. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318403
    Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885 im Kurpark von Bad Cannstatt. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318405
    Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885 bei einer Fahrt im Kurpark von Bad Cannstatt im August 2010. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318407
    Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885 bei einer Fahrt im Kurpark von Bad Cannstatt im August 2010. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318586
    Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885 bei einer Fahrt im Kurpark von Bad Cannstatt im August 2010. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318587
    Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885 im Kurpark von Bad Cannstatt beim Tanken. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318588
    Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885 im Kurpark von Bad Cannstatt. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318589
    Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885 im Kurpark von Bad Cannstatt. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318590
    Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885 im Kurpark von Bad Cannstatt. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 1318591
    Nachbau des Daimler Reitwagens von 1885 im Kurpark von Bad Cannstatt. Der Reitwagen ist das erste Motorrad der Welt. Das Patent meldete Gottlieb Daimler am 29. August 1885 an.
  • 94230
    Daimler-Reitwagen, 1885. Das erste Motorrad der Welt.
  • 2006DIG620
    Patentschrift Nr. DRP 34926, Seite 1: Der am 1. April 1886 geschützte Daimler-Motor stellt eine grundlegend neue Bauart dar, da Kurbeltrieb und Schwungrad erstmals in einem öl- und staubdichten Kurbelgehäuse eingekapselt sind. Wegen seines charakteristischen Aussehens wird der Motor „Standuhr“ genannt.
  • 87F275
    Grundlegende Erfindung: der von Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach entwickelte Viertaktmotor mit dem Spitznamen „Standuhr“. Das erste Exemplar läuft erfolgreich im Jahr 1884.
  • 2006DIG621
    Patentschrift Nr. DRP 34926, Seite 2: Der am 1. April 1886 geschützte Daimler-Motor stellt eine grundlegend neue Bauart dar, da Kurbeltrieb und Schwungrad erstmals in einem öl- und staubdichten Kurbelgehäuse eingekapselt sind. Wegen seines charakteristischen Aussehens wird der Motor „Standuhr“ genannt.
  • .25074
    Der erste "Mercedes", der 35-PS Rennwagen von 1901.
  • 50122
    Emil Jellinek war ein begeisterter Fahrradfahrer. Aufgenommen um 1895.
  • .U84058
    Mercedes Jellinek im Alter von 15 Jahren.
  • 2005DIG820
    Emil Jellinek mit seiner Tochter Mercédès. Aufgenommen um 1895.
  • 01_Werkzeitung
    Obwohl die Werkzeitung ab Juni 1919 bis August 1920 nur ein gutes Dutzend Mal erscheint, füllt ihr Nachdruck von 1991 einen dicken Band.
  • 05_Bild_06
    Von Künstlerhand entworfen: Kopf der Daimler-Werkzeitung als „dem Inhalt angepasste schwere Zeichnung des Titels“.
  • 06__Z842
    Weiterbildung anno 1920: Gießer- und Formerkurs in der Gewerbeschule Cannstatt.
  • 04_U85854
    Rationalisierungsexperte und Betriebsdirektor in Untertürkheim: Richard Lang ist für die Einführung der Gruppenarbeit verantwortlich.
  • 02_2004DIG2280
    Mann der Stunde: Eugen Rosenstock-Huessy ist ein ausgewiesener Intellektueller von Format und bietet sich als Redakteur an.
  • 07_Bild_07
    Auch zur Verschönerung des Arbeiterheims gedacht: Schon die zweite Ausgabe bringt einen Kunstdruck von Joseph Pennells „Brooklyn Bridge in New York“.
  • 08_2004DIG2398
    Bildungsoffensive auf breiter Front: Kurz nach Gründung der Werkzeitung öffnet auch eine Werkbücherei im Juli 1919 ihre Pforten.
  • 03_Bild_03
    DMG-Vorstand Paul Riebensahm, Mitglied des DMG-Vorstands von 1918 bis 1920, verfolgt mit der Werkzeitung hochgesteckte Ziele.
  • 09_3673
    Fabrikalltag anno 1920: die Getriebebau-Abteilung der Daimler-Motoren-Gesellschaft in Untertürkheim.
  • 10_17233
    Hitze, Staub und Lärm: Besonders hart ist die Arbeit damals wie heute in der Gießerei.
  • 11_Schmiede_1904
    Szene aus der Schmiede Anfang des 20. Jahrhunderts: Von Rationalisierung à la Taylor ist Untertürkheim damals noch weit entfernt.
  • 12_stempeluhr_1914
    Früh gibt es schon Stempeluhren, der Achtstundentag aber kommt erst anno 1918 im Zuge des Stinnes-Legien-Abkommens.
Lade...