Technologie

Mercedes-Benz Experimental-Sicherheits-Fahrzeug ESF 13 aus dem Jahr 1972. Exterieuraufnahme von rechts vorn. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: C7295)
22C0057_001
Mercedes-Benz Experimental-Sicherheits-Fahrzeug ESF 13 aus dem Jahr 1972. Exterieuraufnahme von links hinten. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: C7289)
22C0057_002
Mercedes-Benz Experimental-Sicherheits-Fahrzeug ESF 13 aus dem Jahr 1972. Detailaufnahme des Motorraums und des davorliegenden zusätzlichen Verformungsraums. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: C7290)
22C0057_003
Mercedes-Benz Experimental-Sicherheits-Fahrzeug ESF 13 aus dem Jahr 1972. Detailaufnahme des Innenraums durch die Beifahrertür mit selbst anlegenden Dreipunktsicherheitsgurten. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: C7291)
22C0057_004
Mercedes-Benz Experimental-Sicherheits-Fahrzeug ESF 13 aus dem Jahr 1972 (rechts) sowie (von rechts nach links) ESF 22a (1973), ESF 24 (1974) und ESF 2009 (2009). Studioaufnahme anlässlich des „TecDay Safety 2009“. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: 09C439_035)
22C0057_005
Mercedes-Benz Experimental-Sicherheits-Fahrzeug ESF 13 aus dem Jahr 1972 (rechts) sowie ESF 22a (1973, Mitte) und ESF 2009 (2009, links). Foto vom „TecDay Mercedes-Benz ESF 2019“ im Mai 2019. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Classic Archive: 19C0381_0029)
22C0057_006
Erste Erprobungen des Airbags im Frontalunfall, 1969. Der Airbag ergänzt den Sicherheitsgurt, stützt im Gegensatz zu diesem den Fahrzeuginsassen großflächig ab und mindert damit das Verletzungsrisiko bei schweren Frontalkollisionen zusätzlich. Mercedes-Benz nimmt die Airbagentwicklung 1966 auf. Er feiert zusammen mit dem Gurtstraffer seine Weltpremiere in der Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 126. Die ersten Fahrzeuge werden bereits im Dezember 1980 ausgeliefert. Im Februar 1981 stellt die Marke die Systeme auf der Amsterdam International Motor Show vor. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: CL0589)
21C0464_009
Phasenfoto der Funktionsweise von Fahrerairbag und Gurtstraffer, 1981. Die Systeme erleben ihre Weltpremiere in der Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 126. Die ersten Fahrzeuge werden bereits im Dezember 1980 ausgeliefert. Im Februar 1981 stellt die Marke die Systeme auf der Amsterdam International Motor Show vor. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: CL0628)
21C0464_010
Gurtstraffertest mit unterschiedlich dicker Bekleidung. Der Gurtstraffer zieht den Gurt straff an den Körper. Dadurch werden nicht nur die Vorverlagerungen von Kopf und Brust und somit das Risiko für Kontakte mit Lenkrad oder Instrumententafel reduziert, sondern auch die Belastung für den Hals. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: CL0635)
21C0464_011
Schnittbild eines Airbaglenkrads aus dem Jahr 1992. Über dem Treibsatz ist der zusammengelegte Airbag (weiß) zu erkennen. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: A92F1261)
21C0464_012
Millisekundenschneller Schutz: Der Airbag hat die Insassensicherheit beim Frontalaufprall deutlich verbessert. Phasenfoto der Entfaltung. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_03)
21C0464_013
Millisekundenschneller Schutz: Der Airbag hat die Insassensicherheit beim Frontalaufprall deutlich verbessert. Phasenfoto der Entfaltung. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_04)
21C0464_014
Millisekundenschneller Schutz: Der Airbag hat die Insassensicherheit beim Frontalaufprall deutlich verbessert. Phasenfoto der Entfaltung. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_05)
21C0464_015
Millisekundenschneller Schutz: Der Airbag hat die Insassensicherheit beim Frontalaufprall deutlich verbessert. Phasenfoto der Entfaltung. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_06)
21C0464_016
Millisekundenschneller Schutz: Der Airbag hat die Insassensicherheit beim Frontalaufprall deutlich verbessert. Phasenfoto der Entfaltung. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_07)
21C0464_017
Millisekundenschneller Schutz: Der Airbag hat die Insassensicherheit beim Frontalaufprall deutlich verbessert. Phasenfoto der Entfaltung. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_08)
21C0464_018
Crash im Computer: Leistungsfähige Berechnungsprogramme unterstützen die Mercedes-Benz Ingenieure bei der Abstimmung der Airbagsysteme. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c3735_12)
21C0464_019
Crash im Computer: Leistungsfähige Berechnungsprogramme unterstützen die Mercedes-Benz Ingenieure bei der Abstimmung der Airbagsysteme. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c3735_13)
21C0464_020
In der 2020 vorgestellten Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 223 feiert der neuartige Frontalairbag für Fondpassagiere seine Weltpremiere. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 20C0394_001)
21C0464_021
In der 2020 vorgestellten Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 223 feiert der neuartige Frontalairbag für Fondpassagiere seine Weltpremiere. Deutsche Fassung der Infografik. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 20C0408_007)
21C0464_022
Mercedes-Benz EQS, Airbagsysteme. Das erste Elektrofahrzeug der Oberklasse bietet eine Vielzahl von Sicherheitssystemen. Deutsche Fassung der Infografik.
21C0464_024
Erfolgreiche Pionierarbeit: Im Oktober 1971 meldet die damalige Daimler-Benz AG ihr Airbagsystem zum Patent an. Der Fahrerairbag feiert zusammen mit dem Gurtstraffer seine Weltpremiere in der Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 126. Die ersten Fahrzeuge werden bereits im Dezember 1980 ausgeliefert. Im Februar 1981 stellt die Marke die Systeme auf der Amsterdam International Motor Show vor. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05a4089)
21C0464_001
Mercedes-Benz S-Klasse Limousine der Baureihe 126 (1979 bis 1992). Studioaufnahme (Ansicht von rechts vorne) eines Mercedes-Benz 500 SEL, Baujahr 1982. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 17C752_041)
21C0464_002
Mercedes-Benz S-Klasse Limousine der Baureihe 126 (1979 bis 1992). Studioaufnahme (Seitenansicht rechts) eines Mercedes-Benz 500 SEL, Baujahr 1982. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 17C752_039)
21C0464_003
In den Mercedes-Benz S-Klasse Limousinen und Coupés der Baureihe 126 (1979 bis 1992) führt Mercedes-Benz den Fahrerairbag in Kombination mit dem Gurtstraffer für den Beifahrer in den Serienautomobilbau ein. Die ersten Fahrzeuge mit dieser Sonderausstattung werden bereits im Dezember 1980 ausgeliefert. Im Februar 1981 stellt die Marke die Systeme auf der Amsterdam International Motor Show vor. Ab 1988 gibt es auch den Beifahrerairbag. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 83F131)
21C0464_004
Phasenfoto eines Lenkradairbag-Realversuchs. Die Ingenieure überprüfen in vielen Selbstversuchen die Funktionsweise des Systems. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: CL0631)
21C0464_005
Luftpolster im Lenkrad: Als Ergänzung zum Sicherheitsgurt fängt der Airbag beim Frontalcrash Kopf und Oberkörper auf und kann schwere Verletzungen mindern. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_02)
21C0464_006
Schutz auch für den Beifahrer: 1987 präsentiert Mercedes-Benz den Beifahrerairbag als Sonderausstattung der S-Klasse der Baureihe 126. Verfügbar ist das Sicherheitssystem ab Februar 1988. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 87F319)
21C0464_007
Insassenschutz mit System: Die Mercedes-Benz Grafik aus dem Jahr 1980 erklärt die Funktion von Airbag und Gurtstraffer auf Basis eines gemeinsamen Sensorsignals. Die Systeme feiern ihre Weltpremiere in der Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 126. Die ersten Fahrzeuge werden bereits im Dezember 1980 ausgeliefert. Im Februar 1981 stellt die Marke die Systeme auf der Amsterdam International Motor Show vor. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c2784_c35399)
21C0464_008
Mercedes-Benz NECAR 1, 1994. Das „New Electric Car“ ist das erste Brennstoffzellenfahrzeug, das unter Alltagsbedingungen funktioniert. Der Antrieb nimmt noch den kompletten Laderaum des Transporters MB 100 ein. Foto aus dem Mercedes-Benz Museum, Stuttgart. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: D312958)
20C0635_001
Mercedes-Benz NECAR 1, 1994. Das „New Electric Car“ ist das erste Brennstoffzellenfahrzeug, das unter Alltagsbedingungen funktioniert. Der Antrieb nimmt noch den kompletten Laderaum des Transporters MB 100 ein. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 08C537_26)
20C0635_002
Mercedes-Benz NECAR 1, 1994. Das „New Electric Car“ ist das erste Brennstoffzellenfahrzeug, das unter Alltagsbedingungen funktioniert. Der Antrieb nimmt noch den kompletten Laderaum des Transporters MB 100 ein. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 08C537_28)
20C0635_003
Mercedes-Benz NECAR 1, 1994. Das „New Electric Car“ ist das erste Brennstoffzellenfahrzeug, das unter Alltagsbedingungen funktioniert. Der Antrieb nimmt noch den kompletten Laderaum des Transporters MB 100 ein. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 2003DIG694_27)
20C0635_004
Mercedes-Benz NEBUS O 405 N, 1997. Es ist der erste linientaugliche Bus mit Brennstoffzellenantrieb. Damit trägt Mercedes-Benz die Brennstoffzellentechnologie auch in den Nutzfahrzeugbereich. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: A97F2979)
20C0635_005
Evolution der Brennstoffzellentechnologie bei Daimler: Vom laderaumfüllenden Brennstoffzellensystem im NECAR 1 über die B-Klasse F-CELL bis hin zum Forschungsfahrzeug F 125!. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 11C1221_06)
20C0635_006
Mercedes-Benz S-Klasse Limousine der Baureihe 126 (1979 bis 1992). Studioaufnahme (Ansicht von rechts vorne) eines Mercedes-Benz 500 SEL, Baujahr 1982. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 17C752_041)
20C0631_001
Mercedes-Benz S-Klasse Limousine der Baureihe 126 (1979 bis 1992). Studioaufnahme (Seitenansicht rechts) eines Mercedes-Benz 500 SEL, Baujahr 1982. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 17C752_039)
20C0631_002
In den Mercedes-Benz S-Klasse Limousinen und Coupés der Baureihe 126 (1979 bis 1992) führt Mercedes-Benz den Fahrerairbag in Kombination mit dem Gurtstraffer für den Beifahrer in den Serienautomobilbau ein. Die ersten Fahrzeuge mit dieser Sonderausstattung werden bereits im Dezember 1980 ausgeliefert. Im Februar 1981 stellt die Marke die Systeme auf der Amsterdam International Motor Show vor. Ab 1988 gibt es auch den Beifahrerairbag. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 83F131)
20C0631_003
Phasenfoto eines Lenkradairbag-Realversuchs. Die Ingenieure überprüfen in vielen Selbstversuchen die Funktionsweise des Systems. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: CL0631)
20C0631_004
Luftpolster im Lenkrad: Als Ergänzung zum Sicherheitsgurt fängt der Airbag beim Frontalcrash Kopf und Oberkörper auf und kann schwere Verletzungen mindern. Foto aus dem Jahr 2005. (Fotosignatur der Mercedes-Benz Archive: 05c4102_02)
20C0631_005
Lade...