Fahrerlager-Geschichten – Maro Engel: „Vier Teams, vier Siege - darauf können wir stolz sein“

11.
November 2020
Stuttgart

Zum Abschluss der ADAC GT Masters Saison 2020 blickt Maro Engel auf das Debüt seines Teams Toksport WRT zurück.

  • Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten
  • Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
  • 3 Fragen an Maro Engel
  • Social Media News: Was gibt’s Neues online?

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

  • ADAC GT Masters: Drei Podestplätze für den Mercedes-AMG GT3 in den beiden Läufen in Oschersleben, darunter ein Sieg im letzten Saisonrennen am Sonntag
  • Super GT: Zweiter Platz für den Mercedes-AMG GT3 auf dem Twin Ring Motegi in Japan
  • British GT Championship: Zweiter Platz für Yelmer Buurman und Ian Loggie in Silverstone
  • GTC Race: Erfolgreiches Wochenende mit einem zweiten Platz und einem Sieg für Bernd Mayländer und Bernd Schneider in Hockenheim
  • DTM Trophy: Ein Sieg und ein zweiter Platz für Tim Heinemann bei den beiden Läufen in Hockenheim

Newssplitter

Auf nach Istanbul: Auf Imola folgt gleich das nächste Comeback: Nach neun Jahren Pause kehrt die Königsklasse des Motorsports am kommenden Wochenende in die Türkei zurück. Zwischen 2005 und 2011 machte die Formel 1 bereits sieben Mal Station im Istanbul Park. Das Mercedes-Werksteam ging bisher erst zweimal in der Türkei an den Start. Im Jahr 2010 belegten Michael Schumacher und Nico Rosberg die Plätze vier und fünf, in der Saison 2011 wiederholte Nico seinen fünften Platz, während Michael das Rennen auf Rang zwölf beendete. Drei der sieben Großen Preise der Türkei wurden mit Mercedes-Power gewonnen: Beim Streckendebüt 2005 siegte Kimi Räikkönen im McLaren-Mercedes, 2009 gewann Jenson Button im in Brackley entwickelten Brawn-Mercedes und ein Jahr darauf holte Lewis Hamilton mit McLaren seinen bislang einzigen Sieg in der Türkei. Rekordsieger ist Felipe Massa mit drei Erfolgen auf der 5,338 km langen Strecke. Den Rundenrekord im Rennen hält Juan Pablo Montoya, der den Kurs in der Saison 2005 in seinem McLaren-Mercedes in 1:24.770 Minuten mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 226,693 km/h umrundete. Die bislang schnellste Qualifying-Zeit erzielte Sebastian Vettel in der Saison 2011 in 1:25.049 Minuten.

Mercedes-AMG Motorsport beendet ADAC GT Masters 2020 mit vier Saisonsiegen und Gesamtplatz drei: In der Motorsport Arena Oschersleben hat Mercedes-AMG Motorsport einen erfolgreichen Abschluss im ADAC GT Masters gefeiert. Raffaele Marciello (ITA) und Philip Ellis (SUI) fuhren am Sonntag im Mercedes-AMG GT3 #48 von der Pole Position aus zu einem souveränen Start-Ziel-Sieg. Das Duo von KNAUS Team HTP-WINWARD sorgte damit für den insgesamt vierten Saisonsieg eines Mercedes-AMG Customer Racing Teams. In der Meisterschaftswertung waren Maro Engel (GER) und Luca Stolz (GER) von Toksport WRT bis zum Schluss Protagonisten eines spannenden Titelkampfs. Das Duo in der #22 hatte sich mit Platz zwei im Samstagsrennen für den Finallauf am Sonntag die Chancen auf die Meisterschaft aufrechterhalten. Nach Position fünf stand am Ende sowohl in der Fahrer- als auch in der Teamwertung der dritte Rang zu Buche. Mit vier Fahrzeugen in den Top 10 demonstrierten die Teams zum Abschluss noch einmal die Stärke des Mercedes-AMG GT3: Mick Wishofer (AUT)/Dorian Boccolacci (FRA) vom Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing (#20) als Sechste und Indy Dontje (NED)/ Maximilian Götz (GER) vom MANN-FILTER Team HTP-WINWARD (#47) als Neunte komplettierten das starke Teamergebnis.

Junior Trophy der ADAC GT4 Germany geht an Mercedes-AMG GT4 Pilot Jan Marschalkowski: Mit einem Titel für Mercedes-AMG Motorsport endete die Saison der ADAC GT4 Germany. Dem 17-jährigen Jan Marschalkowski reichten bei den beiden Rennen in Oschersleben im Mercedes-AMG GT4 vom Team Zakspeed ein vierter und ein zehnter Platz für den Gewinn der Junior Trophy. Diese Auszeichnung ehrt den besten Fahrer unter den Piloten, die jünger als 20 Jahre sind. In der Gesamtwertung der Serie landeten Julien Apothéloz (SUI) und Luca-Sandro Trefz (GER) vom MANN-FILTER Team HTP-WINWARD am Ende auf dem dritten Rang.

Titel und Podestplatz in der British GT Championship: Beim Saisonfinale der British GT Championship in Silverstone fuhren Yelmer Buurman (NED) und Ian Loggie (GBR) im Mercedes-AMG GT3 #6 auf Gesamtplatz zwei. Das Duo von RAM RACING sicherte sich damit den Sieg in der Pro-Am-Klasse und zugleich die Meisterschaft in dieser Kategorie. In der Gesamtwertung beendete das von Sam De Haan (NED) und Patrick Kujala (FIN) gesteuerte Schwesterfahrzeug #69 die Saison nach einem achten Platz im Saisonfinale mit der Vizemeisterschaft.    

Nächster Podiumserfolg in der Super GT: Den zweiten Podestplatz hintereinander fuhren GOODSMILE RACING & TeamUKYO in der japanischen Super GT-Serie ein. Nach 63 intensiven Runden auf dem Twin Ring Motegi überquerten Tatsuya Kataoka und Nobuteru Taniguchi (beide JPN) im Mercedes-AMG GT3 #4 als Zweite die Ziellinie. Auch in der Gesamtwertung liegt ein Customer Racing Team auf Platz zwei. Bei fünf Punkten Rückstand auf den Führenden kann LEON RACING beim Saisonfinale in Fuji am 28. und 29. November um die Meisterschaft fahren.

Titelreiches Finale und Legenden-Sieg im GTC Race: Mit dem Gewinn von insgesamt fünf Meisterschaften hat die Saison des GTC Race auf dem Hockenheimring ein erfolgreiches Ende für Mercedes-AMG Motorsport genommen. Mit dem Gesamtsieg in der Fahrzeugwertung für das erfolgreichste Fahrzeug der Saison und den Semi-Pro-Fahrertiteln in den Einzelwertungen von Goodyear 60 und GTC Race gingen gleich drei Titel auf das Konto des Mercedes-AMG GT3 #15 von équipe vitesse, der von Mario Hirsch und Dominik Schraml (beide GER) gesteuert wurde. Titel Nummer vier ging an Maximilian Götz (GER), der nach Siegen in den ersten beiden Saisonläufen des Goodyear 60 in der Pro-Fahrerwertung von keinem Konkurrenten mehr überholt werden konnte. Wim Spinoy (BEL, Car Collection Motorsport #93) fuhr durch einen weiteren Klassensieg den Am-Titel des GTC Race ein. Mercedes-AMG Markenbotschafter und DTM-Legende Bernd Schneider sorgte im Mercedes-AMG GT3 #31 von Space Drive Racing operated by HWA am Samstag zudem dafür, dass es neben den Titeln auch noch einen Rennsieg zu feiern gab. Bereits am Freitag hatte er im Goodyear 60 Rennen im Duett mit dem Safety-Car-Piloten der Formel 1-Weltmeisterschaft, Bernd Mayländer (GER), Platz zwei erobert.

Perfektes Saisonende in der DTM Trophy: In der in diesem Jahr erstmals ausgetragenen DTM Trophy gewann der bereits als Meister feststehende Tim Heinemann (HP Racing International) nach Platz zwei am Samstag das Sonntagsrennen. Damit schloss der Pilot im Mercedes-AMG GT4 #46 die Saison mit einer beeindruckenden Bilanz von sieben Siegen in zwölf Rennen ab. Mit zwei vierten Plätzen sorgte Jan Kisiel (POL) in der #4 von Leipert Motorsport zudem für einen Doppelsieg von Mercedes-AMG in der Meisterschaft.  

3 Fragen an Maro Engel

Im Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 22 bestritt Maro Engel zusammen mit Luca Stolz die erste komplette Saison für das Team Toksport WRT im ADAC GT Masters. Bis zum letzten Rennen in der Motorsport Arena Oschersleben hatte das Duo Chancen auf die Meisterschaft. Auch wenn es am Ende nicht zum Titel reichte, bedeuten ein Rennsieg und insgesamt sechs Podestplätze eine starke Bilanz im Premieren-Jahr des Teams. Mercedes-AMG Markenbotschafter Maro Engel blickt auf die Saison zurück und ordnet die Ergebnisse der Mercedes-AMG Customer Racing Teams ein.

Ihr habt gleich in der ersten Saison mit Toksport WRT im äußerst hart umkämpften ADAC GT Masters Platz drei erobert und seid bis zum Schluss um den Titel gefahren. Was waren die ausschlaggebenden Punkte für diese starke Saison?

Maro Engel: Alle im Team sind mit hoch gesteckten Zielen in die Saison gegangen, das hat man von Beginn an gemerkt. Das Fahrzeug war top vorbereitet und wir haben vor den ersten Rennen aufschlussreiche Tests absolviert. Auch personell war das Team hervorragend aufgestellt, von den Ingenieuren über die Mechaniker bis hin zur Teamführung. Es war für Luca und mich sehr schön, mit dieser perfekten Unterstützung die Saison zu bestreiten. Das hat sich dann auch in den Ergebnissen widergespiegelt. Schade, dass wir den Titel am Ende knapp verpasst haben, aber dennoch war es eine sehr starke Saison.

Was war Dein persönliches Highlight der Saison?

Maro Engel: Ganz klar der Auftaktsieg auf dem Lausitzring. Einen besseren Start hätte es nicht geben können. Luca hat den Mercedes-AMG GT3 auf die Pole gestellt und wir haben gleich das allererste Saisonrennen gewonnen. Und an Tag zwei haben wir noch einen zweiten Platz nachgelegt. Ein fantastisches Auftaktwochenende und sicher das Highlight der Saison. Wir waren ein paar Mal knapp dran, weitere Siege nachzulegen, insbesondere auf dem Sachsenring, wo wir in Führung liegend ausschieden. Sechs Podiumsplätze, die allesamt mit schönen Erinnerungen verbunden sind, können sich aber auf jeden Fall sehen lassen.

Alle vier Mercedes AMG Customer Racing Teams haben in dieser Saison im ADAC GT Masters Siege gefeiert. Spiegelt das auch die Stärke des Mercedes-AMG GT3 wider?

Maro Engel: Auf jeden Fall. Das ADAC GT Masters gehört zu den härtesten GT3-Meisterschaften weltweit. Sieben namhafte Hersteller haben sich in 14 stets engen Rennen duelliert. Dann insgesamt vier Mal und mit allen Teams, die mit dem Mercedes-AMG GT3 angetreten sind, ganz vorne zu landen, ist etwas Besonderes, worauf man stolz sein kann.

Social Media News

#F1RaceDebrief: Nach dem Emilia Romagna Grand Prix beantwortete Andrew Shovlin wieder Fan-Fragen zum Rennen: Vom Zwei-Tage-Wochenendformat über die Sitzanpassung bei Lewis in der Startaufstellung bis hin zur Boxenstopp-Strategie und dem verlorenen Fahrzeugteil, das Valtteris Rennen behinderte...

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=aIdWoFtKPbQ

#MyJobIn60Seconds: In der neuesten Folge von „Mein Job in 60 Sekunden“ stellen wir unseren Composite Paint Techniker Ryan vor und verraten, welche Aufgaben er im Team übernimmt.

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=WRvNNxP4EGE

Ansprechpartner

Medien

Zurück
Mercedes-AMG GT3 #6, RAM Racing
MercedesAMGCustomerRacing_BritishGT_2020_01
Yelmer Buurman (l.) und Ian Loggie, RAM Racing, bei der Siegerehrung
MercedesAMGCustomerRacing_BritishGT_2020_02
Mercedes-AMG GT3 #69, RAM Racing
MercedesAMGCustomerRacing_BritishGT_2020_03
Mercedes-AMG GT3 #8, Team ABBA Racing
MercedesAMGCustomerRacing_BritishGT_2020_04
Jan Marschalkowski (1. Platz), Team Zakspeed, bei der Siegerehrung für die Junior Trophy 2020
MercedesAMGCustomerRacing_ADACGT4Germany_01
Maro Engel
Maro_Engel_Portrait
Mercedes-AMG GT4 #13, Team Zakspeed
MercedesAMGCustomerRacing_ADACGT4Germany_02
Mercedes-AMG GT4 #48, MANN-FILTER - Team HTP-WINWARD und Mercedes-AMG GT4 #13, Team Zakspeed
MercedesAMGCustomerRacing_ADACGT4Germany_03
Philip Ellis (l.) und Raffaele Marciello, KNAUS Team HTP-WINWARD
MercedesAMGCustomerRacing_ADACGTMasters_01
Mercedes-AMG GT4 #48, MANN-FILTER - Team HTP-WINWARD
MercedesAMGCustomerRacing_ADACGT4Germany_04
Luca Stolz (l.) und Maro Engel, Toksport WRT
MercedesAMGCustomerRacing_ADACGTMasters_02
Mercedes-AMG GT3 #48, KNAUS Team HTP-WINWARD
MercedesAMGCustomerRacing_ADACGTMasters_03
Mercedes-AMG GT3 #22, Toksport WRT
MercedesAMGCustomerRacing_ADACGTMasters_04
Mercedes-AMG GT3 #20, Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing
MercedesAMGCustomerRacing_ADACGTMasters_05
Mercedes-AMG GT3 #47, MANN-FILTER - Team HTP-WINWARD
MercedesAMGCustomerRacing_ADACGTMasters_06
Mercedes-AMG GT3 #36, DLV-Team Schütz Motorsport
MercedesAMGCustomerRacing_ADACGTMasters_07
Mercedes-AMG GT3 #21, Team Zakspeed BKK Mobil Oil Racing
MercedesAMGCustomerRacing_ADACGTMasters_08
Lade...