Großer Preis von Italien 2020 - Vorschau

02.09.2020
Brackley

Die Formel 1 reist von einer Traditionsstrecke zur nächsten: der achte Saisonlauf 2020 findet im Rahmen des Großen Preises von Italien auf dem Autodromo Nazionale di Monza statt

  • Toto über Italien
  • Zahlen & Fakten: Italien Grand Prix
  • Stat-Attack: Italien und mehr

Toto über Italien

Spa gehörte in der jüngeren Vergangenheit nicht zu unseren stärksten Strecken. Deshalb fühlte es sich sehr gut an, in diesem Jahr mit einem Doppelsieg aus Belgien abzureisen. Vor ein paar Wochen habe ich unsere Autos draußen an der Strecke in Silverstone beobachtet, wie sie durch Maggots und Becketts gefahren sind, am vergangenen Wochenende habe ich mir die Onboard-Aufnahmen durch Eau Rouge und Pouhon angesehen. Es ist absolut beeindruckend, wenn man sieht, wie die Fahrer in unserem W11 die Strecke voll angreifen können. Das zeigt, was für einen tollen Boliden dieses Team gebaut hat - das Ergebnis des enormen Einsatzes aller in Brackley und Brixworth.

Das zweite und dritte Rennen dieses Triple-Headers bringen uns nach Italien, wo wir in Monza und Mugello fahren. Der berühmte „Hochgeschwindigkeits-Tempel“ ist eine echte Low-Downforce-Strecke, auf der die Top-Speeds auf den Geraden entscheidend für ein gutes Ergebnis sind. Das Rennen wurde in der Vergangenheit oft von der Pole Position gewonnen, weshalb das Qualifying in Italien besonders wichtig ist.

Sowohl der Leistungseinfluss als auch die Wichtigkeit der Qualifikation machen Monza zur perfekten Strecke, um zu sehen, welche Auswirkungen die neue technische Direktive hat, die ab dem Großen Preis von Italien gilt. Die TD schränkt die Nutzung der Motor-Modi ein, sodass die Teams im Qualifying und Rennen den gleichen ICE-Modus einsetzen müssen. Es wird interessant, zu sehen, wie sich das auf das Kräfteverhältnis am Samstag und Sonntag auswirken wird. Wir freuen uns darauf, unsere Wettbewerbsfähigkeit auch unter diesen neuen Regeln unter Beweis zu stellen.

Zahlen & Fakten: Italien Grand Prix

  • Mehr als 77% der Rundenzeit und 84% der Rundendistanz werden in Monza unter Volllast absolviert – der höchste Wert im F1-Kalender. Deshalb erhielt Monza den Spitznamen: „Hochgeschwindigkeits-Tempel“.
  • Das Autodromo Nazionale di Monza weist mit elf Kurven (vier Links- und sieben Rechtskurven) die zweitwenigsten aller F1-Strecken auf. Nur der Red Bull Ring in Österreich besitzt weniger Kurven.
  • Der Windschatten-Effekt ist in Monza erheblich, was oftmals Einfluss auf die Strategien der Teams im Qualifying hat. In der Saison 2019 betrug der Unterschied zwischen einer Runde mit und einer ohne Windschatten rund 0,7 Sekunden.
  • Da in Monza ein Großteil einer Runde im achten Gang gefahren wird, müssen die Fahrer viel seltener schalten als auf anderen Strecken. Tatsächlich gibt es in Monza 36 Gangwechsel pro Runde – genauso wenige wie in Silverstone, Mexiko-Stadt, Interlagos und Suzuka. Der niedrigste Wert der Saison.
  • Die Autos erreichen in Monza eine Höchstgeschwindigkeit von 336 km/h – der dritthöchste Wert in der Formel 1: hinter Paul Ricard (340 km/h) und Mexiko-Stadt (350 km/h).
  • Gemeinsam mit Spa-Francorchamps ist Monza die Strecke, auf der es am meisten auf die „Power Sensitivity“ ankommt, also wie sehr sich die Rundenzeit verbessert, wenn mehr Leistung zur Verfügung steht.
  • In Monza sind Verbremser üblicher als auf anderen Strecken. Der Grund dafür ist, dass die Autos mit weniger Abtrieb fahren und die Reifen auf den langen Geraden vor den starken Bremszonen abkühlen. Die Fahrer können in den langsamen Schikanen viel Zeit gutmachen und die Auslaufzonen verzeihen mit ihren Kiesbetten oder hohen „Sausage“-Kerbs keine Fehler. Deshalb führt ein Verbremser in Monza normalerweise dazu, dass die Runde ruiniert ist.
  • Das Abkühlen der Reifen auf den Geraden und der geringe Abtrieb beeinflussen auch die Bremsstabilität. Das Auto reagiert nervöser und ist in den Bremszonen weniger berechenbar. Auch dies kann das Risiko eines Verbremsers erhöhen.
  • Obwohl in Monza jedes Jahr über die geringen Abtriebs-Werte gesprochen wird, reicht der Downforce des Autos auch dort noch aus, um an der Decke entlang zu fahren – zumindest in der Theorie.
  • In Monza erreichen die Fahrer die zweithöchste Durchschnittsgeschwindigkeit in einer Kurve – jeweils in der Curva Grande (Kurve 3) und der Parabolica (Kurve 11) nach den langsamen Schikanen.
  • Monza verlangt die dritthöchsten Traktionswerte der Saison, da die Beschleunigungszonen auf langsame Kurven folgen. Aus diesem Grund ist der mechanische Grip ein wichtiger Faktor in Monza, wenn die Autos über die langen Geraden fahren.
  • Die Kerbs am Kurvenausgang bieten in Monza nur wenig Traktion. Da die Traktion aus den langsamen Kurven auf dieser Strecke aber enorm wichtig ist, meiden die Fahrer sie komplett, um bestmöglich aus der Kurve herauszukommen. Einige Kerbs sind besonders hart zu den Autos – ein weiterer Grund dafür, warum die Fahrer ihnen am Kurvenausgang fernbleiben.
  • Der Weg von der Pole Position bis zur ersten Bremszone in Monza ist mit 453 Metern einer der längsten in der Formel 1. Nur in Barcelona, Silverstone, Mexiko-Stadt und Sotschi ist er länger.
  • In der Saison 2020 wird der Große Preis von Italien zum 71. Mal ausgetragen. Das Rennen hat bislang in jeder Formel 1-Saison stattgefunden. Es ist der 70. Italien GP in Monza, nur 1980 fand das Rennen einmal in Imola statt.
  • Der aktuelle Streckenverlauf wird seit 2000 gefahren. Seitdem wurden 15 der 20 Rennen von der Pole Position gewonnen.

Stat-Attack: Italien und mehr

Italien Grand Prix 2020 - Zeitplan

Session

Ortszeit

(CEST)

Brackley

(BST)

Stuttgart

(CEST)

1. Training - Freitag

11:00-12:30

10:00-11:30

11:00-12:30

2. Training - Freitag

15:00-16:30

14:00-15:30

15:00-16:30

3. Training - Samstag

12:00-13:00

11:00-12:00

12:00-13:00

Qualifying - Samstag

15:00-16:00

14:00-15:00

15:00-16:00

Rennen - Sonntag

15:10-17:10

14:10-16:10

15:10-17:10

 

Strecken-Bilanz – Mercedes F1 beim Italien Grand Prix

 

Starts

Siege

Podestplätze

Pole

Positions

Erste

Startreihe

Schn.

Runden

Ausfälle

Mercedes

12

7

14

6

11

7

4

Lewis

Hamilton

13

5

8

6

9

6

1

Valtteri

Bottas

7

0

3

0

0

0

0

MB Power

28

12

30

12

24

15

24

 

Technische Stats – Bisherige Saison (Barcelona Wintertest 1 bis heute)

 

Runden

absolviert

Distanz

absolviert (km)

Kurven

durchfahren

Ganz-

wechsel

PETRONAS

Benzineinspritzungen

Mercedes

3.027

14.988

45.319

119.993

121.080.000

Lewis

Hamilton

1.521

7.524

22.788

60.373

60.840.000

Valtteri

Bottas

1.506

7.464

22.531

59.620

60.240.000

MB Power

8.421

64.568

126.204

333.706

336.840.000

 

Mercedes-Benz in der Formel 1

 

Starts

Siege

Podestplätze

Pole

Positions

Erste

Startreihe

Schn.

Runden

Doppel-

siege

Reine erste

Reihe

Mercedes

(Gesamt)

217

108

223

118

213

78

55

69

Mercedes (Seit 2010)

205

99

206

110

193

69

50

67

Lewis

Hamilton

257

89

157

93

151

49

N/A

N/A

Valtteri

Bottas

146

8

51

13

32

14

N/A

N/A

MB Power

487

194

491

201

393

173

86

106

 

Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Belgien 2020. Lewis Hamilton
M240349


Lade...