Innovationen und Fakten: Mercedes-Benz S-Klasse und Vorgängerbaureihen

02.09.2020
Stuttgart

Die Mercedes-Benz S-Klasse und ihre Vorgängermodelle stehen seit jeher für innovative Automobiltechnik. Immer wieder bringen sie Neuerungen in den Markt, die anschließend weite Verbreitung finden und die gesamte Fahrzeugentwicklung maßgeblich prägen. Diese Übersicht präsentiert Besonderheiten der einzelnen Baureihen.

Mercedes-Simplex 60 PS (1903 bis 1905)

  • Moderner Hochleistungsmotor: großvolumiger Vierzylinder mit hängenden Einlassventilen
  • Hocheffizienter Bienenwabenkühler
  • Langer Radstand und niedriger Schwerpunkt

 

Mercedes-Benz Nürburg (W 08, 1928 bis 1933)

  • Erster Mercedes-Benz Serien-Pkw mit Achtzylindermotor
  • Luxuriöse und geräumige Pullman-Karosserie
  • Schnellgang-Getriebe als Sonderausstattung (ab 1931, in Verbindung mit vergrößertem Hubraum)

 

Mercedes-Benz 320 (W 142, 1937 bis 1942)

  • Laufruhiger Sechszylindermotor
  • Vollsynchronisiertes Viergang-Schaltgetriebe, ab 1939 mit Fernganggetriebe
  • Sehr große Karosserieauswahl: Limousine, Pullman-Limousine (ab 1939 mit Außenkoffer), Stromlinien-Limousine, verschiedene Cabriolet-Ausführungen

 

Mercedes-Benz 220 (W 187, 1951 bis 1954)

  • Moderner Sechszylindermotor mit oben liegender Nockenwelle
  • Sicherheitszapfenschloss gegen das Aufspringen der Türen
  • Heizung mit Gebläse als Sonderausstattung
  • Produzierte Stückzahl (Limousinen): 16.066

 

Mercedes-Benz 219/220/220 S/220 SE (W 105/W 180/W 128, 1954 bis 1959)

  • Selbsttragende Karosserie
  • Gesteigerter Raumkomfort durch moderne Pontonform
  • Fahrschemel-Vorderradaufhängung
  • Eingelenkpendelachse mit tief gelegtem Drehpunkt
  • Bremstrommeln mit „Turbokühlung“
  • Heizung mit Gebläse serienmäßig, für Fahrer und Beifahrer getrennt regelbar
  • Hydraulisch-automatische Kupplung „Hydrak“ als Sonderausstattung (ab 1957)
  • Mechanisch gesteuerte Saugrohr-Benzineinspritzung (220 SE, ab 1958)
  • Produzierte Stückzahl (Limousinen): 111.021
  • Meistgebautes Modell: 220 S (55.268 Fahrzeuge)

 

Mercedes-Benz 220 bis 300 SE/300 SE lang (W 111/W 112, 1959 bis 1965)

  • Sicherheitsfahrgastzelle mit Knautschzonen (vorne und hinten)
  • Gepolstertes Lenkrad und „entschärfter Innenraum“
  • Keilzapfen-Türschlösser mit zwei Sicherheitsrasten
  • Scheibenbremsen (300 SE, ab 1961)
  • Zweikreis-Bremsanlage (ab 1963)
  • Viergang-Automatikgetriebe als Serienausstattung (300 SE) bzw. Sonderausstattung (ab 1961)
  • Luftfederung (300 SE, ab 1961)
  • Langversion lieferbar (300 SE, ab 1963)
  • Zentralverriegelung als Sonderausstattung (300 SE lang)
  • Produzierte Stückzahl (Limousinen): 344.417
  • Meistgebautes Modell: 220 S (161.119 Fahrzeuge)

 

Mercedes-Benz 250 S bis 300 SEL 6.3 (W 108/W 109, 1965 bis 1972)

  • Sicherheitslenkung (ab 1967)
  • Hydropneumatische Ausgleichsfeder an der Hinterachse
  • Luftfederung (300 SEL, 300 SEL 6.3, 300 SEL 3.5)
  • Topmodell 300 SEL 6.3 mit 184 kW (250 PS) starkem V8-Motor und Fahrleistungen auf Sportwagenniveau (ab 1968)
  • Produzierte Stückzahl: 383.341
  • Meistgebautes Modell: 280 S (93.666 Fahrzeuge)

 

Mercedes-Benz S-Klasse Baureihe 116 (1972 bis 1980)

  • Erstmals offiziell „S-Klasse“ genannt
  • Integrales Sicherheitskonzept
  • Vierspeichen-Sicherheitslenkrad
  • kollisionsgeschützt angeordneter Tank über der Hinterachse
  • Sicherheits-Türgriffe
  • großflächige Scheinwerfer und Blinkleuchten
  • verschmutzungsarme Rückleuchten
  • verschmutzungsarme Seitenscheiben
  • Anti-Blockier-System ABS als Sonderausstattung (ab 1978)
  • Tempomat als Sonderausstattung (ab 1975)
  • Doppelquerlenker-Vorderachse
  • Koppelachse mit Anfahrmomentausgleich (450 SE, 450 SEL, 450 SEL 6.9)
  • Automatikgetriebe mit Drehmomentwandler als Sonderausstattung (Serie bei 450 SE, 450 SEL, 450 SEL 6.9)
  • Hydropneumatische Federung mit Niveauregulierung (450 SEL 6.9, ab 1975)
  • Erste Oberklasse-Limousine mit Dieselmotor, erster Serien-Pkw mit Turbodieselmotor (300 SD, ab 1978)
  • Produzierte Stückzahl: 473.035
  • Meistgebautes Modell: 280 SE (150.593 Fahrzeuge)

 

Mercedes-Benz S-Klasse Baureihe 126 (1979 bis 1992)

  • Rohbaustruktur mit Gabelträger, erfüllt weltweit als erstes Serienfahrzeug das Kriterium des asymmetrischen Frontaufpralls (offset crash)
  • Niedriger Luftwiderstandsbeiwert von cW = 0,36
  • Neue V8-Motoren mit Leichtmetallblock
  • Geregelter Katalysator als Sonderausstattung (ab 1985), ab 1986 Serienausstattung
  • Elektrisch verstellbare Lenksäule als Sonderausstattung (ab 1985)
  • Fahrer-Airbag und Gurtstraffer für Beifahrer als Sonderausstattung (ab 1981)
  • Beifahrer-Airbag als Sonderausstattung (ab 1988)
  • Automatisches Sperrdifferenzial als Sonderausstattung für die Sechszylindermodelle (ab 1985)
  • Antriebs-Schlupf-Regelung ASR als Sonderausstattung für die V8-Modelle (ab 1985)
  • Die bis heute erfolgreichste Mercedes-Benz Limousine der Ober- und Luxusklasse
  • Produzierte Stückzahl (Limousinen): 818.036
  • Meistgebautes Modell: 280 SE (133.955 Fahrzeuge)

 

Mercedes-Benz S-Klasse Baureihe 140 (1991 bis 1998)

  • Niedriger Luftwiderstandsbeiwert von cW = 0,31
  • Konsequent auf Recyclingfähigkeit ausgelegt
  • Völliger Verzicht auf Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe (FCKW)
  • Benzinmotoren mit Vierventiltechnik und verstellbaren Einlassnockenwellen
  • Erster Mercedes-Benz Serienpersonenwagen mit Zwölfzylindermotor, der bis dahin stärkste Personenwagenmotor der Marke (600 SE, 600 SEL)
  • Luxusklasse-Diesel 300 SD erstmals auf den Weltmärkten verfügbar
  • Fünfgang-Automatikgetriebe mit elektronischer Steuerung (Serienausstattung für V8- und V12-Modelle, ab 1995)
  • Parameterlenkung mit geschwindigkeitsabhängigem Lenkmoment
  • Doppel-Isolierverglasung der Seitenscheiben für höchsten Geräuschkomfort
  • Klimatisierungsautomatik mit Aktivkohlefilter und CO/NOX-sensiblen Sensoren als Serienausstattung (S 600, sonst Sonderausstattung)
  • Elektrisch anklappbare Außenspiegel
  • Servoschließung für Türen und Kofferraumdeckel als Sonderausstattung
  • Scheinwerfer mit Freiformreflektoren
  • Elektronikvernetzung über CAN-Bus
  • Gurtsystem mit automatischer Höhenverstellung
  • Sidebags für Fahrer und Beifahrer (ab 1996)
  • Adaptives Dämpfungs-System ADS als Sonderausstattung
  • Elektronisches Stabilitäts-Programm ESP® als Serienausstattung (S 600, ab 1995), beziehungsweise Sonderausstattung (S 420, S 500, ab 1995)
  • Brems-Assistent BAS (ab 1996)
  • Elektronische Einparkhilfe PARKTRONIC als Serienausstattung (S 600, ab 1995), beziehungsweise Sonderausstattung (ab 1995)
  • Navigationssystem Auto-Pilot-System APS als Sonderausstattung (ab 1995)
  • Sprach-Bediensystem LINGUATRONIC als Sonderausstattung (ab 1996)
  • Notrufsystem TELE-AID als Sonderausstattung (ab 1997)
  • Xenon-Scheinwerfer mit dynamischer Leuchtweitenregulierung als Sonderausstattung (ab 1996)
  • Produzierte Stückzahl (Limousinen): 406.717
  • Meistgebautes Modell: 300 SE/S 320 (98.095 Fahrzeuge)

 

Mercedes-Benz S-Klasse Baureihe 220 (1998 bis 2005)

  • Leichtbaukarosserie mit gewichtsreduzierendem Werkstoffmix (hochfester Stahl, Leichtmetall, Kunststoff)
  • Crash-Boxen aus Aluminium in der Vorbau- und Heckstruktur
  • Luftwiderstandsbeiwert cW = 0,27
  • Automatische Zylinderabschaltung als Serienausstattung (S 600), beziehungsweise Sonderausstattung (S 500)
  • Siebengang-Automatikgetriebe 7G-TRONIC mit elektronischer Steuerung (S 430, S 500, ab 2004)
  • Luftfederung AIRMATIC mit elektronisch geregeltem Adaptivem Dämpfungs-System ADS
  • Aktive Fahrwerkregelung Active Body Control ABC als Sonderausstattung (Serienausstattung im S 600)
  • Zusatzblinkleuchten in die Außenspiegel integriert
  • Automatische Fahrlichtschaltung
  • Bedien- und Anzeigesystem COMAND mit dynamischem Navigationssystem als Sonderausstattung
  • Window-Bags
  • Sidebags im Fond
  • Beifahrer-Airbag mit zweistufigem Gasgenerator
  • Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer im Fond
  • Verbundglas-Seitenscheiben
  • Mehrzonen-Klimatisierungsautomatik mit sonnenstandsabhängiger, sitzplatzindividueller Regelung
  • Komfortsitze mit Belüftung und dynamischer Multikonturlehne als Sonderausstattung
  • Abstandsregel-Tempomat DISTRONIC als Sonderausstattung
  • Schlüsselloses Zugangs- und Fahrberechtigungssystem KEYLESS GO als Sonderausstattung
  • Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischer Leuchtweitenregulierung als Sonderausstattung (ab 2002, Serienausstattung im S 600)
  • Vorbeugendes Insassenschutzsystem PRE-SAFE® (ab 2002)
  • Erstes AMG Modell der S-Klasse im offiziellen Typenprogramm (S 55 AMG, 265 kW/360 PS, ab 1999; ab 2002 mit Kompressor, 368 kW/500 PS und 700 Newtonmeter Drehmoment)
  • S 65 AMG mit 450 kW (612 PS) und 1.000 Newtonmeter Drehmoment (ab 2003)
  • V8-Dieselmotor mit Leichtmetallblock (S 400 CDI, ab 2000)
  • Allradantrieb 4MATIC als Sonderausstattung (S 350, S 430, S 500, ab 2002)
  • Produzierte Stückzahl: 484.697
  • Meistgebautes Modell: S 500 lang (108.823 Fahrzeuge)

 

Mercedes-Benz S-Klasse Baureihe 221 (2005 bis 2013)

  • Luftwiderstandsbeiwert cW = 0,26
  • Erstes Auto mit Umwelt-Zertifikat
  • Siebengang-Automatikgetriebe 7G-TRONIC mit elektronischer Steuerung und Lenkradschaltung DIRECT SELECT
  • Aktive Fahrwerkregelung Active Body Control ABC mit Seitenwindstabilisierung als Sonderausstattung (Serienausstattung im S 600)
  • Bremssystem ADAPTIVE BRAKE
  • Adaptives Bremslicht
  • Brems-Assistent Plus als Sonderausstattung
  • Weiterentwickelter Abstandsregel-Tempomat DISTRONIC PLUS (mit Abbremsung bis zum Stillstand) als Sonderausstattung
  • PRE-SAFE® Bremse mit autonomer Teilbremsung (ab 2006) bzw. autonomer Vollbremsung (ab 2009) als Sonderausstattung
  • Weiterentwickeltes COMAND-System mit Controller auf dem Mitteltunnel
  • SPLITVIEW-Anzeige als Sonderausstattung (ab 2009)
  • Park-Assistent als Sonderausstattung
  • Panorama-Schiebe-Hebe-Dach als Sonderausstattung
  • Aktiver Nachtsicht-Assistent als Sonderausstattung
  • Totwinkel-Assistent als Sonderausstattung (ab 2007, ab 2010 als Aktiver Totwinkel-Assistent)
  • Spurhalte-Assistent als Sonderausstattung (ab 2009, ab 2010 als Aktiver Spurhalte-Assistent)
  • Adaptiver Fernlicht-Assistent als Sonderausstattung (ab 2009)
  • Geschwindigkeitslimit-Assistent als Sonderausstattung (ab 2009)
  • Erstes Fahrzeug der Luxusklasse mit Hybridantrieb und Lithium-Ionen-Batterie (S 400 HYBRID, ab 2009)
  • Erste S-Klasse mit Vierzylindermotor (S 250 CDI, ab 2010)
  • Neue Xenon-Scheinwerfer mit um 20 Prozent erhöhter Farbtemperatur (5.000 Kelvin) für tageslichtnahe Lichtfarbe (2010)
  • Produzierte Stückzahl: 547.698
  • Meistgebautes Modell: S 500 lang (96.032 Fahrzeuge).

 

Mercedes-Benz S-Klasse Baureihe 222 (2013 bis 2020)

  • „Intelligent Drive“ mit neuen Assistenzsystemen und wesentlich erweiterten Funktionen:
    • DISTRONIC PLUS mit Lenk-Assistent und Stop&Go Pilot entlastet bei der Spurführung und beherrscht teilautonomes Staufolgefahren.
    • Bremsassistent BAS PLUS mit Kreuzungs-Assistent kann Auffahrunfälle und Kollisionen mit dem Querverkehr vermeiden helfen. Aktiver Spurhalte-Assistent kann das unbeabsichtigte Überfahren einer unterbrochenen Linie verhindern.
    • Daten aus Stereokamera und Radarsystem helfen, belegte Nachbarspuren zu erkennen.
    • Adaptiver Fernlicht-Assistent Plus ermöglicht blendfreies Dauerfernlicht durch Ausblenden anderer Fahrzeuge im Fernlichtkegel.
    • Weiterentwickelter Nachtsicht-Assistent Plus mit Wärmebildkamera kann bei Gefahr durch Fußgänger oder Tiere in unbeleuchteter Umgebung automatisch von der Tachoanzeige auf ein brillantes Nachtsichtbild mit Markierung der Gefahrenquellen umschalten und erkannte Fußgänger mit Spotlight Funktion anblinken.
    • ATTENTION ASSIST kann in einem erweiterten Geschwindigkeitsbereich vor Unaufmerksamkeit und Müdigkeit warnen.
    • Ab 2017 unterstützen Fahrassistenz-Systeme wie der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC und der Aktive Lenk-Assistent den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken noch komfortabler. Die Geschwindigkeit wird in Kurven oder vor Kreuzungen automatisch angepasst. Die modellgepflegte Mercedes-Benz S-Klasse macht einen weiteren Schritt hin zum autonomen Fahren.
  • Das Forschungsfahrzeug S 500 INTELLIGENT DRIVE auf Basis der Baureihe 222 mit seriennaher Technik fährt im Herbst 2013 autonom die historische Bertha-Benz-Route von Mannheim nach Pforzheim. Die intern „Bertha“ genannte S-Klasse gehört seit 2016 zur Fahrzeugsammlung von Mercedes-Benz Classic.
  • Erweitertes PRE-SAFE® mit neuen Funktionen (PRE-SAFE® Bremse mit Fußgängererkennung, PRE-SAFE® PLUS und PRE-SAFE® IMPULS) kann dazu beitragen, Unfälle im Stadtverkehr zu vermeiden, Gefahrensituationen durch Folgeverkehr zu entschärfen und die Schutzfunktion des Sicherheitsgurts erweitern. Ab 2017 ist das neue PRE-SAFE® Sound serienmäßig in der modellgepflegten S-Klasse enthalten.
  • Erweitertes Sicherheitssystem für Fondpassagiere mit Gurtschlossbringer, Beltbag (beides auf Wunsch im „PRE-SAFE® Paket Fond) sowie Cushionbag (im optionalen Executive Sitz).
  • Karosserie mit Aluminium-Hybrid-Rohbau der dritten Generation hat eine um 50 Prozent höhere Leichtbaugüte (Torsionssteifigkeit im Verhältnis zu Gewicht und Fahrzeuggröße) als die Vorgängerbaureihe.
  • Erstes Auto weltweit ganz ohne Glühlampen, sondern mit fast 500 Leuchtdioden (LED) in Interieur und Exterieur. Die Mehrpegelfunktionalität für die Bremslichtregelung ist Weltpremiere. Ab 2017 ermöglichen MULTIBEAM LED Scheinwerfer die extrem schnelle und präzise Anpassung des Fahrlichts an die aktuelle Verkehrssituation. ULTRA RANGE Fernlicht erzeugt die gesetzlich maximal zulässige Lichtstärke.
  • Die S-Klasse kann als erstes Auto der Welt Bodenwellen mit ROAD SURFACE SCAN im Voraus erkennen. MAGIC BODY CONTROL regelt das Fahrwerk entsprechend ein (auf Wunsch für Achtzylindermodelle). Serienmäßig sind das kontinuierlich arbeitende Adaptive Dämpfungssystem ADS PLUS und die weiterentwickelte, volltragende Luftfederung AIRMATIC.
  • Erstmals in der Historie der S-Klasse steht die Limousine mit langem Radstand im Zentrum der Entwicklung. Die Version mit kurzem Radstand wird davon abgeleitet. Entsprechend viele Neuerungen gibt es für den Komfort und die Sicherheit der Passagiere im Fond.
  • Anzeige- und Bedienkonzept unter anderem mit zwei hochauflösenden TFT-Farbdisplays im Formatverhältnis 8:3, berührungssensitiver Telefontastatur und Sprachsteuerung LINGUATRONIC mit Speech Dialog System. Ab 2017 verschmelzen die hochauflösenden Displays zu einem Widescreen-Cockpit unter einem gemeinsamen Deckglas. Das Lenkrad erhält berührungssensitive Touch Control Buttons.
  • Klimatisierung mit AIR‑BALANCE Paket auf Wunsch: Beduftung (Weltneuheit), Ionisierung und noch leistungsfähigere Filtration. Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC im Fond bietet zwei zusätzliche Zonen zur Erhöhung des Komforts. Neu ist die elektrische Armlehnenheizung als Teil des Wärme-Komfort-Paket.
  • Systeme wie die ENERGIZING Massagefunktion nach dem Hot-Stone-Prinzip (Weltneuheit) und aktive Sitzbelüftung mit reversierenden Lüftern steigern den Sitzkomfort. Im Fond stehen fünf verschiedene Sitzvarianten zur Wahl. Ab September 2017 vernetzt die ENERGIZING Komfortsteuerung verschiedene Systeme im Fahrzeug für ein individuelles Wellness-Set-up.
  • Neue Multimedia-Generation mit intuitiver Bedienung und besonderer Erlebbarkeit der Funktionen durch Visualisierung und Animationen sowie Individual-Entertainment im Fond. Auf Wunsch in Zusammenarbeit mit Burmester entwickelte Audiosysteme. Ab 2017 erweiterte Messaging-Möglichkeiten für Front- und Fondpassagiere.
  • Der S 500 Plug-In HYBRID (325 kW Systemleistung) ist 2014 der erste serienmäßige Plug-in-Hybrid von Mercedes-Benz. Er kann bis zu 33 Kilometer lokal emissionsfrei fahren. 2017 wird der S 560 e (Kraftstoffverbrauch kombiniert gewichtet: 2,6-2,5 l/100 km, CO₂-Emissionen kombiniert gewichtet: 59-57 g/km, Stromverbrauch gewichtet: 20,3-20,0 kWh/100 km) mit dem speziell für das 9G‑TRONIC Plug-in-Hybridgetriebe zusammen mit Bosch entwickelten Elektromotor präsentiert.
  • Die Chauffeurlimousine Mercedes-Maybach S-Klasse ist ab 2014 das Spitzenmodell der Baureihe 222 mit einem um 200 Millimeter verlängertem Radstand (3.365 Millimeter). Der
    Mercedes-Maybach S 600 Pullman mit 4.418 Millimetern Radstand wird 2015 auf dem Genfer Automobilsalon präsentiert.
  • Premiere neuer und hocheffizienter Motoren 2017 in der modellgepflegten S-Klasse: Reihensechszylinder als Diesel und Benziner sowie Bi-Turbo-V8 mit Zylinderabschaltung. Gleichzeitig Weltpremiere richtungsweisender Technologien wie Integrierter Starter-Generator auf 48‑Volt-Basis und elektrischer Zusatzverdichter.
  • Produktionsjubiläum: Im November 2019 läuft die 500.000ste S-Klasse der Baureihe 222 im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen vom Band.
  • Sieg bei „Best Cars“: Die Mercedes-Benz S-Klasse der Baureihe 222 gewinnt im letzten Produktionsjahr die Leserwahl „Best Cars 2020“ der Fachzeitschrift „auto motor und sport“ in der Luxusklasse.
Lade...