Fahrerlager-Geschichten – Weiterer Feinschliff für den neuen Elektro-Silberpfeil bei Tests auf Mallorca

07.
August 2019
Stuttgart

Das Mercedes-Benz EQ Formel E Team setzte seine Vorbereitungen auf den Einstieg in die ABB FIA Formel E Meisterschaft bei Testfahrten auf Mallorca erfolgreich fort.

  • Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten
  • Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
  • Social Media News: Was gibt’s Neues online?

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

  • Formel 1: Lewis Hamilton gewinnt den Großen Preis von Ungarn in Budapest
  • VLN: Doppelsieg für den Mercedes-AMG GT3 auf der Nürburgring Nordschleife - Patrick Assenheimer und Maro Engel gewinnen vor Adam Christodoulou, Hubert Haupt und Luca Stolz
  • Blancpain GT World Challenge Asia: Roelof Bruins und Manuel Metzger gewinnen das erste Rennen auf dem Korean International Circuit in Yeongam
  • IMSA Michelin Pilot Challenge: Podestplatz für den Mercedes-AMG GT4 auf der Road America in Elkhart Lake

Newssplitter

Stat-Attack - Budapest: In Ungarn erwartet das Team das dritte große Jubiläum innerhalb einer Woche. Nachdem Mercedes beim Heimrennen in Hockenheim bereits seinen 200. Grand Prix und 125 Jahre Motorsport feierte, stand in Budapest ein zehnjähriges Jubiläum an: das des ersten Hybrid-Siegs in der Formel 1. Vor zehn Jahren erzielte Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes auf dem Hungaroring den ersten Sieg eines Formel 1-Autos mit KERS (Kinetisches Energierückgewinnungssystem). Zehn Jahre später ließ Lewis im Mercedes-AMG F1 W10 EQ Power+ mit einer 1,6-Liter-Turbo-Hybrid-Power-Unit den jüngsten Erfolg in der seit 2014 währenden Hybrid-Ära der Formel 1 folgen. Es war sein siebter Sieg beim Ungarn Grand Prix, womit er in Budapest nun genauso viele Erfolge einfahren konnte wie beim Großen Preis von Kanada, seinem bislang erfolgreichsten Rennen im Kalender. Zudem führte am Sonntagnachmittag zum 300. Mal in der Geschichte der Formel 1 ein Fahrzeug mit Mercedes-Benz Power ein Rennen an. Mehr zur Entwicklung der Hybrid-Power in der Königsklasse: http://mb4.me/rF4cYG7m

Positiver Test auf Mallorca: Das Debüt des Mercedes-Benz EQ Formel E Teams rückt immer näher. In der vergangenen Woche absolvierte die Mannschaft auf Mallorca den nächsten Test in Vorbereitung auf den Einstieg in die ABB FIA Formel E Meisterschaft im kommenden Winter. Neben Stoffel Vandoorne trieben dabei Edoardo Mortara und Esteban Gutiérrez die Entwicklung des neuen Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 voran.

„Es war ein positiver Test, in dessen Rahmen ich viele Kilometer zurücklegen konnte. Das war sehr gut“, bilanzierte Stoffel Vandoorne. Der Belgier kennt das Auto schon von Testfahrten in Varano. „Wir haben gute Fortschritte erzielt und alles ist rund gelaufen. Es ist spannend, nach den ersten Funktionstests langsam die Arbeit an unterschiedlichen Bereichen aufzunehmen. Aber die Zeit vergeht wie im Flug und es liegt noch viel Arbeit vor uns.“

Edoardo Mortara saß bereits zum zweiten Mal am Steuer des neuen Elektro-Silberpfeils, den er schon bei Testfahrten in Varano pilotieren durfte. „Wir haben gute Fortschritte erzielt“, sagte Edoardo am Ende des Tests auf Mallorca. „Es war schön, die Weiterentwicklung des Autos und der Systeme zu verfolgen. Natürlich gibt es noch viel zu tun, aber wir befinden uns auf dem richtigen Weg. Hoffentlich geht es so weiter.“

Für Esteban Gutiérrez war es hingegen der erste Test mit dem Team und dem neuen Auto. „Es war fantastisch, zum ersten Mal damit zu fahren“, verriet Esteban. „Vielen Dank an das gesamte Team, dass sie mir diese Chance ermöglicht haben. Es hat richtig viel Spaß gemacht und erfordert eine ganz andere Herangehensweise als jedes andere Formelauto. So gesehen ist es wirklich einzigartig. Mein Fokus lag zunächst darauf, mich einzugewöhnen. Danach haben wir einige wichtige mechanische Tests unternommen und an den Systemen gearbeitet. Zudem bin ich eine komplette Rennsimulation gefahren. Das war eine klasse Gelegenheit, um das Energiemanagement auf eine volle Renndistanz zu testen.“

Bis zum Renndebüt des Teams beim Auftakt in die Saison sechs Ende November in Saudi-Arabien hat die Mannschaft noch alle Hände voll zu tun. „Die Zeit bis zum Saisonstart wird immer knapper“, sagte Ian James, Managing Director von Mercedes-Benz Formula E Ltd. „Aber ich bin mit den bisherigen Fortschritten bei den zurückliegenden Testfahrten sehr zufrieden. Die Mannschaft findet immer besser zusammen, die Abläufe spielen sich ein und die Fahrer geben gutes Feedback, das für uns eine sehr große Hilfe bei der Weiterentwicklung des Autos darstellt. Bis unser neuer Silberpfeil in Ad Diriyah endlich zum ersten Mal an einem Rennwochenende auf die Rennstrecke fährt, erwarten uns noch jede Menge Herausforderungen, aber genau darauf freuen wir uns.“

Wiederholung des Vorjahres-Triumphs beim VLN-Saisonhöhepunkt: Mercedes-AMG Motorsport hat seine Erfolgsserie in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring fortgesetzt: Nach dem Doppelsieg in Lauf vier gelang der Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach das gleiche Kunststück auch beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen, der 5. VLN-Station. Damit wiederholte Mercedes-AMG beim längsten VLN-Rennen seinen Triumph aus der Vorsaison – wenn auch in einer anderen Fahrerkonstellation. Waren es 2018 noch Hubert Haupt (GER), Adam Christodoulou (GBR), Manuel Metzger (GER) und Gabriele Piana (ITA), fuhren in diesem Jahr Patrick Assenheimer und Maro Engel (beide GER) vom BLACK FALCON Team AutoArena Motorsport ganz nach oben aufs Podium. Nach sechs Stunden überquerte das Duo in seinem Mercedes-AMG GT3 #6 als Erster die Ziellinie auf dem Nürburgring, gefolgt von Haupt, Christodoulou und Luca Stolz (GER) von BLACK FALCON (#16) auf Platz zwei – der AMG-Doppelsieg war damit perfekt. Daneben gab es auch in den Klassenwertungen einige Erfolge zu feiern: So gewann das BLACK FALCON Team um Piana, Mustafa Mehmet Kaya (TUR), Reinhold Renger und Stephan Rösler (beide GER) im Mercedes-AMG GT4 #155 die Klasse SP8T. Zudem fuhren die Teams Rooster Rojo GetSpeed J2 Racing (Platz zwei) und BLACK FALCON Team KNUFFI (Platz drei) aufs Podest in ihren Klassen. Die starken Resultate haben auch Auswirkungen auf den Meisterschaftsstand: Mittlerweile führen Assenheimer, Engel und Metzger die VLN-Fahrerwertung der Klasse SP9 Pro (GT3-Fahrzeuge Pro) an. 

Gesamtsieg und Klassenerfolge in der Blancpain GT World Challenge Asia: Mercedes-AMG kann auf ein erfolgreiches Wochenende im südkoreanischen Yeongam zurückblicken. Im ersten Rennen am Samstag setzten sich Roelof Bruins (NED) und Manuel Metzger (GER) von Solite Indigo Racing gegen die gesamte Konkurrenz durch und sicherten sich nach 60 Rennminuten in ihrem Mercedes-AMG GT3 #97 den Sieg auf dem Korea International Circuit. Im zweiten Rennen holte sich das Fahrerduo den zweiten Platz seiner Klasse (4. Gesamtplatz) und erzielte damit weitere wertvolle Punkte im Kampf um die Meisterschaft. Bruins baute durch den dritten Saisonsieg seine Führung in der Fahrerwertung der Blancpain GT World Challenge Asia weiter aus, Solite Indigo Racing festigte den zweiten Platz in der Teamwertung. Zudem gab es einige Klassenerfolge zu verbuchen: So sicherten sich Shane van Gisbergen (NZL) und Prince Jefri Ibrahim (MAS) von Triple Eight Race Engineering (#888) im ersten Rennen den Sieg in der GT3 Pro Am-Klasse, während das Craft-Bamboo Racing Team (#77) um Frank Yu (HKN) und Richard Wee (SGP) Platz eins in der GT4-Klasse belegte. Das Rennwochenende wurde am Sonntag mit weiteren Klassenerfolgen komplettiert: Das Team iRace.Win fuhr im Mercedes-AMG GT4 #199 auf Rang zwei seiner Klasse und stand somit ebenso wie das Team Triple Eight Race Engineering (3. Klassenplatz) und GTO Racing with TTR (#11, 3. Klassenplatz) auf dem Podium in Südkorea.

Führung in IMSA Michelin Pilot Challenge verteidigt: Eric Foss und Jeff Mosing (beide USA) von Murillo Racing durften sich in der IMSA Michelin Pilot Challenge über einen Platz auf dem Podest freuen. Nach zwei Stunden Rennzeit überquerte das Duo im Mercedes-AMG GT4 #56 als Dritter die Ziellinie der Road America und trug damit dazu bei, dass die Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach ihre Führung in der Herstellerwertung verteidigte.

Podiumserfolg in der British GT Championship: Beim sechsten Stopp der British GT Championship landeten Michael Broadhurst und Mark Murfitt (beide GBR) auf dem Podium ihrer Klasse. Die beiden Piloten von Fox Motorsport fuhren im Mercedes-AMG GT4 #77 auf den zweiten Rang und befinden sich in der Pro Am-Fahrerwertung nun auf Tuchfühlung zu Platz drei.

In der Super GT, die am vergangenen Wochenende ihre Rennen auf dem Fuji Speedway austrug, erzielten Tatsuya Kataoka und Nobuteru Taniguchi (beide JPN) von GOODSMILE RACING & TeamUKYO (#4) mit dem achten Platz ihr viertes Top-Ten-Ergebnis in fünf bisher absolvierten Rennveranstaltungen der Serie.

AMG-Triumphe in Oschersleben und Spa: Beim Dunlop 60-Rennen, das im Rahmen der DMV GTC-Meisterschaft in der Motorsport Arena Oschersleben ausgetragen wurde, fuhren Christiaan Frankenhout (NED) und Kenneth Heyer (GER) im Mercedes-AMG GT3 #5 des Race Art Motorsport Teams auf Platz eins. Für Heyer, der in dieser Saison bereits dreimal beim Dunlop 60 ganz oben auf dem Podest stand, war dies der Auftakt in ein erfolgreiches Wochenende: So sicherte sich der 39-Jährige in den beiden nachfolgenden DMV GTC-Rennen über jeweils 30 Minuten zweimal den 2. Platz und fuhr damit bei allen Veranstaltungen des Wochenendes aufs Podium.

Auch bei der Rundstrecken-Challenge Nürburgring hieß der Sieger Mercedes-AMG Motorsport. Nach zweieinhalb Stunden auf dem legendären Circuit de Spa-Francorchamps belegten Arne Hoffmeister und Markus Sattler (beide GER) vom Team Mathol Racing e.V. den ersten Platz in ihrem Mercedes-AMG GT4 #351. Komplettiert wurde der erfolgreiche Renntag vom 10Q Racing Team (#325) um Tim Sandtler und Michael Vogeltanz (beide GER), die in ihrer Klasse auf den zweiten Platz fuhren. 

Social Media News

#HybridPower: Seit dem ersten Hybrid-Sieg in der Formel 1 beim Ungarn Grand Prix 2009 sind zehn Jahre vergangen. Wie hat sich die Hybrid-Technologie seitdem verändert? Andy Cowell, Managing Director von Mercedes-AMG High Performance Powertrains, erklärt die Weiterentwicklung der Hybrid-Power in der Königsklasse.

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=3C1-KDkGDUA

Ansprechpartner

Medien

Zurück
  • D606864
    Formel E, Test, Varano, Mercedes-Benz EQ Formula E Team
  • D606894
    Formel E, Test, Varano, Mercedes-Benz EQ Formula E Team
  • D606904
    Formel E, Test, Varano, Mercedes-Benz EQ Formula E Team
  • D606915
    Formel E, Test, Varano, Mercedes-Benz EQ Formula E Team
  • D606917
    Formel E, Test, Varano, Mercedes-Benz EQ Formula E Team
  • MercedesAMGCustomerRacing_IMSA_MPC_2019_01
    3. Platz: Eric Foss (links) und Jeff Mosing
  • MercedesAMGCustomerRacing_IMSA_MPC_2019_02
    Mercedes-AMG GT4 #56, Murillo Racing
  • MercedesAMGCustomerRacing_IMSA_MPC_2019_03
    Mercedes-AMG GT4 #35, Riley Motorsports
  • MercedesAMGCustomerRacing_IMSA_MPC_2019_04
    Mercedes-AMG GT4 #57, Winward Racing / HTP Motorsport
  • MercedesAMGCustomerRacing_VLN5_2019_01
    Mercedes-AMG GT3 #6, BLACK FALCON Team AutoArena Motorsport
  • MercedesAMGCustomerRacing_VLN5_2019_02
    Mercedes-AMG GT3 #16, BLACK FALCON
  • MercedesAMGCustomerRacing_VLN5_2019_03
    Sieger: Maro Engel (links) und Patrick Assenheimer
  • MercedesAMGCustomerRacing_VLN5_2019_04
    Podium (von links): Hubert Haupt, Luca Stolz, Adam Christodoulou, Maro Engel und Patrick Assenheimer
Lade...