Ansprechpartner

Verfügbare Medien

Teilen

Roadshow mit Erlebnischarakter: Bei der Unimog Tour 2017 zeigt der Mercedes-Benz Unimog sein Potenzial im Ganzjahreseinsatz

27.04.2017
Stuttgart
  • Rund 30 Unimog U 218 bis U 5030 geben umfassende Einblicke in das breit gefächerte Leistungsspektrum der allradgetriebenen Geräteträger und hochgeländegängigen Arbeits-, Freizeit- und Expeditionsfahrzeuge
  • April bis Juni 2017: Eintägige Veranstaltungen an zehn Orten in Kooperation mit Geräte- und Aufbauherstellern
  • Abwechslungsreiches Programm mit Fachvorträgen, Experten­gesprächen und praxisorientierten Live-Demonstrationen
  • Neu: Unimog U 323, das Topmodell der 300er Baureihe
  • Neu: U 423, U 429 und U 529 als Euromot IV Version (TIER4f) verfügbar
  • Neu: Stützlast-Erhöhung auf drei Tonnen für schwere Anhänger
  • Neu: Unimog Partner-Portal und Garantieverlängerung auf fünf Jahre
  • Attraktive Service- und Finanzdienstleistungen für den Unimog
  • Fotos unter http://daimler-cv-pressmaterial.de/dir/Unimog_Tour_2017/

An insgesamt zehn Standorten macht die Unimog Tour 2017 von April bis Juni Station. Bei den eintägigen Veranstaltungen der Roadshow stellen rund 30 Mercedes-Benz Unimog ihre überragenden Fähigkeiten im Einsatz mit unterschiedlichsten Geräte- und Aufbaulösungen unter Beweis. Neben den vielseitigen Unimog Geräteträgern U 218 bis U 530 demonstrieren auch die hochgeländegängigen Mercedes-Benz Unimog U 4023 bis U 5030 ihre Vorteile für den professionellen Arbeitseinsatz.

Gastgeber vor Ort ist Mercedes-Benz Special Trucks gemeinsam mit den Unimog Vertriebspartnern. In Kooperation mit zahlreichen Geräte- und Aufbauherstellern zeigen sie maßgeschneiderte An- und Aufbaulösungen für ein breites Spektrum spezialisierter Einsatzbereiche. Auf dem Programm stehen nicht nur Exponate mit wirtschaftlichem Nutzen für den Sommer- und Winterdienst in Kommunen, sondern auch viele Einsatzbeispiele für Arbeiten von Dienstleistern und Lohnunternehmern. Ebenso präsentiert werden Unimog Fahrzeuge mit spezieller Ausrüstung für die Bauwirtschaft, die Feuerwehr sowie den 2-Wege-Einsatz auf Straße und Schiene. Detaillierte Auskunft zu den Zahlen und Daten der ausgestellten Unimog Exponate finden Besucher direkt an den Fahrzeugen. Darüber hinaus versprechen spannende Live-Demonstra­tionen Unterhaltung und Information mit echtem Praxisbezug.

Nützliche Tipps erhalten die Fachbesucher bei jeder Veranstaltung in bis zu drei Fachvorträgen: Mercedes-Benz Special Trucks informiert über die Vorteile und Anwendungsschwerpunkte der einzelnen Baureihen im Mercedes-Benz Unimog Programm anhand ausgewählter Praxisbeispiele. Von der Firma Elaskon kommen wichtige Hinweise zu Korrosionsschutz und Werterhalt, die sich in einer verlängerten Lebensdauer und einem gesteigerten Wiederver­kaufswert bezahlt machen. Die Maximierung der Sicherheit bei Arbeitsein­sätzen im öffentlichen Verkehrsraum wird im Vortrag „ Baustellenabsicherung“ der RSA-Schulungsteam GmbH behandelt. Gespräche mit Experten von Mercedes-Benz Special Trucks und den zahlreichen Geräte- und Aufbaupart­nern runden das abwechslungsreiche Programm ab.

Die „Unimog Geräteträger“ Baureihe für den effizienten Ganzjahreseinsatz

Bei der Unimog Tour 2017 liegt der Fokus auf Gesamtfahrzeuglösungen für anspruchsvolle Einsatzanforderungen im Kommunal- sowie im Dienstleis­tungsbereich. Vorgestellt werden professionelle Systemlösungen, die den Unimog zum echten Spezialisten für unterschiedlichste Aufgaben machen. Die Palette reicht von A wie Abrollkipper oder Agrarlogistik über Kranfahrzeuge bis W wie Wegepflege und Z wie Zwei-Wege-Einsatz. Mit dabei sind auch Streu- und Sprühautomaten für den Winterdienst, Kehr- und Reinigungsma­schinen, Mähkombinationen für die Grünflächenpflege sowie Lösungen für Lade- und Transportarbeiten.

Folgende Beispiele stehen stellvertretend für die Vielseitigkeit und die ganzjährige Mehrfachnutzung des Unimog bei der Unimog Tour 2017:

  • Der U 423 ist mit einer Vielzahl unterschiedlicher Nutzungsvarianten vertreten: Mit Winterdienst-Ausrüstungen, mit Aufbaukehrmaschine oder Ladekran sowie mit einer 2-Wege-Ausrüstung als Rangierfahrzeug zeigt er die Nutzungsvielfalt in Form ganzjähriger Auslastungsmög­lichkeiten perfekt auf – im kommunalen Sommer- und Winterdienst ebenso wie in der Bauwirtschaft oder bei schienengebundenen Arbeitseinsätzen.
  • Ein weiterer Unimog U 423 verfügt über Heckzapfwelle, Seilwinde sowie einen Fassi-Ladekran für die Arbeit bei der Gewässerunter­haltung und kann dazu auch noch Anhänger ziehen.
  • Ein Unimog U 430 illustriert die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten bei der Pflege und Unterhaltung des Straßennetzes. Er ist ausgestattet mit Kipppritsche, Heckkraftheber und Heckzapfwelle, ergänzt durch eine Kehrmaschine im Frontanbau und einen Bankettverdichter am Heck.
  • Als Vertreter der besonders kompakten 200er Baureihe ist ein Unimog U 218 mit einer Hubarbeitsbühne zu sehen. Bei Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten – zum Beispiel an den Freileitungen von Energieversorgern – bringen ihm seine Wendigkeit und seine Geländefähigkeit viele Vorteile.
  • Ein weiterer Unimog U 218 mit klassischer Winterdienstausstattung überzeugt als wirtschaftliches Einsteigermodell für kleinere Städte und Gemeinden, die ein schmales und wendiges Fahrzeug suchen. Seine Breite liegt bei lediglich 2,15 m bei einem Radstand von 2800 mm.

Die Unimog Geräteträger bringen alles mit, was zur Erfüllung komplexer Arbeitsaufgaben in unterschiedlichsten Branchen und Einsatzgebieten erforderlich ist: kompakte Abmessungen, effiziente und leistungsstarke Motoren von 160 PS bis 300 PS, Portalachsen mit Schraubenfedern, maximale Traktion und Kraftübertragung für Straße und Geräteeinsatz sowie hervor­ragende Eigenschaften für die Fahrt abseits fester Straßen. Dank seiner autobahntauglichen Höchstgeschwindigkeit von 89 km/h kann der Unimog auch längere Wegstrecken zwischen verschiedenen Einsatzorten mühelos und komfortabel bewältigen.

Flexibilität im Gerätebetrieb

Der Unimog setzt mit zahlreichen technischen Lösungen Maßstäbe in der Branche. Bis zu vier An- und Aufbauräume stehen zum Anbringen von Geräten zur Verfügung: vorn mit genormter Frontanbauplatte, am Heck auf der Pritsche oder auf dem Fahrzeug zwischen den Achsen. Standardisierte und genormte Schnittstellen erlauben eine schnelle und einfache Montage von Geräten und beschleunigen den Gerätewechsel. Die Bedienung und Steuerung – auch mehrerer Geräte – geschieht einfach und bequem über den Multifunktions-Joystick.

Für den Gerätebetrieb bietet Mercedes-Benz Special Trucks unter anderem die präzise und besonders effiziente Load-Sensing-Hydraulik an, bei der nur die tatsächlich benötigte Leistung des Verbrauchers abgerufen wird. Darüber hinaus stehen eine mechanische Front- und eine Heckzapfwelle sowie der stufenlose Fahrantrieb EasyDrive zur Verfügung. Ein weiteres Plus ist die vom Fahrerplatz aus bequem bedienbare Reifendruckregelanlage Tirecontrol Plus: Sie sorgt für erhöhte Traktion bei gleichzeitig größtmöglicher Bodenschonung – ein entscheidender Vorteil, der beispielsweise beim Bearbeiten und Über­fahren landwirtschaftlicher Nutzflächen zum Tragen kommt. Über das Multi­funktions-Lenkrad lässt sich der Reifendruck komfortabel auf die Modi „Straße“, „Sand“ und „Schlechtweg“ einstellen oder nach Bedarf manuell anpassen.

Viele nützliche Zusatzausstattungen lieferbar

Das optionale Lichtpaket bietet exzellente Beleuchtungsverhältnisse sowohl für die Fahrt auf der Straße als auch für den Geräteeinsatz. Für die Unimog Geräte­träger U 423 bis U 530 ist außerdem eine Allradlenkung lieferbar, die den ohnehin kleinen Wendekreis um rund 20 Prozent reduziert. Dies erhöht die Manövrierfähigkeit des Fahrzeugs auch unter sehr beengten Platzverhält­nissen. Verschiedene Lenkungsarten sind möglich: Normallenkung über die Vorderräder, Allradlenkung mit allen Rädern in entgegengesetzten Einschlag­winkeln und die Diagonalfahrt im „Hundegang“ mit parallel gestellten Rädern oder nur Hinterachslenkung.

Ab Werk ist auch ein spezielles Vorrüstungspaket für Aufbaukehrmaschinen lieferbar. Das vereinfacht die Arbeiten, die bislang bei Aufbauherstellern erledigt wurden. Die passenden Aufbaukehrmaschinen liefern die Firmen ASH Aebi Schmidt und Trilety.

Neu: Stützlast-Erhöhung auf drei Tonnen für schwere Anhänger

Die Unimog Geräteträger U 527 bis U 530 können speziell für große Anhänge- und Stützlasten ausgestattet werden. Durch neue Schlussquerträger kann der Unimog jetzt Anhänger mit einer Stützlast von bis zu drei Tonnen ziehen. Bei voller Ladung meistert er eine maximal zugelassene Anhängergesamtmasse von 27 t, zum Beispiel zur Durchführung von Transporten mit landwirtschaft­lichen Anhängern. Voraussetzung ist eine Zulassung als Zugmaschine-Acker­schlepper.

Vorteile durch den Unimog mit Zulassung als Zugmaschine-Acker­schlepper

Kommunale Betriebe und Landwirte können den Unimog als Zugmaschine­Ackerschlepper (alternativ als Zugmaschine-Geräteträger) zulassen und damit eine ganze Reihe von praktischen Vorteilen nutzen. Das zahlt sich aus und ist unabhängig von der Abgasstufe Euro VI oder Euromot IV je nach Einsatz möglich.

Neben günstigeren Versicherungstarifen winken für den Betreiber auch zahlreiche weitere Vergünstigungen wie beispielsweise Steuer- und Maut­befreiung, subventionierter Agrardiesel-Kraftstoff und vieles mehr. Diese Vorteile ergeben sich jedoch nicht automatisch aus der Zulassung, sondern müssen gegebenenfalls bei den zuständigen Behörden beantragt werden.

Neu: Unimog U 423, U 429 und U 529 mit Euromot IV (TIER4f)

Weitere Anwendungsmöglichkeiten bieten die neuen Unimog Typen U 423 (170 kW/23 PS), U 429 und U 529 (jeweils 210 kW/28 PS) mit Euromot IV Abgasanlage. Zusammen mit der Zulassung als Zugmaschine-Ackerschlepper kann der Unimog mit Abgasversion Euromot IV (TIER4f) eingesetzt werden. Diese Abgasnorm für Traktoren erlaubt es unter anderem, auf die zur Erfüllung der europäischen Lkw-Abgasnorm Euro VI notwendige Ausrüstung mit Diesel­partikelfiltern zu verzichten. Dies trägt zu einem Ersparnis für den Betreiber bei, da unter anderem die Kosten für Filtertausch und die Filterregeneration entfallen. Auch mit der Zulassung als Zugmaschine-Ackerschlepper können die Unimog Fahrzeuge je nach Einsatz in der Kommunalwirtschaft genutzt werden.

Die Wirtschaftlichkeit und der Mehrfachnutzen über das ganze Jahr hinweg ist auch bei den neuen Unimog Modellen U 423, U 429 und U 529 mit entspre­chender Zulassung gegeben.

Auf der Unimog Tour 2017 stellen ein neuer Unimog U 529 (Euromot IV) und ein Unimog U 530 (Euro VI) in Agrarausführung ihre hervorragende Eignung für Landwirtschaft, Lohnunternehmer und Kommunen unter Beweis und können so von den Besuchern direkt verglichen werden. So kombiniert beispielsweise der neue Unimog U 529 bei der Unimog Tour 2017 seine Agrarausführung mit einer Wegepflegekombination.

Neu: Unimog U 323 – Allroundtalent und Topmodell der mittleren Unimog Baureihe

Der Unimog U 323 ist vielseitig, geländefähig und sparsam. Er verfügt optional über viele Sonderausstattungen, die von den Kunden bereits am größeren U 423 sehr geschätzt werden. Beispiele sind das vollautomatisierte Getriebe AutomaticShift, der Getriebe-Nebenabtrieb für Anbaugeräte sowie mehrere Hydraulikoptionen. Serienmäßig sorgen die „Freisichtkabine“ mit großer Panoramascheibe, der Allradantrieb, die Differenzialsperren und ABS für optimale Arbeitsbedingungen. Mit dem Multifunktions-Joystick lassen sich Geräte-, Hydraulik- und Fahrfunktionen komfortabel steuern. Damit ist der Unimog U 323 als Allrounder für den 365-Tage-Einsatz in Kommunen wie auch in der Land- und Bauwirtschaft bestens ausgerüstet. Zwei Unimog U 323 sind auf der Unimog Tour 2017 zu sehen:

  • Der Unimog U 323 mit einem Absetzkippaufbau zeigt seine hervorragende Eignung für Schüttgut-Containertransporte in der Bauwirtschaft und für Entsorgungsaufgaben. Durch Abstellen der Flachbehälter auf dem Boden wird eine Ladekante Null erreicht.
  • Ein zweiter Unimog U 323 ist für den Kommunal- und GaLaBau-Einsatz ausgestattet. Dazu verfügt der Geräteträger über ein Multiwash-Aufbausystem sowie einen Gießarm zum Gießen von Pflanzen und Schwemmen von Straßen.

Die „Hochgeländegängige Unimog“ Baureihe

Für die alltägliche Anwendung mit schweren Geräten in unbefestigtem Terrain bieten die Modelle der hochgeländegängigen Unimog Baureihe U 4023, U 5023 und U 5030 einen echten Mehrwert. Ob als Arbeitsfahrzeug in schwierigem Gelände mit unbefestigten Bodenverhältnissen - zum Beispiel mit schweren Aufbaukränen in der Energiewirtschaft - oder im Katastrophenschutz und bei der Feuerwehr, zum Beispiel im Rahmen der Waldbrandbekämpfung: Der hochgeländegängige Unimog kommt ebenso sicher durch verschneite Hoch­gebirgsregionen wie durch Sand und Morast. Ganzstahlkabine, schubrohr­geführte Portalachsen mit Schraubenfedern, hohe Verwindungsfähigkeit, große Böschungswinkel, ein geschweißter und gekröpfter Rahmen sowie verstärkte Achsen, drei hundertprozentig wirkende Differenzialsperren und ein zuschalt­barer (U 4023/U 5023) bzw. permanenter Allradantrieb (U 5030) sind nur einige seiner unübertroffenen Stärken im harten Geländeeinsatz unter extremen topografischen und klimatischen Bedingungen.

Echte Abenteuer beginnen dort, wo befestigte Straßen enden. Die bei der Unimog Tour 2017 anwesenden Fachbesucher können deshalb auch einen Blick in einen komfortablen Wohnmobilaufbau werfen. Sie erleben den hochgeländegängigen Unimog darüber hinaus auch in seinen „Zweitjobs“ als robustes und zuverlässiges Expeditionsmobil oder Rallyefahrzeug.

Doppelkabine für bis zu sieben Personen

Ein besonderes Highlight auf der Unimog Tour 2017 ist die auf Wunsch erhältliche Doppelkabine für den hochgeländegängigen Unimog. In ihr kann das gesamte Arbeitsteam mit bis zu sieben vollwertigen Sitzen komfortabel an nahezu jeden Einsatzort auf und abseits der Straße gebracht werden. Die Leistungsbandbreite der Euro VI Mittelmotoren erstreckt sich von 170 kW/ 231 PS (OM 934 LA, U 4023/U 5023) bis zum leistungsstärksten Unimog U 5030. Das letztgenannte Fahrzeug wurde in Kooperation mit dem Umbau­partner Hellgeth Engineering unter anderem mit einem 6-Zylinder-Motor OM 936 LA ausgestattet, der 220 kW/299 PS Leistung, 7,7 l Hubraum und ein maximales Drehmoment von 1200 Nm bietet.

Unimog Partner präsentieren effiziente An- und Aufbaulösungen

Maßgeschneiderte Gerätelösungen machen den Unimog zu einem echten Alleskönner. Unterschiedlichste An- und Aufbaulösungen von Geräte- und Aufbauherstellern, die von Mercedes-Benz Special Trucks als „UnimogPartner by Mercedes-Benz“ oder als „Mercedes-Benz Unimog ExpertPartner“ zertifi­ziert sind, schaffen die Grundlage dafür, dass der Unimog wichtige Aufgaben mit äußerster Zuverlässigkeit und Präzision erfüllen kann.

Neu: Unimog Partner-Portal bietet direkten Zugriff für die Kunden

Ein Highlight ist die Einführung des neuen Unimog Partner-Portals. Ab Mitte Juni 2017 ist für den Unimog Kunden unter der Internet-Adresse „www.unimogpartner.com“ eine direkte Einsichtnahme in die Produktpalette der zahlreichen Geräte-, An- und Aufbauhersteller möglich, die den Unimog für unterschiedlichste branchenspezifische Applikationen ausstatten. Mercedes-Benz Special Trucks verbessert damit die Orientierung des Kunden bei der Suche nach dem passenden Aufbauhersteller und bietet ihm eine wichtige Entscheidungshilfe bei der Auswahl des geeigneten Geräts für die vorgesehenen Einsatzgebiete und Arbeitsaufgaben. Bei den im Unimog Partner-Portal verzeichneten Produktlösungen handelt es sich immer auf technisch abgestimmte und von Mercedes-Benz Special Trucks freigegebene Anbau- oder Aufbaulösungen für das Unimog Fahrgestell; denn alle im Unimog Partner-Portal verzeichneten Hersteller sind als „UnimogPartner by Mercedes-Benz“ oder „Mercedes-Benz Unimog ExpertPartner“ zertifiziert.

Umfassende Serviceangebote an 650 Standorten weltweit

Nutzen steigern, Effizienz erhöhen – Mercedes-Benz Special Trucks unterstützt den Unimog Betreiber mit umfassenden Serviceangeboten, die durch das weltweit organisierte Servicenetz in über 130 Ländern flächendeckend ver­fügbar sind. Rund 220 autorisierte Unimog Servicepartner stehen allein in Deutschland für Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten, Zubehörbeschaffung, Mobilitätsangebote und vieles mehr bereit. Rund 650 Servicestandorte sind es weltweit. Sollten Reparaturen erforderlich sein, werden diese nicht nur am Unimog Fahrzeug selbst sondern am Unimog Komplettsystem durchgeführt. Dies schließt auch Reparaturen an den An–und Aufbaugeräten mit ein.

Unter drei Serviceverträgen kann der Unimog Betreiber wählen:

  • Antriebsstrang-Garantie (Service Extend)
  • Anschlussgarantie auf den Antriebsstrang (Service Extend plus)
  • Full-Service-Paket (Service Complete)

Zu liquiditätsschonenden monatlichen Fixraten erstreckt sich Service Complete von der Koordination der Werkstatttermine bis zur Rechnungs­prüfung. Darin eingeschlossen sind alle Wartungs-, Verschleiß- und Instandsetzungsarbeiten sowie gesetzliche Untersuchungen am Unimog Komplettsystem. Dies sichert dem Kunden Kostentransparenz sowie Einsatzsicherheit und Wirtschaftlichkeit seines Unimog Fuhrparks. Optional kann das Full-Service-Paket durch einen Leasingvertrag (ServiceLeasing Complete) ergänzt werden.

Darüber hinaus ist auch der Abschluss eines reinen Wartungsvertrags mit dem Hersteller möglich (Maintenance Complete). Dadurch erhält der Kunde über eine fest vereinbarte Laufzeit hinweg spürbare Preisvorteile für alle Wartungs­leistungen, die an seinem Unimog erbracht werden.

Neu: Garantieverlängerung auf bis zu fünf Jahre

Für Fahrzeuge der aktuellen Unimog Generation bietet Mercedes-Benz Special Trucks auf Wunsch eine Verlängerung der Garantie auf bis zu 60 Monate an. Die Garantieverlängerung ist für das Solo- wie auch das Gesamtfahrzeug möglich. Sie bietet Schutz und Kostentransparenz ohne Selbstbeteiligung für die Dauer von maximal fünf Betriebsjahren nach Erstzulassung. Dies bietet ideale Voraussetzungen für Kunden, die sich über die gesetzliche Gewähr­leistung hinaus gegen unerwartete Reparaturkosten absichern wollen. Voraussetzung ist, dass die Garantieverlängerung beim Kauf des Fahrzeugs vereinbart wird und die Laufleistung des Unimog 6000 Betriebsstunden nicht überschreitet.

Finanzdienstleistungen der Mercedes-Benz Bank: Attraktive Angebote zu Kauf, Leasing oder Miete für Unimog Kunden

Maßgeschneidert für das Einsatzkonzept des Unimog sind die Finanzdienst­leistungen der Mercedes-Benz Bank. Für Unimog Kunden stellt sie ein ebenso vielfältiges wie attraktives Angebot bereit, das von innovativen Finanzierungs­modellen über Service-Leasing-Produkte und Kommunal-Leasing-Offerten speziell für Kunden aus dem öffentlichen Sektor bis hin zur Fahrzeugmiete mit kurzfristiger Kündigungsmöglichkeit reicht.

Vier Finanzierungsmodelle

Vier Finanzierungsmodelle stehen zur Wahl, abgestimmt auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Unimog Kunden. Sie alle bieten Eigentums­erwerb und Kostentransparenz durch Ratenfinanzierung zu attraktiven Konditionen:

  • Die klassische Standard-Finanzierung mit frei wählbaren Laufzeiten bietet maximale Planungssicherheit und macht den Vertragspartner mit Bezahlung der letzten Rate zum Eigentümer des Unimog.
  • Bei der Saisonraten-Finanzierung wird die Ratenhöhe an den saisonalen Geschäftsverlauf des Unternehmers angepasst. Sie ist somit ideal geeignet für Lohnunternehmer mit saisonal stark schwankender Ertragslage.
  • Die Schlussraten-Finanzierung sorgt für größtmögliche Flexibilität am Vertragsende durch geringe monatliche Raten und eine bei Vertrags­abschluss kalkulierte Schlussrate.
  • Mit der Plus3-Finanzierung trifft der Betreiber erst am Ende der Vertragslaufzeit seine Entscheidung für die Übernahme des Unimog durch Zahlung der Schlussrate, oder er wählt den Rückkauf durch den Händler zum vertraglich definierten Rückkaufwert.

Mit drei attraktiven Leasing-Angeboten der Mercedes-Benz Bank kann der Kunde einen neuen Unimog fahren, dabei finanziell mobil bleiben und die Leasingraten als direkte Betriebsausgaben steuerlich absetzen. Alternativ zum

  • klassischen Leasing mit niedrigen Monatsraten wird beim
  • Service-Leasing ein Großteil der Servicedienstleistungen mit den Vorteilen des Leasings kombiniert, wodurch die wesentlichen Betriebskosten mit nur einem Vertrag abgedeckt werden.
  • Öffentliche Einrichtungen wie städtische oder kommunale Betriebe können über das Kommunal-Leasing von den Vorteilen des Leasing profitieren und so ihren Fuhrpark stets aktuell halten.

Große Flexibilität für den Unternehmer ist das unschlagbare Plus des künd­baren Langzeit-Mietvertrags. Nach Ablauf der Mindestmietdauer von 24 Monaten kann der Nutzer den Mietvertrag jederzeit mit einer Frist von drei Monaten kündigen. Danach besteht für ihn die Auswahlmöglichkeit aus verschiedenen Optionen: Er kann beispielsweise den Unimog zurückgeben und bei Bedarf auf ein neues Modell umsteigen, oder er kann den Unimog über seinen Mercedes-Benz Partner erwerben.

Langes Leben und Werterhalt durch Pflege und Korrosionsschutz

Regelmäßige Pflege und kompetente Nachkonservierung sichern einen wirkungsvollen Korrosionsschutz, eine verlängerte Lebensdauer und damit einen langfristigen Werterhalt des Unimog. Der Kunde profitiert davon nicht zuletzt auch aus wirtschaftlicher Sicht, denn die frühzeitige Erkennung und Ausbesserung von Schäden an Fahrgestell und Unterboden verringert die Kosten für korrosionsbedingte Reparaturen, Standzeiten und Fahrzeugausfälle.

Die Anwendung speziell auf den Unimog abgestimmter Pflegemittel sorgt für eine ansprechende Optik und zahlt sich später in einem erhöhten Wiederver­kaufswert aus. Die Unimog Servicepartner bieten regelmäßige Konservierungs-Checks an, bei denen mögliche Mängel am Korrosionsschutz bereits frühzeitig erkannt und durch eine fachgerechte Nachkonservierung beseitigt werden. Besonders wichtig ist dies vor und nach dem harten Einsatz in den Winter­monaten, in denen Eis, Kondenswasser, Salz, Sole, Splitt und andere Streu­mittel auf den Unimog einwirken.

Die Unimog Partner für An- und Aufbaulösungen bei der Unimog Tour 2017

Bei der Unimog Tour 2017 beteiligen sich die folgenden Partnerunternehmen aktiv und stellen sowohl sich als auch ihre Produkte vor:

Unimog ExpertPartner

UnimogPartner

Aebi Schmidt

AS Baugeräte

Bucher Municipal (Gmeiner)

Schlang & Reichart (S&R)

Herbert Dammann GmbH

Werner Forst- und Industrietechnik

Maschinenfabrik Dücker

Eco Technologies

Eggers

 

Trilety

 

Jotha Fahrzeugbau AG

 

Kahlbacher

 

Mulag

 

Zagro Group

 

Zwiehoff Zweiwege-Fahrzeuge

 

Darüber hinaus sind zahlreiche weitere Firmen vertreten bzw. Geräte oder Aufbauten zu sehen. Dabei sind unter anderem RUD-Ketten, Fliegl Agrar­technik, HEN Technologie, Hänsch Warnsysteme, Maytec Abrollsysteme, Müller Mitteltal, Oil & Steel (Bauscher), Ziegler Adventure, Schilling, Nusser, Hellgeth, Schlingmann, Blissmobil, Bimobil und Elaskon.

Die Exponate der Unimog Tour 2017*

Auf der Unimog Tour 2017 zeigen rund 30 Fahrzeuge mit unterschiedlichen Gerätekombinationen die Leistungsbandbreite und die unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten sowohl der Geräteträger als auch der hochgeländegängigen Einsatzfahrzeuge aus dem aktuellen Unimog Programm.

Die folgende Liste gibt einen Gesamtüberblick über die Unimog Exponate bei der Tour:

Nr.

Unimog Typ

An- und Aufbauten

Partner

1

Unimog U 218

Leitpfostenwaschgerät RPS-H und Sole-Sprüher CSP 1600

Aebi Schmidt

 

2

Unimog U 530

Schmidt Frässchleuder FS 105 und Schmidt Stratos F 40 integral

Aebi Schmidt

 

3

Unimog U 218

Keil-Vario-Schneepflug Bucher URN 28 mit Streuautomat Gmeiner Yeti 1600 W FS

Bucher

Municipal

 

4

Unimog U 423

Schneepflug Ramox R 3L.30 mit Gmeiner Yeti 2000 W FS

Bucher

Municipal

5

Unimog U 427

Front-Mähkombination MK 25/800: DUA-Ausleger mit Schlegelkopf MK 12 und Randstreifenmäher RSM 13

Dücker

 

 

 

6

Unimog U 530

Randstreifenmähgerät

MRM 300 inklusive Leitpfostenausmäher MLM 200,

Heckmähgerät SB 600,

absaugend und Mähgutanhänger MHT 1700

Mulag

 

 

 

 

 

7

Unimog U 430

Frontauslegermähgerät MFK 500 inklusive Tastmähkopf TMK 1200, Heckmähgerät MHU 800 mit Mähkopf MK 1200 Plus

Mulag

 

 

 

 

 


Nr.

Unimog Typ

An- und Aufbauten

Partner

8

Unimog U 423

Aufbaukehrmaschine TK 36

Trilety

 

9

Unimog U 527

Kahlbacher Schneefrässchleuder, KFS 950/2600, Dammann Solesprüher

Kahlbacher und

Dammann

10

Unimog U 423

Rangierfahrzeug, 2-Wege-Ausstattung (Straße/Schiene)

Zwiehoff

 

11

Unimog U 423

Rangierfahrzeug, 2-Wege-Ausstattung (Straße/Schiene)

Zagro

12

Unimog U 427

Abrollkipper Schilling und

Dücker Frontanbauhacker

Schilling Dücker

 

13

Unimog U 323

Absetzkippaufbau CombiCon und Dücker Frontkehrbesen

Jotha Dücker

 

14

Unimog U 430

Kipppritsche mit Sichtdreieck

KP 430 K, Heckkraftheber SHL 5000, hydraulische Heckzapfwelle 1250 E, Vario-Kehrmaschine FKM 3000 (Front) und Bankettverdichter

PV 5000 H (Heck)

AS Baugeräte

 

 

 

 

 

15

Unimog U 529

Frontgrader, Anbauverdichter- platte mit Sprüheinrichtung und Wasserfass

HEN

 

 

16

Unimog U 218

Hubarbeitsbühne mit,

Arbeitskorb

Oil & Steel

17

Unimog U 423

Fassi Ladekran F 85 B.0 und Krananhänger

Schlang &

Reichart (S&R)

 

Nr.

Unimog Typ

An- und Aufbauten

Partner

18

Unimog U 430

Front-Mähkombination MKM 700 und Verdegro Prallkissen

 

Mulag

 

19

Unimog U 323

Multiwash-Aufbau, Wassertank mit Mitteldruckpumpe und Gießarm vorn

Eco Technologies

 

 

20

Unimog U 400

Hydropneumatisches Fahrwerk

Eggers

 

21

Unimog U 423

Pritsche, Frontlader,

mit Tandem-Hakenlift-Anhänger

Hauer

 

22

Unimog U 5030

300 PS-Umbau mit OM 936

6-Zylinder, Exklusiv-Interieur

Hellgeth Engineering

23

Unimog U 4023

Wohnmobil EX 435

Bimobil

24

Unimog U 4023

Wohnmobil „Mog Home“

Ziegler

Adventure

25

Unimog U 5023

Wohnmobil als schnellwechsel- bares 13 ft-Containersystem

Blissmobil

 

26

Unimog U 5023

Doppelkabine, Pritsche

Empl

27

Unimog U 530

Agrarausstattung,

Pritsche mit Sichtdreieck und

Fliegl-Abschiebewagen

Fliegl

 

 

28

Unimog U 5023

Kran Palfinger PK 23002 SH

mit Arbeitskorb, Seilwinde

M 70.2

Werner Forst & Industrial

 

29

Unimog U 218

LFB-A Löschfahrzeugaufbau, 1+8- Besatzung (nach österreichischer Norm)

Nusser

(am 30.05.2017)

 

Nr.

Unimog Typ

An- und Aufbauten

Partner

30

Unimog U 218

TLF 2000 Tanklöschfahrzeug Schlingmann Varus 4x4

Schlingmann

 

*Änderungen vorbehalten

Informationen zur Unimog Tour 2017 sind im Internet in der Mercedes-Benz Special Trucks World verfügbar: mbs.mercedes-benz.com/unimog-tour-2017

Aktuelles Fotomaterial von der Unimog Tour 2017 finden Sie im Internet unter: http://daimler-cv-pressmaterial.de/dir/Unimog_Tour_2017/

Informationen zum Unimog Partner-Portal sind ab Mitte Juni 2017 im Internet verfügbar: www.unimogpartner.com

Unimog Tour 2017
17C255_050
Die Mercedes-Benz Unimog der Baureihe „Unimog Geräteträger“ - U 216 bis U 530 mit Leistungen von 115 kW (156 PS) bis 220 kW (299 PS) – finden in den verschiedensten Branchen, vom Winterdienst bis zur Gehölzpflege, Anwendung. Hier im Bild zusammen mit einem hochgeländegängigen Unimog.
17C255_001
Unimog U 423 mit Winterdienstkombination der Firma Gmeiner
17C255_035
Mercedes-Benz Unimog; Bucher Schneepflug Ramox R 3L.30, Streuautomaten Gmeiner Yeti 2700 W FS Bedienpultes EcoSat
17C255_028
U 430 Winterdienst Leogang Österreich, HZL, Kahlbacher,Schneepflug, Schneefräse
17C255_029
U 527, U423, U530 Kahlbacher Winterdiensttag
17C255_030
Unimog U 218 mit Schmidt Pflug und Streuer
17C255_031
Unimog U 218 mit Schmidt Pflug und Streuer
17C255_032
Unimog U 430 mit Schmidt Pflug und Schmidt Streuer
17C255_033
Mercedes-Benz Unimog U 423
17C255_040
Unimog U 423 mit Mähkombination MKM 700 Mulag
17C255_024
Unimog U 527 mit Mulag Triomäher MKM 700 und MHU 800 Fahrzeug ist mit Mähtür ausgestattet
17C255_025
Unimog U 423 mit Mähkombination MKM 700 Mulag
17C255_026
Unimog U 423 mit Astschere der Firma Dücker
17C255_027
Unimog U 423 mit Frontkehrbesen der Firma Dücker
17C255_020
Unimog U 423 mit Aufbaukehrmaschine der Firma Trilety
17C255_017
Unimog U 423 mit Frontkehrbesen der Firma Schmidt
17C255_018
Mercedes-Benz Unimog U 423 mit Frontkehrbesen der Firma Dücker
17C255_019
Unimog U 5023 mit Palfinger Ladekran und Pritsche im Tagebau RWE
17C255_008
U 318 Einsatzaufnahmen Forstwirtschaft Udo van MeeterenU 318 Einsatzaufnahmen Forstwirtschaft Udo van Meeteren
17C255_002
U 430 mit Wegepflegefräse 200 und Laubblasgerät BT 600
17C255_003
U 430 mit Wegepflegefräse 200 und Laubblasgerät BT 600
17C255_004
Unimog U 423 mit Tandemanhänger von Müller Mitteltal
17C255_005
Unimog U 430 Kommunaler Bauhof Landkreis Rastatt
17C255_006
Unimog U 5023 mit Palfinger Ladekran und Pritsche im Tagebau RWE
17C255_007
U 430, Wasserwirtschaft Torgau, Reifendruckregelanlage, Funkfernbedienung, Frontzapfwelle, HIAB, Sachsen, Mähboot, Seilwinde, Kran
17C255_036
U 430, Wasserwirtschaft Torgau, Reifendruckregelanlage, Funkfernbedienung, Frontzapfwelle, HIAB, Sachsen, Mähboot, Seilwinde, Kran
17C255_037
Die Mercedes-Benz Unimog der Baureihe „Unimog Geräteträger“ - U 216 bis U 530 mit Leistungen von 115 kW (156 PS) bis 220 kW (299 PS) – finden in den verschiedensten Branchen, vom Winterdienst bis zur Gehölzpflege, Anwendung. Hier im Bild zusammen mit einem hochgeländegängigen Unimog.
17C255_038
Unimog U 218 Tanklöschfahrzeug TLF 2000 von Schlingmann
17C255_016
Unimog U 218 Tanklöschfahrzeug TLF 2000 von Schlingmann
17C255_013
Unimog U 218 Tanklöschfahrzeug TLF 2000 von Schlingmann
17C255_014
Tanklöschfahrzeuge Unimog U 218 TLF 2000 und U 5023 TLF 3000 von Schlingmann
17C255_015
Unimog U 423 im 2-Wege-Einsatz als Rangierer (Zwiehoff)
17C255_021
Unimog U 423 im 2-Wege-Einsatz als Rangierer (Zwiehoff)
17C255_041
Unimog U 423 im 2-Wege-Einsatz als Rangierer (Zwiehoff)
17C255_022
Unimog U 423 im 2-Wege-Einsatz als Rangierer (Zwiehoff)
17C255_023
Unimog Pressefahrvorstellung UHE, Pressetage: 24.03. - 27.03.2015, Kundentage: 03.03. + 01.04.2015 in Horstwalde, hier U 5023 als Wohnmobil, Firma Blissmobil
17C255_009
Mercedes-Benz Unimog U 5080
17C255_010
Mercedes-Benz Unimog U 4023
17C255_039
Unimog Wohnmobil; UHE 4023, Bimobil
17C255_012


Lade...