Interview: „Emotion und Intelligenz perfekt kombiniert“

05.01.2017
Stuttgart

Gorden Wagener, Leiter des Designbereichs der Daimler AG, zum Design des Vision Van.

Herr Wagener, gemeinsam mit Ihrem Team haben Sie das Design des Vision Van entwickelt. Wie würden Sie dies beschreiben?

Der Vision Van ist eine Gesamtkomposition aus Emotion und Intelligenz. Das Design unterstreicht seine Funktion als Plattform für ein vollvernetztes Logistikkonzept und macht dies für den Fahrer erlebbar. Die Faszination liegt darin, dass wir hochkomplexe Technik maximal reduziert und somit extrem benutzerfreundlich gestaltet haben. Dabei haben wir niemals unseren hohen Anspruch an Ästhetik und Schönheit vernachlässigt. Kurz gesagt, das Design des Vision Van ist hot und cool und repräsentiert damit die Grundfesten unserer Designphilosophie der sinnlichen Klarheit.

Wo zeigen sich diese Kontraste des Fahrzeugs besonders deutlich?

Einerseits haben wir sehr sinnliche Flächen und perfekte Proportionen ge­schaffen, die den Vision Van zu einem äußerst emotionalen und ästhetischen Fahrzeug machen. Andererseits haben wir sehr klare und reduzierte Formen gestaltet, wodurch der gesamte Fahrzeugkörper wie aus einem Guss wirkt. Dies unterstreicht die Vielzahl der technischen Features und damit einher­gehend die Intelligenz. Diese Gegensätzlichkeit prägt unsere Design­philosophie und verleiht all unseren Fahrzeugen eine verführerische Progressivität.

Was sind die Highlights des Vision Van aus Sicht der Designer?

Ein überraschendes Highlight ist die Neuinterpretation unseres Marken-Grills, mit der wir ihn in die digitale Welt übertragen haben: Der typische Diamant-Grill wird zum Kommunikationstool, dessen Displays in eindrucksvoller Weise die Intelligenz des Fahrzeugs nach außen transportieren.

Allein die LED-Matrix im Black Panel Grill in der Front verfügt über 2000 mal 500 LEDs. Der Vision Van kommuniziert mit seiner Umwelt und informiert sie, wenn das Fahrzeug zum Beispiel anhält, abbiegt oder Drohnen von ihm starten. Auf diese Weise kann auch der entgegenkommende Verkehr gewarnt werden, wenn Fußgänger oder Radfahrer die Straße hinter dem Fahr­zeug überqueren.

Auch die futuristische Frontscheibe ist ein gestalterisches Highlight. Sie erinnert an ein Hightech-Visier oder eine Virtual Reality Brille.

Eine weitere Besonderheit ist sicherlich das Design der Rückfahrkameras. Neben funktionellen haben wir vor allem aus ästhetischen Gründen auf klassische Rückspiegel verzichtet, da sie das klare, reduzierte Erscheinungs­bild im Frontbereich gestört hätten.

Neben diesen innovativen Exterieur-Designelementen veranschaulicht auch der außergewöhnlich gestaltete Innenraum des Vision Van eine Vision der Zukunft.

Das Interieurdesign wirkt extrem futuristisch und ist für einen Transporter in dieser Weise weltweit wohl einzigartig. Wie würden Sie den gestalterischen Ansatz beschreiben?

Auch das Interieur des Vision Van repräsentiert unsere Designphilosophie der sinnlichen Klarheit.

Es steht für die extreme Reduktion hochkomplexer Technik und den nahtlosen Übergang vom Interieurdesign zur User Experience. Der bewusste Verzicht auf Lenkrad, Pedale und Mittelkonsole hat uns einen außergewöhnlichen Spiel­raum bei der Gestaltung ermöglicht. So konnten wir ein skulpturales Dash­board gestalten, das sich wie ein Bogen im Wrap-around Effekt über die gesamte Front der Fahrerkabine schwingt. Es ist mit einer Premiumtextilie überzogen, die die digitale Welt perfekt mit dem Interieur vereint. Wenn sich das Fahrzeug auf Stand-by befindet, sieht der Betrachter lediglich eine blaue Fläche mit schwarzem Farbverlauf. Im Betriebsmodus erscheinen die für den Fahrer relevanten Anzeigen auf der Oberfläche des Stoffbezugs.

Die Kommunikation zwischen Fahrer und Fahrzeug ist natürlich auch an vielen anderen Stellen im Cockpit ein zentrales Thema. So leuchten etwa am Boden Informationen auf, die die Arbeit erleichtern und darüber hinaus die Sicherheit des Fahrers bei der Paketzustellung erhöhen.

Welche Designelemente aus dem Vision Van werden wir in zukünftigen Serienfahrzeugen wiederfinden?

In jedem Fall werden wir an der extrem reduzierten Formensprache festhalten, da dies ein wesentlicher Aspekt unserer Designphilosophie und in unseren Augen ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist.

Mit zunehmender Digitalisierung werden die Fahrzeuge und deren Hand­habung immer komplexer. Themen wie User Experience Design werden daher verstärkt eine zentrale Rolle einnehmen, und es wird immer wichtiger, dass die vielfältigen Designdisziplinen nahtlos zusammenarbeiten, und wir einen holistischen Ansatz verfolgen. Wir als Designer sehen uns in der Verantwor­tung die innovativen Techniken visuell zu vereinfachen, sie intuitiv zu gestalten und damit erlebbar zu machen. Auf der anderen Seite dürfen aber auch die Aspekte der Schönheit und Emotion nicht außer Acht gelassen werden.

Lade...