Mercedes-Benz Vito: Vielseitiger Alleskönner mit drei Antriebsvarianten und neuen Ausstattungsdetails im Interieu

21.09.2016
Hannover
  • Ein Transporter, drei Antriebe
  • Das breite Modellprogramm des Vito
  • Breite Auswahl an Längen- und Gewichtsvarianten
  • Sicher ist sicher: Zahlreiche Assistenzsysteme
  • Motoren nach Abgasstufe Euro 6, SCR-Technik zur Abgasreinigung
  • Interieur jetzt mit zusätzlichen Ausstattungen

Ein Transporter, zwei Motoren, drei Längen und drei Antriebe – der Vito von Mercedes-Benz ist der vielseitige Alleskönner unter den mittelgroßen Trans­portern rund um 3,0 t zulässigem Gesamtgewicht. Vor allem die Antriebs­technik macht den Unterschied: Als einzigen Van seiner Klasse gibt es den Vito wahlweise mit Vorderrad-, Hinterrad- oder Allradantrieb. Zur IAA Nutzfahrzeuge 2016 startet der Vito mit einer Vielzahl neuer Ausstattungs­varianten.

Ein Transporter, drei Antriebe

Als erstes und einziges Fahrzeug seiner Klasse gibt es den Vito wahlweise mit Vorderrad-, Hinterrad- und Allradantrieb. Damit passt sich der Mercedes-Benz unter den mittelgroßen Transportern perfekt an die unterschiedlichsten Anfor­derungen an. Die Auswahlkriterien sind schlüssig: Der Vorderradantrieb fällt sehr leicht aus, bei leerem und gering beladenem Fahrzeug bietet er Traktions­vorteile. Seine Nutzlast liegt mit rund 1300 kg sehr hoch, Anschaffungspreis und Unterhaltskosten fallen dagegen niedrig aus. Der Hinterradantrieb ist die Lösung für alle Einsätze mit hohen Gewichten und hohen Anhängelasten sowie beim Wunsch nach besonders hoher Fahrdynamik. Allradantrieb heißt die Antwort auf die Frage nach maximaler Traktion.

Das breite Modellprogramm des Vito

Ob Handwerk, Handel und Gewerbe, ob Dienstleistungen, Shuttleverkehr oder Taxi – der Vito ist einer für alle. Zum Beispiel steht der Vito Kastenwagen in drei Längen zur Wahl. Ihn ergänzt der besonders günstige Kastenwagen WORKER für kostenbewusste Käufer. Der Vito Mixto verbindet die Vorteile von Kastenwagen und Kombi.

Der Vito Tourer teilt sich in den funktionellen Vito Tourer BASE, den vielseitigen Vito Tourer PRO und den hochwertigen Vito Tourer SELECT auf. Damit entfaltet sich der Tourer zu einer kompletten Modellfamilie für alle Arten der Personenbeförderung.

Breite Auswahl an Längen- und Gewichtsvarianten

Der Vito bietet mit seinen drei Längen, Vito kompakt (4,90 m), Vito lang (5,14 m) und Vito extralang (5,37 m), eine breite Auswahl. Es gibt den Vito zudem in unterschiedlichen Gewichtsvarianten bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,2 t.

Ungewöhnlich vielfältig sind, mit Blick auf den Einsatz als Nutzfahrzeug, die Sonderausstattungen des Vito. Da wären zahlreiche Tür- und Fenstervarianten oder eine Dachreling mit Trägern. Der Laderaum lässt sich mit einem Holzfuß­boden, einem Schienensystem zur Lastenverankerung, Zurrschienen an der Seitenwand und Innenverkleidungen höchst funktionell ausstatten. Dachaufbauten und Trägersysteme sowie Gepäckraumwannen stehen entweder ab Werk oder als Zubehör zur Verfügung.

Nahezu freie Wahl haben Käufer eines Vito Tourer bei der Ausstattung und Bestuhlung des Fahrgastraums. Da wären Zweier- und Dreier-Sitzbänke, Liege- und Tischpakete. Die Sitze stehen auf Holz- oder Kunststoffböden oder einem Boden mit feinem Teppichbelag beim Einsatz als gehobener Shuttle. Egal ob Kastenwagen, Mixto oder Tourer, verschiedene Heizungs- und Klimasysteme gestalten den Aufenthalt an Bord angenehm.

Sicher ist sicher: Zahlreiche Assistenzsysteme

Als erster Transporter verfügte bereits der Vito Kastenwagen serienmäßig über Airbags und Gurtwarner, sowohl für den Fahrer als auch für den Beifahrer. Die Modelle Vito Tourer PRO und Vito Tourer SELECT überzeugen außerdem mit Windowbags und Thorax-Pelvis-Sidebags vorn. Für den Vito Tourer sind Windowbags im Fond zu bekommen. Mit maximal acht Airbags ist er im Vergleich der Maßstab.

Zur Serienausstattung gehören der Aufmerksamkeits-Assistent und der Seitenwind-Assistent. Er kompensiert Einflüsse von Windböen auf das Fahr­zeug nahezu vollständig. Beim Vito Tourer ist die Reifendrucküberwachung ebenfalls serienmäßig. Zudem lässt sich der Vito mit zahlreichen weiteren Assistenzsystemen individuell ausstatten, zum Beispiel mit dem für Trans­porter einzigartigen aktiven Park-Assistenten, mit Abstands-Warnassistent (COLLISION PREVENTION ASSIST), Totwinkel-Assistent und Spurhalte-Assistent.

Alternativ zu den Halogenscheinwerfern gibt es den Vito optional mit dem Intelligent Light System ILS. Diese Technik setzt sich aus LED-Blinkern, LED-Tagfahrlicht sowie aus LED-Abblend-, Fern- und Abbiegelicht zusammen. Abhängig von der Geschwindigkeit passen sich die Scheinwerfer durch eine variable Lichtverteilung an die Erfordernisse von Autobahn und Landstraße an.

Motoren nach Abgasstufe Euro 6, SCR-Technik zur Abgasreinigung

Bereits seit seiner Vorstellung in 2014 ist der Vito in Europa mit Diesel­motoren nach Euro 6 lieferbar. Jetzt hat Mercedes-Benz den Vito in Europa komplett auf die schärfste Abgasstufe umgestellt. Das bedeutet für alle Modelle eine wirksame Abgasreinigung mit SCR-Technik und AdBlue-Einspritzung. Außerdem ersetzt die Zusatzbezeichnung CDI die bisherige Bezeichnung BlueTEC. Der AdBlue-Tank fasst in Serienausführung 11,5 l. Optional gibt es die vergrößerte Ausführung mit 25 l.

Die Basisdaten der Motoren sind mit dem Schritt zu Euro 6 unverändert geblieben. Für den Vito mit Vorderradantrieb ist ein quer eingebauter kompakter Vierzylinder mit 1,6 l Hubraum in zwei Leistungsstufen verfügbar: Vito 109 CDI mit 65 kW (88 PS) und Vito 111 CDI mit 84 kW (114 PS). Im Vito mit Hinterradantrieb arbeitet ein Vierzylinder mit 2,15 l Hubraum in drei Stufen: Vito 114 CDI mit 100 kW (136 PS), Vito 116 CDI mit 120 kW (163 PS) und Vito 119 CDI mit 140 kW (190 PS).

Die Kraftübertragung übernehmen im Vito Sechsgang-Schaltgetriebe und das Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS – die weltweit einzige Wandlerautomatik mit sieben Stufen für Transporter. Sie gehört zum Serienumfang beim Vito 4x4.

Interieur jetzt mit zusätzlichen Ausstattungen

Zur IAA Nutzfahrzeuge 2016 gibt es Neuheiten rund um das Interieur: Neu ist die Kombination aus dem Komfort-Fahrersitz mit klappbaren Armlehnen und einem Doppel-Beifahrersitz. Die Fahrer von Kurier-, Express- und Paket­diensten wiederum profitieren von einem neuen Sitz mit geänderter Kontu­rierung: Die weniger stark ausgeformte Sitzfläche unterstützt den Fahrer beim häufigen Ein- und Aussteigen.

Die besonders vielseitigen Modelle Vito Mixto und Tourer sind jetzt mit Schiebefenstern in der Mitte zu bekommen. Optional liefert Mercedes-Benz den Tourer nun mit der Sitzanordnung 2-2-3 im Fahrgastraum, also mit drei Sitzreihen für die Fondpassagiere. In der langen Ausführung gibt es den Tourer auf Wunsch auch mit einem attraktiven Panoramadach. Beim Vito Tourer mit M1-Zulassung als Pkw steigt das zulässige Gesamtgewicht von 3,05 t auf 3,1 t, das bedeutet 50 kg mehr Zuladung für Fahrgäste und Gepäck.

Ein Hinweis zum Exterieur: Ein Mercedes-Benz darf auch als Nutzfahrzeug stets besonders gut aussehen – alle Modelle sind jetzt auf Wunsch mit einem verchromten Kühlergrill lieferbar.

Nicht zuletzt gibt es den Vito nun mit zahlreichen Fahrhilfen ab Werk für Fahrer und Fahrgäste, die in ihrer Mobilität beeinträchtigt sind.

Lade...