Neues Dreamcar aus Bremen: Mercedes-Benz startet Produktion des C-Klasse Cabriolets

14.
Juni 2016
Bremen
  • Mercedes-Benz Cars erweitert konsequent Produktportfolio und baut erstes C-Klasse Cabriolet.
  • C-Klasse Cabriolet wird im Werk Bremen produziert und komplettiert die Bremer C-Klasse Familie – bisher bestehend aus Limousine, T-Modell und Coupé.
  • Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management: „Das neue C-Klasse Cabriolet ist ein faszinierendes Fahrzeug mit emotionaler Anziehungskraft. Der Produktionsstart in Bremen steht symbolisch für den stetigen Wachstumskurs von Mercedes-Benz Cars. Unser Anspruch ist, für jeden Kundenbedarf das passende Fahrzeug anzubieten.“
  • Bremer Produktionsportfolio erhöht sich auf neun Modelle – mit dem GLC Coupé wird im Sommer das zehnte folgen.

Bremen – Im Mercedes-Benz Werk Bremen ist das erste C-Klasse Cabriolet vom Band gelaufen. Es ist das erste Cabriolet in der Geschichte der C-Klasse und das vierte Modell der Produktfamilie, das inklusive der AMG-Versionen im Werk Bremen gebaut wird. Im Jahr der Dreamcars hat Mercedes-Benz bereits den neuen SLC, SL und das neue S-Klasse Cabriolet auf die Straße gebracht. Das C-Klasse Cabriolet ist für Kunden ab Sommer 2016 verfügbar und rundet die Palette der offenen Viersitzer mit klassischem Stoffverdeck ab. Mit seinem faszinierenden Design, dem dynamischen Fahrwerk mit optionaler Luftfederung, dem 9G-TRONIC Automatikgetriebe und den effizienten Motoren bietet das Dreamcar ganzjährigen Open-Air-Fahrspaß.

„Das neue C-Klasse Cabriolet ist ein faszinierendes Fahrzeug mit emotionaler Anziehungskraft. Der Produktionsstart in Bremen steht symbolisch für den stetigen Wachstumskurs von Mercedes-Benz Cars. Unser Anspruch ist, für jeden Kundenbedarf das passende Fahrzeug anzubieten“, so Markus Schäfer, Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management. „Mit dem neuen C-Klasse Cabriolet werden in Bremen jetzt vier Modelle einer Produktfamilie flexibel, effizient und in Top-Qualität gefertigt – eine tolle Referenz für den Standort und die Mannschaft.“

Erweiterung der Bremer Produktpalette
Das Portfolio des Bremer Werks erhöht sich mit dem Anlauf des C-Klasse Cabriolets auf neun Fahrzeuge, was eine besonders hohe Flexibilität in der Produktion erfordert. Das neue Modell wird daher künftig auf einer Linie mit drei weiteren Modellen gefertigt – C-Klasse Coupé, E-Klasse Coupé und E-Klasse Cabriolet laufen auf dem gleichen Band. „Wir Bremer beherrschen Vielfalt und stellen erneut unsere hohe Anlaufkompetenz unter Beweis“, sagt Peter Theurer, Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Bremen. „ Die Mannschaft hat mit dem erfolgreichen Produktionsstart des C-Klasse Cabriolets einmal mehr Enormes geleistet und steht bereits jetzt in den Startlöchern für den Anlauf des GLC Coupés. Unser Produktionsportfolio ist damit so vielfältig, aktuell und wettbewerbsfähig wie nie.“

Michael Peters, Vorsitzender des Betriebsrats Mercedes-Benz Werk Bremen, ergänzt: „Wir sind stolz, ein so fantastisches Auto wie das C-Klasse Cabriolet zu fertigen. Dass ab Sommer in Bremen zehn verschiedene Modelle gebaut werden, ist einmalig und ein starker Kompetenzbeweis für unsere hochqualifizierte Bremer Mannschaft. Wir haben in den letzten Jahren bewiesen, dass wir diese Komplexität beherrschen. Die zahlreichen Neuanläufe sichern langfristig Arbeitsplätze im Werk Bremen, sodass die Kolleginnen und Kollegen zuversichtlich in die Zukunft blicken können.“

Anforderungen an die Produktion
Das C-Klasse Cabriolet verfügt– wie auch das Coupé –über einen intelligenten Leichtbau mit hohem Aluminium-Anteil. Unter anderem bestehen Kotflügel, Motorhaube und Heckdeckel aus Leichtmetall, was das Gewicht des Fahrzeugs und damit den CO2-Ausstoß senkt. Entsprechend kommen im Rohbau verschiedenste innovative Fügetechniken zum Einsatz.

Die zunehmend kundenspezifische Fahrzeugfertigung zeigt sich in der Montage des C-Klasse Cabriolets am Beispiel des vollautomatischen Stoffverdecks. Es ist neben der Basisvariante in Schwarz auf Wunsch auch mit einem mehrlagigen Akustikverdeck in den Farben Dunkelbraun, Dunkelblau, Dunkelrot oder Schwarz zu haben. Die Dachmontage erfolgt wie auch der Cockpiteinbau nicht vollautomatisiert, sondern manuell mithilfe eines Handlingsgeräts. Durch zahlreiche weitere Ausstattungsvarianten sowie Sicherheits- und Assistenzsysteme ist jedes Fahrzeug, das in Bremen vom Band läuft, ein Unikat.

Über das Mercedes-Benz Werk Bremen
Mit mehr als 12.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Mercedes-Benz Werk Bremen größter privater Arbeitgeber in der Region. Aktuell werden am Standort neun Modelle produziert: Die Limousine, das T-Modell, das Coupé und das Cabriolet der C-Klasse, das Coupé und Cabriolet der E-Klasse, der Geländewagen GLC sowie die beiden Roadster SLC und SL. Im Sommer 2016 erhält Bremen mit dem GLC Coupé ein weiteres neues Modell. Im Jahr 2015 wurde das Werk als „Fabrik des Jahres“ in der Kategorie Großserienfertigung ausgezeichnet. Als Lead-Werk für die C-Klasse lenkt das Werk Bremen die weltweite Produktion der volumenstärksten Baureihe von Mercedes-Benz in den Auslandswerken Tuscaloosa/USA, Peking/China und East London/Südafrika. Auch die Produktion des neuen GLC wird von Bremen als Hauptproduktionsstandort gesteuert.

Ansprechpartner

  • Globale Wirtschaftskommunikation Mercedes-Benz Cars Powertrain-Werke Untertürkheim, Berlin, Hamburg, Kölleda und Batterie-Produktionsnetzwerk
  • Tel: +49 151 586 282 85

Medien

Zurück
  • 16A459
    Produktionsstart im Mercedes-Benz Werk Bremen: Markus Schäfer (3.v.r., Bereichsvorstand Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management), Peter Theurer (r., Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Bremen) und Michael Peters (2.v.r., Betriebsratsvorsitzender Mercedes-Benz Werk Bremen) mit der Mannschaft beim Anlauf des neuen C-Klasse Cabriolets.
Lade...